Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 8. Dez 2016, 08:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 663

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Der Baader Meinhof Komplex (2008)
BeitragVerfasst: 26. Jan 2013, 00:25 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 2733
Geschlecht: männlich
Bild




Der Baader Meinhof Komplex
(Der Baader Meinhof Komplex)
mit Martina Gedeck, Moritz Bleibtreu, Johanna Wokalek, Nadja Uhl, Jan Josef Liefers, Stipe Erceg, Niels-Bruno Schmidt, Vinzenz Kiefer, Simon Licht, Alexandra Maria Lara, Hannah Herzsprung, Tom Schilling, Daniel Lommatzsch, Sebastian Blomberg, Echhard Dilssner, Bruno Ganz, Heino Ferch
Regie: Uli Edel
Drehbuch: Stefan Aust / Uli Edel
Kamera: Rainer Klausmann
Musik: Peter Hinderthür / Florian Tessloff
FSK 12
Deutschland / 2008

Deutschland in den 70ern. Die radikalisierten Kinder der Nazi-generation, angeführt von Andreas Baader, der ehemaligen Starkolumnistin Ulrike Meinhof und Gudrun Ensslin, kämpfen gegen das, was sie als das neue Gesicht des Faschismus begreifen: die US-amerikanische Politik in Vietnam, im Nahen Osten und in der Dritten Welt, die von führenden Köpfen der deutschen Politik, Justiz und Industrie unterstützt wird. Die von Baader, Meinhof und Ensslin gegründete Rote Armee Fraktion hat der BRD den Krieg erklärt. Es gibt Tote und Verletzte, die Situation eskaliert, und die noch junge Demokratie wird in ihren Grundfesten erschüttert. Der Mann, der die taten der Terroristen zwar nicht billigt, aber dennoch zu verstehen versucht, ist auch ihr Jäger: der Leiter des BKA Horst Herold. Obwohl er große Fahndungserfolge verbucht, ist er sich bewusst, dass die Polizei allein die Spirale der Gewalt nicht aufhalten kann.


Dieser Film bearbeitet das wohl schwärzeste Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte und versucht dem Betrachter eine Ära des Terrors näherzubringen, der aus den eigenen Reihen kam. Regisseur Uli Edel und seinem Team ist es meiner Meinung nach erstklassig gelungen, die vorherrschende Stimmung der damaligen Zeit in den Film zu projezieren, man bekommt einen sehr guten Eindruck darüber, wie es damals zugegangen sein muss und in welcher Gefühlslage sich die Leute befanden.

Die politische Situation war ziemlich kritisch, was man schon ziemlich am Anfang des Films sehen kann, als der damalige Schah von Persien die BRD besuchte. Gerade wenn man sieht, wie sich die Polizisten gegenüber den eigentlich recht friedlichen Schah-Gegnern verhalten, die fast ausschließlich durch verbale Attacken auffallen, dann schießt einem doch sehr schnell der Begriff "Polizei-Willkür" durch den Kopf. Und das vor allem aufgrund der Tatsache, das sich die Ordnungshüter sogar mit den persichen Sympathisanten des Schahs zusammentun und ihnen dabei helfen, die Demonstranten niederzuknüppeln.

Schon zu diesem Zeitpunkt ist es durchaus denkbar, das man eventuell Sympathien für die später entstehende RAF entwickeln kann, was sich allerdings nur auf deren Motive bezieht und keinesfalls auf die Methoden, mit denen sie ihren Protest zum Ausdruck bringen. Denn die Methoden sind Mord und sinnlose Gewalt, es werden Bomben gelegt und in der gesamten BRD macht sich Angst und Panik breit.

Nun gibt es genügend Leute, die sich darüber aufregen, das der Film so actionlastig geworden ist und die Taten der RAF im Focus stehen. Sicher, es wäre auch schön gewesen, wenn man zum Beispiel etwas mehr über das Leben von Baader und Co. vor der rAF erfahren hätte, aber man hat sich nun einmal für eine publkumsfreundliche Variante zur Darstellung der Thematik entschieden. Und das auch aus dem Grunde, um den Film auch der jüngeren Generation näher zu bringen.

Mir persönlich gefällt der Film sehr gut, denn alle wichtigen Stationen der damaligen Zeit sind in die Geschichte eingebunden, wobei man natürlich feststellen muss, das einem einige Dinge wie im Zeitraffer präsentiert werden und nicht eingehend und tiefgründiger beleuchtet werden, was aber bei einer Laufzeit von 143 Minuten auch sicherlich nicht möglich ist. So aber ist die Geschichte zwar etwas komprimiert, aber dafür sehr knackig erzählt und enthält keinerlei Längen, die bei einer wesentlich längeren Laufzeit des Filmes bestimmt aufgetreten wären.

Dennoch finde ich, das man einen insgesamt sehr guten Eindruck der damals vorherrschenden Situation bekommt, vor allem natürlich, wenn man in der Zeit aufgeachsen ist. Zum insgesamt sehr guten Gesamteindruck tragen hier auch eindeutig die Darsteller bei, wobei ich die "großen drei", nämlich Moritz Bleibtreu (Baader), Meinhof ( Martina Gedeck) und Ensslin ( Johanna Wokalek) besonders hervorheben möchte, ohne die Leistungen der anderen herabzusetzen. Doch die eben erwähnten bringen dem Zuschauer die Charaktere der Hauptprotagonisten so autenthisch und glaubhaft näher, das man in einigen Passagen durchaus das Gefühl hat, es mit den echten Terroristen zu tun zu haben.

Abschließend kann man glaube ich durchaus festhalten, das man es hier mit einem recht realistischen Stück der jüngeren deutschen Zeitgeschichte zu tun hat, das sicherlich an einigen Stellen etwas ausführlicher hätte ausfallen könne, aber einem die Geschehnisse dieser Ära sehr plastisch und autenthisch näher bringt. Ein Film, den man auf jeden Fall gesehen haben sollte, auch wenn man die Zeit selbst nicht miterlebt hat.


9/10

_________________
Bild

Bild Big Brother is watching you


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Baader Meinhof Komplex
BeitragVerfasst: 26. Jan 2013, 11:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 715
Geschlecht: nicht angegeben
Naja! Für die jüngere Generation sicher ein Anreiz sich einmal mit der Thematik auseinanderzusetzen - und besser so als gar nicht!
Ich empfinde stets Unbehagen wenn Ungeheuer (ob das nun Haarmann, Hitler oder eben Baader & Konsorten sind) im nachhinein
allzu vermenschlicht werden. Es mag daran liegen dass ich den deutschen Herbst bewusst miterlebt habe, die seinerzeitige TV-Ansprache
des Regierungssprechers Klaus Bölling werde ich nie vergessen, auch nicht Mogadischu und das entsetzliche und unmenschliche Ende
Schleyers. Von den "Kollateralschäden" (tote Fahrer, Leibwächter, Polizisten sowie traumatisierte Geiseln) dieser selbsternannten
Volksbefreier mal ganz abgesehen. Sicher waren die Gründer der RAF Menschen, und ebenso sicher ist ihnen dieses Menschsein
irgendwann abhanden gekommen. Vielleicht hätte es dem Film besser getan nicht gar so bekannte Darsteller zu wählen. 7/10

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Baader Meinhof Komplex (2008)
BeitragVerfasst: 16. Aug 2015, 12:05 
Offline
Archivmeister
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1716
Geschlecht: männlich
Dies ist die Geschichte der RAF, der Roten Armee Fraktion, so, wie sie sich tatsächlich abgespielt hat. Angefangen von den Studentenaufmärschen Ende der 60er Jahre, dem Besuch des Schars über den Tod von Benno Ohnesorge entwickelt sich über die Brandstiftung eines Kaufhauses durch Gudrun Ensslin und Andreas Baader langsam die RAF. Mitbeteiligt sind außerdem Ulrike Meinhof und der Anwalt Mahler. Von da beginnen die Morde und der Terror in Form von Bombenanschlägen auf offizielle Einrichtungen. Und es dauert eine Weile, bis letztendlich die Jagd auf die Verursacher langsam aber sich zum Erfolg führen wird.

Der Film ist von seiner Wirklichkeitsgetreuen Nachbildung der Ereignisse exzellente umgesetzt, sofern man diversen Quellen Glauben schenken darf. Grundlage bietet hierfür das Buch von Stefan Aust, einem langjährigen Spiegel-Mitarbeiter und unter anderem Moderator der Fernsehsendung Spiegel TV. Das ist jüngere Geschichte, wie man sie bisher noch nicht verfilmt hatte, denn dieses Thema wurde zwar durch Dokumentationen in die Welt des Fernsehens getragen aber eine gute filmische Umsetzung war bisher ausgeblieben.

Die Thematik an sich ist sehr gut umgesetzt, denn die Ereignisse haben wirklich so stattgefunden. Umso mehr wundert es mich, dass dieser Film fast schon ein Nischendasein führt. Mir lag im übrigen die Extended Edition vor, die leider nicht auf Blu Ray erhältlich ist.Das Bild gut bis mäßig für eine DVD auf einem Großbildfernseher. Dabei ist hier absichtlich Material von Sendungen aus den 70er Jahren eingebracht worden, wie diverse Tagesschau-Blöcke, Eduard Zimmermann in Aktenzeichen XY ungelöst und am Original orientierte Zeitungsausschnitte. Weiter hat man versucht die Ereignisse exakt nachzubilden. Dies fällt vor allem bei der Ermordung von Generalbundesanwalt Buback auf, da die Postierung der Leichen fast so wie am originalen Fundort dargestellt ist.

Auch die Verhaftung von Meins ist ein Ebenbild der Geschichte, fast bis aufs letzte Detail. Das Gefängnis in Stammheim könnte vielleicht sogar der wirkliche Schauplatz sein, so wie er damals ausgesehen hat, und wo die RAF-Mitglieder inhaftiert waren.

Vor sehr kurzer Zeit gab es „Die Geschichte der RAF“ als Dokumentation zu sehen, und deshalb sind nicht alle Dinge so dargestellt, wie es eigentlich der Fall hätte sein müssen. Wichtig war zum einen, dass Enslin und Baader Unterschlupf in Paris gefunden hatten und nicht in Rom, und aus Paris sind sie letzten Endes wieder nach Deutschland gekommen. Außerdem wird die Geburtsstunde der RAF als den Zeitpunkt gewertet, an welchem Baader von Ulrike Meinhof im Institut für soziale Fragen befreit wird. Im Film könnte man denken, dass schon früher nämlich bei einer Kundgebung von Rudi Dutschke die Gründung stattgefunden hat.

Weiter ist nicht so ganz geglückt, dass Astrid Proll im toten Trakt in Köln untergebracht war, wie es auch später Ulrike Meinhof gewesen ist. Man versucht zwar das hier mit einfließen zu lassen, aber es geht ein wenig unter. Es ist außerdem nicht so, dass Baader, Enslin und Meinhof von Beginn an in Stammheim einsaßen. Ulrike Meinhof kam erst später hinzu. Auch die Anwälte, die heute keine Unbekannten sind, denn niemand geringeres als Christian Strobele von den Grünen als auch der ehemalige Bundesinnnenminister Otto Schily haben damals die Verteidigung übernommen. Das wird hier gar nicht berücksichtigt. Dafür gibt es ein wenig Familiensinn mehr, wie es durch den Ehemann von Ulrike Meinhof und den Verlust der Kinder deutlich gemacht wird. Auch das Ausbildungscamp wird eher ausgeschmückt, und mag zu bezweifeln sein, ob dies wirklich so stattgefunden hat.

Die geschilderten Ereignisse gehen etwa bis 1977. Da kommt Brigitte Mohnhaupt mit ins Spiel, die auch in der Folge die Geschehnisse maßgebend beeinflussen wird. Allerdings geht die Figur ein wenig unter. Auch der noch inhaftierte Christian Klaas (?) wird gar nicht berücksichtigt. Man hätte außerdem Verena Becker etwas mehr ausschmücken können, denn mittlerweile ist sie aufgrund des Attentats an Genrealbundesanwalt Buback erneut verurteilt worden. Auch die Schleyer-Entführung kommt viel zu harmlos rüber und es waren schließlich mehrere Wochen, in welcher er in der Gewalt der RAF gewesen war. Allerdings ist die Rolle rein optisch hervorragend besetzt.

Die Charaktere


Andreas Baader

Moritz Bleibtreu verkörpert Andreas Baader hervorragend, auch wenn er ein wenig mehr herrisch sein müsste. Der Kopf und Gründungsmitglied der RAF soll recht tyrannisch gewesen sein, was leider ein wenig im Film verloren geht. Optisch und auch von der Gestik her ist Baader aber absolut treffend dargestellt.

Ulrike Meinhof

Die Journalistin Ulrike Meinhof wird von Martina Gedeck gespielt. Meinhof war eher die Denkerin als die Täterin, was hier sehr gut in Szene gesetzt wird. Was nicht so recht in das vorhandene Bild passen mag, ist die Familienfürsorge und die Sorge um ihre Kinder. Man darf nämlich nicht vergessen, dass sie in erster Linie eine Terroristin ist.

Gudrun Ensslin

Von den Dokumentationen her und hier im Film wahrscheinlich die authentischste Darstellung und damit auch die Beste im ganzen Film, denn hier wird eine kaltblütige, um jeden Preis gegen das System arbeitende Verbrecherin gezeigt, die fast 1:1 mit ihrem Original austauschbar wäre. Besser geht es warhscheinlich nicht, und für mich die Darstellung des gesamten Films.

Brigitte Mohnhaupt

Nadja Uhl spielt Monhaupt, deren Tage Ende der 70er erst beginnen werden, auch wenn sie an der Schleyer-Entführung beteilgt gewesen ist. Sie stellt Mohnhaupt gut dar, aber es kommt ihre Rolle nicht so ganz in ihrer Wichtigkeit innerhalb der 2. Generation der RAF durch. Das ist Schade, denn gerade da, wo der Film aufhört, beginnt erst ihre Zeit.

Horst Mahler

Gespielt wurde er von Simon Licht. Leider bleibt seine Rolle sehr sehr verborgen. Mahler war vielleicht auch eher im Verborgenen tätig, man weiß heute aber, dass er wahrscheinlich der eigentliche Drahtzieher der RAF gewesen ist, weshalb ich mir eine etwas größere Rolle gewünscht hätte.

Peter Hohmann

In der oben genannten Dokumentation tauchte dieser Name eigentlich nicht auf. Seine Rolle in Gestalt von Jan Joseph Liefers wirkt zu sehr aufgeblasen und damit eigentlich wichtiger, als sie es in Wirklichkeit gewesen ist. Es ist ganz nett, dass sie vorhanden ist, aber wirklich voran bringt es den Film und auch die wirklichen Ereignisse nicht.

Jan-Carl Raspe

Neils Bruno Schmid verkörpert diesen Charakter im Film, aber dieser geht völlig unter. Auch die Tatsache, dass er mit Baader, Ensslin und Imrgard Möller gemeinsam in der JVA Stammheim Suizid begangen hatte, wird eignetlich überhauptnicht erwähnt. Schade.

Holger Meins

Neben Ensslin die authentischste Darstellung durch Stipe Erceq, einem kroatisch-stämmigen Schaupspieler. Gerade die Verhaftung und auch der Hungerstreik sind absolut überzeugend rüber gebracht worden.

Rudi Dutschke

Nur eine Nebenrolle aber absolut überzeugend stellt Sebastian Blomberg Duttschke dar, von seinen Reden in der Studentenbewegung bis zum Attentat wird hier alles abgehandelt, und zwar gerade so viel, wie es für die Geschichte der RAF wichtig ist.

Die Übrigen

Es gibt noch weitere Charaktere, die einer Erwähnung bedürfen: Bruno Ganz spielt Horst Herold , den Präsidenten des Bundeskriminalamtes und jeder, der mal eine Rolle von Ganz gesehen hat (allen voran muss hier seine großartige Leistung als Dr. Faust im Theater erwähnt werden), weiß, dass er mit Leib und Seele dabei ist, wie es auch hier der Fall war. Anna Thalbach, Jasmin Tabatabai, Hannah Herzsprung als auch Michale Gwisdek und sogar die Tochter des Produzenten Bernd Eichinger bekommen eine Rolle ab. Dabei sind alle wichtigen Mitglieder und Opfer der RAF in ihrer ersten Generation erwähnt. Teilweise wird in Form von der bereits erwähnten Monhaupt und auch Christian Klar auch auf die 2. Generation der RAF eingegangen ohne dies weiter auszuführen.

Was mich hier sehr in Erstaunen versetzte ist die Freigabe, denn dieser Film ist ab 12 freigegeben. Vielleicht ist dies aufgrund der geschichtlichen Ereignisse so, aber Kopfschüsse und durch Maschinenpistolen durchsiebte Wagen und Körper, was man gerade bei der Ermordung von Buback sieht, ist schon recht heftig, weshalb ich hier die Freigabe nicht nachvollziehen kann.

Trotz der reichlich vorhandenen Kritikpunkte ist dies ein exzellenter deutscher Film, den man als Kind der 70er und 80er auf jeden Fall gesehen haben sollte. Es wäre schön, wenn es im Verlauf noch einen 2. Teil ab der Entstehung der Bewegung 2. Juni geben würde, aber das steht wohl in den Sternen. Wer die wahren Bilder sehen möchte, der sollte sich „Die Geschichte der RAF“ in seinen 5 oder 6 Teilen ansehen, ich kann es nur empfehlen. Der Film war nicht umsonst Oscar nominiert. Er schrammt deshalb auch nur knapp an der maximalen Höchstnote vorbei und erhält deshalb von mir 9,5/10 Punkten.

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Baader Meinhof Komplex (2008)
BeitragVerfasst: 18. Aug 2015, 10:32 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 2733
Geschlecht: männlich
Tolle Kritik lieber Blaine :Up:


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker