Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 5. Dez 2016, 09:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 59

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Fluch der Karibik (2003)
BeitragVerfasst: 28. Aug 2016, 18:56 
Offline
Archivmeister
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1716
Geschlecht: männlich
Bild


O-Titel: Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2003
Darsteller: u. a. Johnny Depp, Geoffrey Rush, Orlando Bloom, Keira Knightley, Jack Davenport, Jonathan Pryce, Lee Arenberg, Mackenzie Crook, Damian O'Hare, Giles New, Angus Barnett, David Bailie
Regie: Gore Verbinski
FSK: 12


Inhalt:


Die East India Trading Company ist mit ihrem Schiff in der Karbik unterwegs, als sie einen gewissen William Turner auf einem Floß auf hoher See auflesen. Doch Elizabeth Swann, die Tochter des Gouverneurs, findet ein Piratenmedaillon bei ihm und nimmt es ihm ab, damit er nicht entdeckt werden kann. Jahre später lebt Elizabeth in Port Royale, einer englischen Festung mitten in der Karibik. Sie soll bei der Beförderung von Norrington zum Commodore anwesen sein und sich deshalb zurecht machen. William Turner ist inzwischen der Waffenschmied geworden.

Zur gleichen Zeit legt Captain Jack Sparrow, ehemals Kapitän der Black Pearl, an Land an. Oder besser gesagt: Sein Boot sinkt und er schafft es geradeso an Land zu kommen. Nach seiner Beförderung möchte Norrington Elizabeth seine Liebe gestehen. Doch diese bekommt in dem zugeschnürten Korsett keine Luft und stürzt von der Brüstung ins offene Meer. Norrington kann aufgrund der Felsen nicht hinterher springen, und so stürzt sich Jack in die Fluten. Doch das Amulett, welches Elizabeth noch immer um den Hals trägt, schlägt im Wasser und es ruft nach dem Rest von dem Schatz.

Sparrow kann Elizabeth zwar retten, aber dafür wandert er in das Gefängnis. Er ist ja schließlich Pirat. Und in der ersten Nacht seines Aufenthaltes wird Port Royale von der Black Pearl und ihrem Kapitän Barbossa angegriffen, um das Gold und auch Elizabeth mitzunehmen. Denn das Aztekengold ist verflucht, und die Piraten sind seit der Entwendung des Schatzes auf der Suche nach dem Rest, denn nur wenn der Schatz wieder zurückgebracht wird und mit dem Blut des Diebes gesühnt worden ist, kann der Fluch aufgehoben werden und die Crew der Black Pearl von ihrem untoten Dasein erlöst werden...

Wertung:

Mit dem ersten Teil der Piratenreihe „Fluch der Karibik“ begann 2003 quasi die Welle der Piratenfilme der jüngeren Vergangenheit. Vorbei waren die antiquierten Ansichten der Freibeuter der Meere, auch wenn es sich immer noch um Brandschatzen und einen Schatz an sich dreht. Auch Flüche waren damals auch schon ein probates Mittel, allerdings ist hier gerade der Aspekt des Fluches auf der einen Seite zwar sehr klassisch auf der anderen Seite aber auch extrem modern umgesetzt worden. Das liegt vielleicht auch daran, dass man hier eine Piratenkomödie vorliegen hat, die an vielen Stellen meist schon durch ihr überzogenes „Gehabe“ für den ein oder anderen Lacher sorgen kann. Johnny Depp als Jack Sparrow hat diesbezüglich wohl den größten Anteil daran.

Die Effekte sind was die Animation des Schiffs und auch die Animation der Untoten angeht, volltrefflich gelungen und weisen keine Unzulänglichkeiten auf. Gerade auch, wenn die Verfluchten vom Schatten in das Mondlicht treten, kann man ein ums andere Mal nur staunen, wie gut das umgesetzt worden ist.

Die Besetzung ist mit dem erwähnten Johnny Depp, Kiera Knightly und auch Orlando Bloom und Geoffrey Rush wirkt einfach in sich stimmig und homogen. Säbekämpfe und Kanonenbeschuss sorgen für die Action im Film. Mit einem Actionfilm ist das natürlich nicht zu vergleichen, aber das ist für den Unterhaltungswert einfach gut. Was wäre ein Piratenfilm auch ohne diese Elemente.

Als Auftakt einer Reihe einfach geradezu fantastisch braucht sich Fluch der Karibik nicht vor seinen klassischen Vorbildern zu verstecken, wenngleich man hier etwas gänzlich anderes erwartet und das natürlich auch bekommt. Die „Liebesgeschichte“ ist nur reduziert vorhanden und gehört eigentlich auch nicht in einen solchen Film hinein. Freunde von Piratenfilmen und auch Fantasyfilmen, die nicht ganz außerhalb der „normalen“ Welt spielen sind hier herzlich eingeladen mal einen Blick zu riskieren. Für mich der vielleicht beste Teil der bisherigen Reihe, wenngleich insgesamt kaum ein Unterschied auszumachen ist. 10/10 Punkte!

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker