Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 11. Dez 2016, 12:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 283

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: The Chaser (2008)
BeitragVerfasst: 3. Apr 2013, 18:05 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 2735
Geschlecht: männlich
Bild




The Chaser
(Chugyeogia)
mit Yun-seok Kim, Yung-woo Ha, Yeong-hie Seo, In-gi Jung, Hyo-ju Park
Regie: Hong-jin Na
Drehbuch: Won-Chan Hong / Shinho Lee / Hong-jin Na
Kamera: Lee Sung-je
Musik: Yongrock Choi
Keine Jugendfreigabe
Südkorea / 2008

Zuhälter Joong-hos Kapitalanlage wirft leider nicht den Gewinn ab, den er sich erhofft hatte. Einige seiner Mädchen sind verschwunden, so dass ihm nur noch die kranke allein erziehende Mutter Mi-jin bleibt, die Geld heranschaffen kann. Die Handynummer des Freiers kommt ihm aber seltsam bekannt vor. Haben sich nicht auch die anderen Nutten mit diesem Kunden getroffen? Der Ex-Cop vermutet eine Verschwörung. Hat der Freier die Mädchen etwa verkauft? Doch die Suche entwickelt sich plötzlich zu einem Wettlauf auf Leben und Tod. Denn der Kunde ist ein psychopathischer Killer, und Mi-jin immer noch bei ihm ...


Es ist schon wirklich erstaunlich, wenn man sieht, wozu manch ein Regisseur schon bei seinem Erstling in der Lage ist und was andere selbst nach etlichen Regiearbeiten noch nicht geschafft haben, nämlich dem Zuschauer einen wirklich qualitativ hochwertigen Film zu präsentieren, bei dem einfach alles passt und ineinandergreift. So geschehen beim hier vorliegenden Werk aus Südkorea, das die Debutarbeit von Regisseur Hong-jin Na darstellt und ein erstklassiges und spannendes Filmerlebnis auf sehr hohem Niveau darstellt.

Hier wird einmal die Serienkiller-Thematik vollkommen anders aufgezäumt, als wie man es bei den meisten Filmen dieser Art gewöhnt ist. Der Film bezieht nämlich seine Spannung keineswegs aus der üblichen Frage, wer der Mörder ist, denn diese Frage wird schon nach wenigen Minuten beantwortet, es geht vielmehr darum, dem Killer, der sogar teilweise geständig ist, seine Taten nachzuweisen. Auf der einen Seite sehr geständig, was die Morde an sich angeht, verschweigt der Täter nämlich, wo er die Opfer gelassen hat. Und hier beginnt das Problem für die Polizie, die ihn ohne Beweise nach 12 Stunden wieder gehen lassen muss.

Da hier bei der Polizei ziemliche Ratlosigkeit herrscht, nimmt der Ex-Polizist und jetzige Zuhälter Joong-ho selbst Ermittlungen auf, um den wirklichen Wohnort des Täters zu ermitteln. Doch die Suche gestaltet sich mehr als nur schwierig und die Zeit wird knapp. Doch der Täter schweigt sich weiter aus, da er genau weiss, das man ihm so trotz seines Geständnisses nichts nachweisen kann.

Die hier erzählte Geschichte baut von der ersten Minute an sehr viel Spannung auf, während der gesamten Laufzeit von gut 2 Stunden gibt es absolut keinerlei Leerlauf oder gar langatmige Passagen. Die Story ist dramaturgisch viel zu gut aufgebaut, als das man hier auch nur eine Minute die Aufmerksamkeit am Geschehen verlieren würde. Das liegt zum Hauptteil auch in den gezeigten Darstellerleistungen begründet, die man ohne Ausnahme als hervorragend bezeichnen kann und dabei keineswegs übertreibt. Doch einen Darsteller sollte man trotzdem gesondert erwähnen, nämlich Yun-seok Kim, der die Rolle des Zuhälters einfach nur brillant spielt. Kann man anfänglich nur schwerlich Sympathie für ihn aufbauen, der er zu Beginn doch ziemlich kalt und gefühlslos wirkt, so ändert sich das im Laufe der Zeit doch grundlegend, da er auch eine emotionale Seite zeigt, die man ihm in dieser Form nicht zugetraut hätte.

Die Mischung aus Thriller, Drama und Tragödie, die hier geschaffen wurde, ergibt im Gesamtbild einen Film, der über einen sehr hohen Qualitätsstandard verfügt und ein absolut intensives Filmereignis darstellt, das nicht spurlos am Zuschauer vorbeigeht. Hinzu kommt noch eine sich entfaltende Atmosphäre, die an Dichte und Bedrohlichkeit schwerlich zu überbieten ist. Auf jeden Fall aber hat man es hier mit einem Werk zu tun, das man nicht so schnell wieder vergisst, sei dies aufgrund seiner Qualität oder der intensiven Wirkung, die stark unter die Haut geht.


Die DVD:

Vertrieb: Ascot Elite
Sprache / Ton:Deutsch / Koreanisch DD 5.1
Untertitel: Deutsch
Bild: 2,35:1 (16:9)
Laufzeit: 123 Minuten
Extras: Trailer, Trailershow


8,5/10

_________________
Bild

Bild Big Brother is watching you


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: The Chaser
BeitragVerfasst: 3. Apr 2013, 18:38 
Offline
Vampir-Adel

Registriert: 12.2012
Beiträge: 261
Wohnort: Steiermark
Geschlecht: männlich
THE CHASER

Das ist z.b. ein Thriller aus Südkorea der bei mir hoch im Kurs steht. Den Film sehe ich in Abständen auch immer wieder!
Ein Film auf obersten Niveau, dazu z.T. recht krass, hochdramatisch inzeniert ist und exzellente Darsteller aufweist!

Die Geschichte hier, reisst einen förmlich mit und immer wenn man denkt, das gewisse Dinge von Erfolg gekrönt sind, wird noch einen drauf gesetzt. Das mag sich etwas verschleiert anhören, aber ich will hier nichts vorwegnehmen! Schaut euch dieses Filmwerk an, es lohnt sich definitiv!

Als ich den damals das erste mal sah, dachte ich an einer bestimmten Stelle des Films; oh nein, mußte ausgerechnet dieser Volltrottel von einem unsympathischen Serienmörder dort auftauchen ???!!! Mehr sag ich jetzt nicht! Diesen Spinner würde ich am liebsten den Gar aus machen, so liebe ich es ihn zu hassen ;) :D

Der Zuhälter wandelt sich ganz schnell vom gewissenlosen Mädchenhändler, zu einem der sich hartnäckig für diese vermisste Frau einsetzt, um diese Sache aufzuklären und dabei muß er sich noch um ein kleines Mädchen kümmern, was ich als Zugabe hier ganz toll finde! Ihre Mutter wird ja vermisst und die Kleine weiß nicht wo sie hin soll, also bleibt sie bei ihm! Ist echt niedlich und bereichert den Film zusätzlich, ohne zu nerven!

Die Spannungsschraube wird hier im laufe des Films auch weiter massiv angezogen!
Neben I SAW THE DEVIL definitiv einer der stärksten Thriller aus Korea, der zwar in Sachen Härte nicht so an diesen heranreicht, was auch gar nicht so nötig ist, aber denoch ziemlich rauh und krass in Szene gesetzt wurde!
Starke Geschichte in einem perfekten atmosphärischen harten Thriller!

Absolute Empfehlung :Up:
10 / 10

GrafKarnstein vamp11


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker