Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 7. Dez 2016, 13:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 522

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: The Baytown Outlaws (2012)
BeitragVerfasst: 9. Aug 2013, 13:38 
Offline
Foren-Amazone
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 419
Wohnort: hier im Forum
Geschlecht: weiblich
Bild

Originaltitel : The Baytown Outlaws

Herstellungsland : USA

Erscheinungsjahr : 2012

Regie : Barry Battles

Darsteller: Paul Wesley, Eva Longoria, Billy Bob Thornton, Brea Grant, Serinda Swan, Thomas Brodie-Sangster, Zoe Bell, Natalie Martinez, Michael Rapaport, Andre Braugher, Agnes Bruckner,Clayne Crawford

Laufzeit : 95 Minuten

Freigabe : FSK 18

Label : Universal


Die 3 Brüder Brick, Lincoln und McQueen arbeiten mehr oder weniger erfolgreich als Auftragskiller. Als sie eines Tages von der schönen Celeste beauftragt werden, ihren Patensohn Rob aus den Fängen ihres brutalen Ex-Mannes zu befreien, machen sich die Rednecks natürlich sofort mit Feuereifer an die Arbeit. Was ihnen Celeste jedoch verschwiegen hat: ihr Ex-Mann Carlos ist ein einflussreicher Drogenbaron. Und als dieser den Angriff der Brüder überlebt, setzt er alles daran, sie zu töten.


Den Film habe ich als Zusatzbeigabe in einem DVD-Päckchen bekommen. Anfangs war ich eher skeptisch, ob mir der Film gefallen könnte. Sowohl das Cover als auch der Text auf der Hülle sprachen eher für eine 0815-schonmal gesehen Story, als für einen guten Filmabend. Habe ihn mir dann aber doch angeschaut und siehe da: er hat mir gut gefallen.

Schon gleich zu Anfang wurde meine Abneigung umgekehrt, als die 3 Oodie-Brüder aus dem Auto ausstiegen und ich mir dachte: okay, selbst wenn die Story scheiße ist, hast du wenigstens was zum Gucken. :D Habe schon eine Menge Filme mit weniger attraktiven Hauptdarstellern gesehen.

Aber nicht nur die Frauenwelt bekommt Schauspielertechnisch was zu sehen: Eva Longoria, die man ja sonst eher als aufgetakeltes "Desperate Housewive" kennt, macht sich sehr gut als natürliche Schönheit Celeste.

Unterhalten wird man eigentlich auch ganz gut. Es gibt zünftige Schießereien und an einigen Stellen auch was zu lachen. Okay, die Story ist vorhersehbar und nichts wirklich Neues. Aber die Umsetzung ist gut gelungen und der Film wird nicht langweilig. Was ich vor Allem positiv anmerken muss ist, dass man eine Beziehung zu den Schauspielern aufbauen kann. Es ist nicht einfach nur ein Geschehen am Bildschirm - irgendwie sind es dann doch die wilden Jungs von nebenan, die schon wieder ein verrücktes Ding am Laufen haben. Und wie sie sich um Rob kümmern ist schon fast rührend, aber ohne kitschig zu wirken.

Einzig das Ende ist mir etwas aufgestoßen - zu unkreativ, zu plump.

Nichtsdestotrotz genau der richtige Film für Chips, ein Bier und einen Abend auf dem Sofa. Kurzweilige Unterhaltung. 8 von 10 Punkten


www.youtube.com Video From : www.youtube.com

_________________
Es kotzt mich an, dass ich nicht Leben kann, wo ich will
Es kotzt mich an, dass ich nicht tragen kann, was ich will
Es kotzt mich an, dass ich nicht sein kann, wie ich will
Es kotzt mich an, dass ich nicht sagen kann, was ich will


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: The Baytown Outlaws (2012)
BeitragVerfasst: 22. Jul 2014, 20:20 
Offline
Archivmeister
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1716
Geschlecht: männlich
Brick, Lincoln und McQueen stehen vor einem Haus und suchen jemanden. Sie zeigen dem mutmaßlich gesuchten eine Marke über den Türspion. Der Hausbewohner sieht hindurch und ihm wird der Kopf weg geschossen. Dann stürmen die 3 Brüder das Haus. Und sie löschen die gesuchten aus. Erst später stellt sich heraus, dass es das falsche Haus war.

Die drei sind allerdings keine Cops, sondern ebenso Kriminelle. Und Celeste hat sie dabei beobachtet und ist auf der Suche nach Kerlen wie ihnen. Denn sie braucht jemanden, die Celeste ihr Patenkind Rob wieder bringen, denn ihr Ex-Mann, der die Eltern von Rob umgebracht hat, hält diesen bei sich zu Hause, denn wenn Rob Volljährig wird, bekommt er einen Treuhandfond zur Verfügung gestellt, denn seine Eltern waren reich. Deshalb bietet Celeste den Brüdern 25.000 $, wenn sie Rob wieder zu ihr zurück bringen. Aber sie müssen auf jeden Fall ihren Ex-Mann töten, denn dieser würde keine Ruhe geben, wenn er am Leben bliebe.

Als die drei in das Haus eindringen um Rob zu holen erleben sie allerdings eine Überraschung, nachdem sie ein Massaker veranstaltet haben: Rob ist kein normaler Junge, denn er ist behindert und sitzt in einem Rollstuhl. Und sie schaffen es außerdem nicht den Mörder von Robs Eltern zu erledigen, und dieser setzt dann alles daran Rob wieder in seine Gewalt zu bringen. Dafür werden erst ein paar gewalttätige Ladies und später noch eine Indianer-Gang angeheuert, die den Kidnappern auf den Fersen sind.

Und ganz nebenbei lernen die Brüder den Behinderten näher kennen und seine eigene Art zu schätzen, und sie erinnern sich, dass auch sie einmal vier Brüder waren, doch ihr behinderter Bruder wurde von seinen Eltern vernachlässigt und ist schlussendlich gestorben...

Wertung:


Der Film fängt recht rasant an mit der Schießerei. Besonders gut gelungen ist hier die ungewöhnliche Einbringung von Bildern, die wie aus einem Comic stammen könnten. Man fühlt sich fast an Kill Bill erinnert. Leider wird dies im Film nicht weiter fortgesetzt. Es hätte ihm eine besondere Note verleihen können.

Die Story ist aus meiner Sicht ein wenig eintönig geraten, denn die Brüder werden einfach von mehren Banden verfolgt, nachdem jeweils die vorhergehende ausgelöscht worden ist. Das fand ich überhaupt nicht gut gelungen. Die Handlung um Rob selbst und wie die drei mit ihm umgehen war hingegen exzellent, auch wenn diese Szenen dem Film seine Rasanz und auch seine Spannung rauben und ihn fast in Richtung Drama abschweifen lassen.

Die Besetzung ist zwar gut gewählt, aber an wirklich herausragenden Schauspielern mangelt es leider. Es sind eigentlich die Nebenrollen, die hier eine eher brilliantere Darbietung erfahren: Zum einen ist das Andre Braugher, der hier Sherriff Henry Millard und dieser ist in irgendeiner Weise in die Sache verstrickt, was leider ein wenig früh im Film bekannt gegeben wird. Der andere Schauspieler ist Rob, den man vielleicht auch schonmal irgendwo gesehen hat, denn er spielt den Behinderten großartig. Die großen Stars wie Eva Longoria oder Billy Bob Thornten spielen eher eine untergeordnete Rolle.

Insgesamt war das ein Film den man sehen kann, der aber auch keine Höchstleistung filmischer Kunst darstellt, denn dafür war es einfach zu wenig. Deshalb gibt es hier von mit auch nur 6,5/10 Punkten.

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker