Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 2. Dez 2016, 23:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 357

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Higanjima - Insel der Vampire (2009)
BeitragVerfasst: 6. Mär 2014, 09:13 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 2732
Geschlecht: männlich
Bild




Higanjima - Insel der Vampire
(Higanjima)
mit Dai Watanabe, Asami Mizukawa, Köji Yamamoto, Hideo Ishiguro, Miori Takamoto, Tomohisa Yuge, Takahiro Tsutsumi
Regie: Tae-gyun Kim
Drehbuch: Köyi Matsumoto / Tetsuya Öishi
Kamera: Shinji Kugimiya
Musik: Hiroyuki Sawano
FSK 16
Japan / Südkorea / 2009

Als Akira mit seinen fünf besten High-School-Freunden auf Higanjima landet, um nach seinem verschollenen Bruder zu suchen, ahnen die Teenager noch nicht, dass sie das Tor zur Hölle durchschritten haben. Die ehemals friedlichen Bewohnen der kleinen vergessenen Insel haben sich in böse blutsaugende Kreaturen verwandelt, ihr Herr und Meister ist der mächtige Vampirfürst Miyaki. Als der erste aus der Clique als grausig zerfetztes Vampirfutter endet, wird den Freunden schnell klar, dass sie als Nahrungsreserve auf die Insel gelockt wurden. Ein verzweifelter Kampf gegen die Armee der hungrigen Untoten beginnt …


Gerade im Zeitalter der eher seichten Vampirromanzen wie "Twillight" bietet diese japanisch-südkoreanische Co-Produktion eine mehr als willkommene Abwechslung, denn diese Mangaverfilmung hat es wirklich in sich. Von Romanze oder einem seichten Szenario ist weit und breit nichts zu sehen, denn in vorliegender Geschichte geht es streckenweise richtig ordentlich zur Sache. Sicher, die Geschichte an sich ist nicht gerade tiefgründig und dient so doch mehr als ziemlich dünne Rahmenhandlung, allerdings fällt das nicht besonders ins Gewicht, da der Zuschauer fast 2 Stunden lang mit sehr kurzweiliger und größtenteils auch temporeicher Unterhaltung bedient wird, die erst gar keine Langeweile aufkommen lässt. Fast typisch für asiatische Produktionen darf schon fast selbstverständlich nicht der gewisse Schuß Melodramatik und der manchmal etwas gewöhnungsbedürftige asiatische Humor fehlen, der hier insbesondere in den Dialogen vorkommt, die manchmal eine Art unfreiwilliger Komik erkennen lassen. Doch auch, wenn man gerade diese Dinge in anderen Filmen oft bemängelt, passen sie nahezu perfekt in die vorliegende Geschichte und verleihen ihr sogar das gewisse Extra, das sie von anderen Produktionen abhebt.

So verhält es sich im Übrigen auch mit den Computereffekten, die in anderen Werken eventuell als zu offensichtlich angesehen würden, aber hier das insgesamt stilistisch absolut überzeugend umgesetzte Szenario noch besser erscheinen lassen. Es macht einfach nur viel Spaß, sich von diesem streckenweise recht blutigen Geschehen berieseln zu lassen, das ausserdem noch äusserst temporeich und actiongeladen auf den Betrachter einprasselt. Da schaut man auch gern einmal über die eher dünne Story hinweg und findet auch ansonsten keinerlei Grund zur Beanstandung. Wird doch im Prinzip wirklich alles geboten was man von einem unterhaltsamen Vampirfilm erwartet, der in vorliegendem Fall ganz bestimmt kein cineastisches Meisterwerk darstellt, dafür aber sehr stylisch und bestens unterhaltend daherkommt und einem selbst bei einer Laufzeit von knapp 2 Stunden keinerlei langatmige Passagen präsentiert.

Gerade in der heutigen Zeit des neuen Vampirfilms, in der es sich entweder um romantische Vertreter oder aber um extrem blutige Vampirfilme handelt, kann man "Higanjima - Insel der Vampire" in eine dritte kategorie einordnen, lässt das Werk doch gerade zum Ende hin auch noch leichte Fantasy-Züge erkennen. So erscheint schon der Obervampir allein durch seine Optik vielmehr wie ein etwas zu stylischer Gentleman, der gerade einem Fantasyfilm entsprungen und hat so rein gar nichts von einem Vampir der alten Schule, doch auch der finale Endkampf der wenigen Nicht-Vampire gegen ein überdimensional großes Monster ist eher im Bereich der Fantasie anzusiedeln. Alles zusammengenommen ergeben die hier verwendeten Zutaten einen aussergewöhnlich guten Genre-Vertreter, der in allen Belangen vollkommen überzeugen kann und selbst ansonsten als Defizit angesehene Dinge in einem äusserst positiven Licht erscheinen lässt. Auch wenn man die Mangas nicht kennt ( so wie ich), so muss man Regisseur Tae-gyun Kim ein dickes Lob für dieses Werk aussprechen, hat er doch einen neuartigen Vampirfilm geschaffen, der einen nahezu perfekten Gesamteindruck beim Zuschauer hinterlässt und als absolut willkommene Abwechslung angesehen werden kann, die das Genre des Vampirfilms auf jeden Fall bereichert.

In das sehr gute Gesamtbild fügen sich auch nahtlos die hier agierenden Darsteller ein, von denen man zwar keinerlei Meisterleistungen erwarten sollte, deren Leistungen aber sehr solide und dem Film angemessen sind. Zudem entpuppen sich gerade die jugendlichen Darsteller ziemlich schnell als Symphatieträger, die man als Zuschauer ganz unweigerlich in sein Herz schließt. Und auch wenn zwischen ihnen der ein oder andere gewöhnungsbedürftige und unfreiwillig komische Dialog ausgetauscht wird, sollte man das nicht zwangsweise als negativ bewerten, denn schließlich weiss man nicht erst seit Gestern, das gerade der asiatische Humor für uns Europäer etwas ungewohnt erscheint. So kann man am Ende von einem mehr als nur gelungenem Vampirfilm sprechen, der in seiner Gesamtheit ein absolut gelungenes und zudem sehr kurzweiliges Filmvergnügen bereitet, das sich kein fan des Genres entgehen lassen sollte.


Fazit:


Selbst Fans des klassischen Vampirfilms sollten sich diesen spritzigen und blutigen Vertreter der Neuzeit keinesfalls entgehen lassen, denn "Higanjima - Insel der Vampire" ist ein Film, der einfach nur Spaß macht. Tolle Action-Passagen und jede Menge bluttriefender Szenen, die man bei einer 16er Freigabe nicht unbedingt erwarten kann lassen langatmigen Phasen erst gar keine Chance, so das man im Endeffekt nur zu einem äusserst guten Gesamteindruck kommen kann. Mich persönlich hat dieser Film jedenfalls bestens unterhalten und absolut überzeugt, so das ich ohne Bedenken eine Empfehlung aussprechen kann.


8/10


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker