Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 4. Dez 2016, 09:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 360

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Born Hero (1986)
BeitragVerfasst: 1. Sep 2013, 05:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 50
Geschlecht: nicht angegeben
Bild


Brandon ist eigendlich von Grund auf ein sorgsamer und liebevoller Mensch. Aber als sein angebliche bester Freund Michael ihn in ein Mordkomplott verwickelt und Brandon dadurch ins Gefängnis muss, ist es aus mit der Freundschaft. Als Brandon nach 8 Jahren aus dem Knast kommt, sinnt er auf Rache. Aber Michael hat sich inzwischen zum Mafia-Boss gemausert und so muss Brandon gegen eine schwerstbewaffnete Übermacht antreten. Um seine Ehre wieder zurück zu gewinnen.

Das Kinder in die Fußstapfen ihrer Eltern treten können, beweist uns in Born Hero der leider zu früh verstorbene Brandon Lee, sein Vater der legendäre Bruce Lee, ob ein Fluch auf die Familie liegt sei nun mal dahingestellt. Born Hero ist ein guter Beweis dafür das Brandon Lee ebenfalls großes schauspielerisches Talent besaß und Regisseur Ronny Yu bewies sein Können hinter der Kamera. Yu kann mit Filmen wie „Chucky und seine Braut“ von 1998 und „The Phantom Lover“ von 1995 seine Filmlaufbahn aufwerten.

Der Sohn von Martial Arts – Legende Bruce Lee spielt sich selbst: Einen jugendlichen Helden mit netter, naiver Freundin und falschen Freuden. Einer davon, ein gewisser Michael (Michael Wong) mausert sich dabei zum Gangster – Yuppie, was Brandon erst mitbekommt, als ihm ein Mord untergeschoben wird, für den er acht Jahre schuldlos im Gefängnis sitzt. Zeit genug, einen zünftigen Rachefeldzug zu planen.

Born Hero ist kein reiner Actionstreifen, eher eine bunte Mischung aus Lovestory, Gefängnisdrama und Hong Kong Actionkracher. Doch alle diese Bereiche werden nur angekratzt und Born Hero hat Schwierigkeiten sich selbst zu finden. Die Story vom Film ist allseits bekannt und nur wieder eine neue Inszenierung altbekannter Klischees und Ideen, und das Tempo ist manchmal etwas ins Stocken geraten und an manchen Stellen wirkt es wieder so als wenn man die Vorspultaste gedrückt hält. Dies bringt dem Zuschauer etwas Verwirrung ins Haus und Nicht – Fans solcher Streifen werden dadurch ein wenig abgeschreckt.

Die Rollenverteilung zwischen Gut und Böse ist dennoch gut gelungen und klar differenziert worden, der Zuschauer entwickelt sofort Sympathie für die richtigen Charaktere und weiß auch wie der Hase in der Story läuft. Vieles ist daher leider sehr klischeehaft und vorhersehbar, aber dies mindert bei Born Hero nicht den Unterhaltungswert. Auch wenn so ziemlich viel Laufzeit ablaufen muss, bevor der Film Born Hero so richtig in Fahrt kommt, und zeigt was in ihm steckt. Dafür wird der wartende Zuschauer mit einem atemberaubenden Finale belohnt und entschädigt.

Was mir persönlich sehr gut gefallen hatte, war das hier komplett auf den typischen Hong Kong Slapstick in Born Hero verzichtet wurde, nur allzu viele westliche Zuschauer können mit dem urigen Humor etwas anfangen und genießen. Doch das hinderte nicht daran etwas Humor ins Drehbuch zu packen, so erlebt der Zuschauer doch so manche lustige Kommentare und Sprüche im Film, die die etwas düstere Stimmung etwas aufheitert, hier kann man wieder ruhigen Gewissens sagen: Weniger ist oft mehr!

Das Finale in Born Hero kann sich sehen lassen, und das Tempo des Films nimmt noch mal so richtig Fahrt auf. Hier wird der Zuschauer mit Blechlawinen edler Autos, Explosionen, Shoot Outs und diversen Handlungsorten belohnt und amüsiert. Schade, das diese Dinge nur in den letzten 20 Minuten stattfinden, hätte man diese etwas mehr im Film verteilt, wäre Born Hero ein Klasse Actionkracher geworden, der sich dann beruhigt hinter anderen Größen einordnen könnte. Für Fans von Hong Kong Action ist Born Hero ein Pflichtfilm, und sollte in keiner Sammlung fehlen, und auch für Brandon Lee Fans ist dieser Streifen empfehlenswert, so erlebt man Lee in seinem ersten Spielfilmdebüt. Unvergessen dennoch seine spätere Rollen in „The Crow“ und „Rapid Fire“.

Born Hero gibt es in Deutschland auf VHS und DVD, mir lag die VHS mit dem gezeichneten Cover vor, die ebenfalls wie die DVD ungeschnitten ist. Die DVD Version ist vom Label „Splendid“ und hat nur spärliches Bonusmaterial zu bieten. Das Bootleg von Born Hero gibt es in zwei unterschiedlichen Covers – Varianten und bieten weitaus mehr Bonusmaterial als die Kauf – Version von Splendid.

Fazit: Unterhaltsamer, interessanter Actionstreifen. Zwar kein Blockbuster aber dennoch sehr ansehnlich inszeniert worden.

Ich gebe Born Hero 8 / 10 Patronenhülsen

_________________
Vergessen war gestern, wir sprechen darüber!

http://www.retro-film.info


http://www.facebook.com/retrofilmblog


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker