Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 7. Dez 2016, 15:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 415

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: McQuade - Der Wolf (1983)
BeitragVerfasst: 28. Mär 2013, 16:57 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 2733
Geschlecht: männlich
Bild




McQuade - Der Wolf
(Lone Wolf McQuade)
mit Chuck Norris, David Carradine, David Carradine, Barbara Carrera, Leon Isaac Kennedy, Robert Beltran, L.Q. Jones, Dana Kimmell, R.G. Armstrong, Jorge Cervera Jr., Sharon Farrell, Daniel Frishman, William Sanderson
Regie: Steve Carver
Drehbuch: B.J Nelson / H. Kaye Dyal
Kamera: Roger Shearman
Musik: Francesco De Masi
FSK 18
USA / 1983

J.J. Mc Quade, man nennt ihn den Wolf, und sein Gesetz ist, alles mit Waffe und Faustrecht bis zur letzten Konsequenz durchziehen. Als nahe einer Stadt ein Militärtransport überfallen wird, nimmt er die Verfolgung der Gangster auf eigene Faust auf. Tips aus der Unterwelt führen ihn auf eine heiße Spur und zum Anführer des Coups. Im gnadenlosen Alleingang kämpft "der Wolf" und gerät in eine tödliche Falle. Doch ein Wolf hat viele Leben! Sein Gegenspieler setzt alles auf eine Karte und kidnappt Mc Quades Tochter. Jetzt wird der Wolf zur reißenden Bestie. Mit Panzerfäusten und Handgranaten sprengt er sich seinen Weg frei, bis er seinem Rivalen zum letzten, alles vernichtenden Kampf gegenübersteht.


Man mag zu Chuck Norris und seinen Filmen stehen wie man will, aber den hohen Unterhaltungswert kann man den Action-Krachern früherer Jahre keinesfalls absprechen. Mit "McQuade der Wolf" liegt hier wohl eines der besten Werke mit der Action-Legende vor und die Rolle als Einzelkämpfer ist ihm wie eigentlich immer auf den Leib geschneidert. Schon die Eröffnungs-Passage der Geschichte lässt keinerlei Zweifel daran aufkommen, in welche Richtung die Geschehnisse tendieren, wird Norris doch sofort der heroische Anstrich des unbesiegbaren Texas Rangers verliehen, der selbst einen zahlenmäßig stark überlegenen Gegner fast spielerisch niedermacht. Inhaltlich bekommt man die handelsübliche Rahmenhandlung präsentiert, was jedoch auch vollkommen ausreichend ist, da das Hauptaugenmerk des Filmes sowieso auf die Hauptfigur ausgelegt ist.

Norris war sicherlich nie ein Darsteller der durch brillantes-und ausdrucksstarkes Schauspiel zu überzeugen wusste, doch die Rollen als menschlicher Superheld sind einfach perfekt für ihn. Keine andere Action-Ikone vergangener Tage verleiht dem Einzelkämpfer so charismatische Züge, wie es bei Norris der Fall ist. Dabei hält sich vorliegender Film in dieser Beziehung noch recht vornehm zurück, denn ob man es glauben will oder auch nicht, hier ist der gute Chuck auch einmal auf Unterstützung anderer angewiesen. Mit David Carradine steht ihm der ideale Gegenpart gegenüber, denn Carradine liefert in der Rolle des schmierigen Waffenhändlers eine glänzende Performance ab. Und auch für die optischen Reize wurde gesorgt, denn mit der rassigen Barbara Carrera hat man eine wunderschöne Frau mit an Bord genommen, die dem Texas Ranger ganz schön den Kopf verdreht.

Obwohl die Story wie eigentlich bei allen Norris-Filmen äußerst vorhersehbar ist, baut sich ein wirklich gelungener Spannungsbogen auf, zudem verfügt das Szenario durch die erstklassigen Schauplätze über eine extrem dichte Grundstimmung. Doch die hauptsächliche Stärke der Geschichte liegt ganz eindeutig in den vorhandenen Action-Passagen, denn hier geht es größtenteils so richtig schön zur Sache. Etliche Explosionen, wilde Schießereien und absolut sehenswerte Nahkämpfe runden die ganze Sache sehr gut ab und bieten einen typischen Actioner der 80er Jahre, an dem man als Fan seine helle Freude hat.

Letztendlich bekommt man genau das geboten, was man von einem Chuck Norris-Film erwarten darf, nämlich eine interessante Story, einen unbesiegbaren Superhelden und Action bis der Arzt kommt. Cineastische Meisterwerke sehen sicherlich anders aus, doch vom reinen Unterhaltungswert wird hier jede Menge geboten. Dabei sollte man sich nicht darauf versteifen, das etliche Sequenzen eher unglaubwürdig erscheinen, denn selbst in einem Kugelhagel ist ein echter Norris einfach nicht zu verletzen. Ob authentisch oder nicht, die Action-Ikone ist wie immer extrem charismatisch und stellt einmal mehr unter Beweis, das heroische Typen immer wieder die Massen faszinieren können.


Fazit:

Nur wo Chuck Norris draufsteht, ist auch Chuck Norris drin. Denn kaum ein anderer Darsteller ist so prädestiniert für die Rolle eines eher schweigsamen-und unbesiegbaren Einzelkämpfers und verleiht den jeweiligen Figuren einen so ausgeprägten Heldenstatus. Man weiß im Prinzip ganz genau auf was man sich hier einlässt und Freunde des 80er Jahre Actioners werden hier mit absolut toller Filmkost bedient, die einfach nur Spaß macht.


8/10

_________________
Bild

Bild Big Brother is watching you


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker