Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 9. Dez 2016, 16:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 454

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Das Haus am See (2006)
BeitragVerfasst: 8. Apr 2014, 11:54 
Offline
Archivmeister
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1716
Geschlecht: männlich
Bild


O-Titel: The Lake House
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2006
Darsteller: u. a. Keanu Reeves, Sandra Bullock, Christopher Plummer, Dylan Walsh, Shohreh Aghdashloo, Ebon Moss-Bachrach, Lynn Collins, Willeke van Ammelrooy, Mike Bacarella, Kevin Brennan, Frank Caeti, Aliyah Carr
Regie: Alejandro Agresti
FSK: 0

Inhalt:


Kate führt ihren Hund spazieren. Sie hinterlässt einen Brief in einem Briefkasten an einem Haus an einem See. Ein Alex hält mit seinem Wagen an dem Haus und geht auf das Haus zu.

Dr. Kate Foster ist Ärztin in einem Krankenhaus. Alex ist Architekt. Er hat das Haus am See gekauft. Ein kleines Stück die Küste rauf. Ausgerechnet dieses Gebäude. Es ist fast komplett aus Glas, man hat keine richtige Privatsphäre. Er schaut in den Briefkasten und findet den Brief von Kate. Sie hat dort früher gewohnt und hat ihre neue Adresse hinterlegt.

Valentinstag in Chicago. Kate sitzt mit ihrer Mutter an einem Denkmal in der Innenstadt. Ihr Vater ist bereits verstorben. Dann kommt es direkt vor ihren Augen zu einem Verkehrsunfall. Ein Linienbus und ein Taxi überfahren jemanden. Sie läuft zu dem Unfallopfer, doch kurz darauf stirbt er im Krankenhaus. Ihre Kollegin rät ihr an freien Tagen dorthin zu fahren, wo sie sich am Wohlsten fühlt. Und sie fährt zum Haus am See. Sie sieht in den Briefkasten und nimmt den Brief mit. Seit Jahren hat in dem Haus keiner gewohnt.

Nach seinem Architekturkurs geht Henry, der Bruder von Alex, nach draußen und wird von diesem abgeholt. Die Adresse der Wohnanlage auf dem Brief von ihr gibt es nicht. Er wollte ihr den Brief persönlich geben, die Adresse, die auf diesem Angegeben ist, gibt es zwar, aber erst in ein paar Jahren werden dort Luxusappartements entstehen. Außerdem ist der Brief merkwürdigerweise mit 2006 datiert. Alex bringt deshalb einen weiteren Brief zum Briefkasten. Sie muss sich im Datum geirrt haben, denn es ist erst 2004. Sie schickt ein Foto mit Schnee mit, da es im Frühling 2004 plötzlich angefangen hat zu schneien, ganz unerwartet. Und dann beginnt es bei Alex zu schneien. Der nächste Brief. Alex sieht, wie sich der Hebel des Briefkastens hebt und wieder senkt, ohne, dass jemand da ist. Dann wieder. Sein Hund kläfft den Briefkasten an. Dann öffnet Kate den Briefkasten. Eine direkte Antwort von Alex. Er schreibt ihr, dass das Haus am See sein Haus ist. Sie glaubt es nicht, aber sie überlegt. Beide scheinen den gleichen Hund zu haben.

Sie schreiben sich weiter, persönlicher. Er schickt ihr einen Stadtplan, auf dem er mehrere Orte markiert hat, damit sie gemeinsam einen Spaziergang machen können. Er zeigt ihr die unterschiedlichen Häuser der Stadt. Kate wünschte sich, dass sie den Spaziergang gemeinsam gemacht hätten. Und er hat mit einer Sprühdose eine Nachricht für sie an der Wand hinterlassen.

Alex' stattet seinem Vater einen Besucht ab. Die beiden scheinen sich nicht sonderlich gut zu verstehen. Er schreibt gerade seine Memoiren. Alex hat versucht seinen Vater zu vergessen. Kate ist alleine zu Hause und spielt mit ihrem Hund Schach. Sie mochte die Bäume an ihrem Haus am See, doch jetzt vor der Appartementanlage sind keine Bäume vorhanden. Alex entwurzelt deshalb einen kleinen Baum bei sich zu Hause und pflanzt ihn direkt vor den zukünftigen Appartements wieder ein. Und der Baum ist in ihrer Zeit bereits gewachsen.

Das Haus am See wurde von seinem Vater gebaut, an seine Mutter hat Alex kaum noch Erinnerungen. Alex soll Kate einen Gefallen tun. Sie hat heute vor zwei Jahren etwas am Bahnhof liegen gelassen. Er soll es in den Briefkasten legen. Und er fährt zum Bahnhof und nimmt das Buch mit. Er läuft dem Zug noch hinterher, und sie hat ihn auch gesehen aber er hält natürlich nicht mehr an. Er gibt ihr das Buch aber nicht gleich über den Briefkasten sondern später. Er findet sie schön und er denkt, dass sie sich in der Zukunft treffen sollten. Er soll sie am 10. Juli um sechs Uhr anrufen. Das Telefon von ihr klingelt, aber es ist Morgan, ein ehemaliger Freund von ihr. Dieser will mit Kate essen gehen.

Der Komplex von Alex ist fertig, zumindest zum Teil. Seine Kollegin will, dass er mit ihr ausgeht. Dann läuft sein Hund Jack davon und Alex rennt hinterher. Und auf einmal steht er vor Morgan Price. Er ist herzlich zur Party heute abend eingeladen. Seine Freundin Kate mag das Haus nicht besonders. Sie ist übrigens Ärztin.

Abends geht Kate statt zu ihrer Party erst in eine Bar etwas Trinken. Sie trifft dort eine Kollegin. Bei Morgan findet eine Dinnerparty statt. Alex ist mit seiner Kollegin Mona da. Kate aber sitzt allein an ihrem Geburtstag in einer Bar. Überraschung zu ihrem Geburtstag. Aber sie ist nicht da, denn sie hat mit Morgan Schluss gemacht. Sie kommt nach Hause. Alex stellt sich ihr vor und sie reden miteinander. Er spricht sie nicht auf das Buch an. Hat sie irgendwas in diesem Buch schon mal erlebt? Nein. Sie wollte nur... Ein Lied beginnt zu spielen. Singt sie? Nein, aber Kate kann tanzen und das tun sie dann auch eng umschlungen. Und sie küssen sich. Morgan kommt hinzu. Kate muss gehen. Sie begreift erst später, dass "er" es war.

Alex' Telefon klingelt. Henry. Sein Vater liegt im Krankenhaus. Er hatte einen Herzinfarkt und muss operiert werden. Alex hätte nicht kommen müssen. Das Haus am See war ein Geschenk seines Vaters an seine Mutter Mary. Sie konnte es insgesamt nicht mehr ertragen und hat Alex' Vater verlassen. Jetzt ist sie tot. Kate findet heraus, dass sein Vater an dieser Herzoperation sterben wird. Sie schickt ihm die Memoiren seines Vaters aus der Zukunft, da sie seinen Tod nicht mehr verhindern kann. Er will sie wirklich treffen und will die 2 Jahre warten. Im Restaurant, wo Kate mit Morgan keinen Platz bekommen hatte, weil alles ausgebucht war, hat er vor zwei Jahren reserviert. Und Kate ist tatsächlich da. Die Angestellten sind bereits gespannt darauf, wer das merkwürdige Pärchen zu sein scheint. Alex fehlt noch. Der Ober wünscht ihr Glück für ihre Verabredung. Und sie wartet und wartet. Doch Alex taucht nicht auf. Draußen laufen die Einwohner Schlittschuh auf einer Eisfläche und das Restaurant schließt. Alex ist nicht aufgetaucht. Kate schreibt ihm, dass er nicht da war. Alex versteht es nicht. Sie können es nochmal versuchen. Nein, es ist schon passiert. Das Leben ist halt kein Buch. Direkt vor Kate wird ein Mann überfahren. Was ist, wenn man das ganze Leben wartet? Kate muss wieder lernen das Leben zu leben, was sie hatte. Alex soll ihr nicht mehr schreiben. Doch er schreibt weiter.

Kates Telefon klingelt. Sie ist in einer Bar, es ist laut und voll. Sie trifft sich mit Morgan. Er wird nach Chicago gehen. Und schließlich küsst sie ihn. Alex' Hund läuft wieder weg. Er folgt ihm dieses Mal nicht und lässt ihn ziehen. Zu Hause legt er das Buch von Kate in eine Kiste und stellt diese auf den Dachboden. Morgan telefoniert mit Kate. Alex steht auf einmal vor ihm, vor Morgans Büro. Er bietet Morgan das Haus am See an und gibt ihm die Schlüssel. Alex perfektioniert das Haus am See. Er liebt Kate, aber jetzt ist sie fort. Kate sieht sich zu Hause einen Film an. Im Schlafzimmer im Haus am See lockert sie ein paar Dielen und findet ihr Buch, was sie am Bahnhof vergessen hatte. Alex hatte eine Passage markiert.

Silvester. Kate hat ein Haus gefunden. Und ein Spezialist für Renovierungen wird hinzugezogen. Später am Valentinstag. Sie gehen auf die Straße, während Kate in einem Immobilienbüro sitzt. Sie erkennt die Zeichnung als eine von Alex' wieder. Sein Bruder Henry berät sie hinsichtlich der Einrichtung. Alex ist allerdings bereits tot. Er starb heute vor zwei Jahren. Wo? ... Sie läuft davon. Alex ist in seinem Wagen unterwegs. Kate fährt zum Haus am See. Sie schickt eine Nachricht ab, will verhindern, dass Alex überfahren wird. Sie kniet sich neben den Briefkasten und erwartet eine Antwort.

Dann sitzt sie wieder auf den Stufen am Denkmal. Er wurde nahe der Daily Plaza überfahren. Er soll einfach warten. Er soll nicht versuchen sie zu finden. Sie liebt ihn und er soll 2 Jahre warten. Der Briefkastenhaken senkt sich wieder. Er soll zum Haus am See kommen. Sie wird da sein. Und ein Wagen fährt vor und dann steht Alex vor ihr. Er hat gewartet. Und dann küsst sie ihn. Und sie verschwinden gemeinsam in das Haus am See.

Wertung:


Die hier vorliegende Geschichte ist eine Liebesgeschichte, die sich in zwei verschiedenen Jahren abspielt und so in der Wirklichkeit nie stattfinden könnte. Dabei dreht sich alles um den merkwürdigen Briefkasten an dem Haus am See, für den es keine Erklärung gibt. Alles spielt sich praktisch am selben Tag mit zwei Jahren Abstand ab. Deshalb gelingt es Kate schlussendlich auch Alex zu warnen, bevor er überfahren werden kann. Es ist praktisch so wie mit dem Hellsehen, als wenn man wüsste, was die Zukunft bringt und sie entsprechend zu verändern versucht. Ja, insgesamt ist es eine Schnulze, aber sie ist doch recht gut gemacht, und deshalb auch sehenswert.

Was hier hervor sticht, ist mal wieder der Soundtrack, der sich exzellent in die Gegebenheiten des Films einfügt. Daneben fällt auf, dass dieser Film recht hell gehalten ist, was ebenfalls nur gut für die Atmosphäre sein kann. Die Schauspieler sind ganz in Ordnung ausgewählt, zumindest für Sandra Bullock in der rolle der Kate ist es eine typische Rolle für sie. Keanu Reeves gefällt mir in Rollen wie Neo oder Constantine einfach besser. Wer hier noch auffällt, ist Christopher Plummer, der hier den Vater von Alex spielt. Es ist zwar nur eine Nebenrolle aber diese füllt er voll und ganz aus. Der Film ist übrigens ein Remake des koreanischen Films Das Haus am Meer.

Insgesamt ist dies hier ein Film, den man sich durchaus ansehen kann, auch wenn Ende und andere Gegebenheiten fast schon gewöhnlich anmuten. Es gibt mit Sicherheit schlechtere Werke in diesem Sektor aber auch bessere. Schlussendlich gibt es 07/10 Punkten, und damit ist der Film mehr als ausreichend bedient.

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker