Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 4. Dez 2016, 19:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1909

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Hexen bis aufs Blut gequält (1969)
BeitragVerfasst: 27. Jan 2013, 15:03 
Offline
Archivmeister
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1716
Geschlecht: männlich
Bild


Herstellungsland: D
Erscheinungsjahr: 1970
Darsteller: u. a. Herbert Lom, Olivera Vuco, Herbert Fux, Udo Kier, Michael Maien, Ingeborg Schöner, Johannes Buzalski, Gaby Fuchs, Günter Clemens, Doris von Danwitz, Dorothea Carrera, Marlies Petersen
Regie: Michael Armstrong, Adrian Hoven
FSK: ungeprüft

Inhalt:


Ein Pferdewagen ist durch die Landschaft unterwegs und wird dort von einigen Reitern angegriffen. Der Wagen wird angehalten und die Nonnen aus dem Wagen geschafft.

Auf dem Marktplatz wird jemand angeprangert. Ein Mann soll geköpft werden. Auch zwei Frauen sind dabei. Sie sollen mit dem Teufel im Bunde sein.Ihm werden erst die Hände abgeschlagen. Die Menge amüsiert sich. Dann wird er mit einer klebrigen Masse übergossen und gefedert. Die Menge grölt als er die Flucht ergreift und sie eilt ihm nach. Die beiden Frauen stehen auf dem Scheiterhaufen, der gerade in Brand gesetzt wird. Sie werden in das Feuer herabgelassen und verbrennen bei lebendigem Leib. Und sie schreien.

8 Millionen Menschen werden insgesamt geopfert. Hier sollen 3 Beispiele herausgegriffen werden.


Vanesssa ist die Bedienung in einer Schenke. Albino ist ein offizieller Hexenjäger des Ortes. Christan von Meruh will mit ihm reden, da sein Herr, Lord Cumberland, hierher unterwegs ist, und die Hexenjägerei von Albino übernehmen will. Es gibt außerdem ein Problem: Die Berichte, die Albino vorlegen soll, gibt es nicht. Deshalb weist er seinen Advokaten an, die Berichte zu erstellen, auch wenn nie irgendein Verhör oder irgendeine Anklage geschrieben worden war.

Albino macht sich an Vanessa ran, doch diese weist ihn zurück. Er fasst sie trotzdem an und sie spuckt ihm ins Gesicht. Das wird sie ihm büßen. Sie kann sich ihn mit einem Messer vor dem Leib fernhalten. Doch im Wirtsraum behauptet er dann, dass Vanessa eine Hexe ist, und sie wird festgehalten. Er sticht sie mit einer Nadel, doch erst verspürt sie keinen Schmerz. Die anderen Gäste sehen einfach zu. Angeblich habe Albino sie beim Hexensabbat gesehen. Cumberland bekommt jedoch die Folter von Vanessa gleich hier im Wirtshaus mit, und das geht nicht, denn er foltert ohne Anklage. Er wird daraufhin ausgepeitscht. Vanessa flieht mit Christian von Meruh gemeinsam, denn dieser glaubt nicht, dass Vanessa eine Hexe ist. Seit etwa 3 Jahren dient er für Cumberland. Vanessa wird vorerst in seinem Schloss unter gebracht.

Der Kurfürst lässt eine Nachricht überbringen. Ein Mann wird gebracht und ausgepeitscht. Auch Albino sowie der Advocat ist anwesend. Die Anklagen und Urteile sind von letzterem angefertigt worden. Albino sieht Vanessa. Christian bringt sie in den Schlossgarten, dann verlässt sie ihn. Albino selbst soll eine Anklage für Vanessa vorbereiten.

Die beiden Verliebten gehen in den Wald. An einem Bach tollen sie sich in seichtem Wasser. Er soll glücklich mit ihr sein. Und dann küsst er sie, obwohl sie für Christian eine Gefahr ist. Die Kutsche von Cumberland kommt im Schloss an. Vanessa ist allein zum Schloss zurückgekehrt, während Chrisitan noch eine Weile am Gewässer bleibt. Albino verfolgt sie.

Ein Hexenprozess. Er konnte das Teufelsmal nicht finden, und die ehemals Verurteilte wird frei gelassen. Der nächste Fall. Eine Frau mit durch Folter verunstalteten Armen tritt auf. Die Anklage wird vorgebracht. Sie ist dreimalig bereits gefoltert worden doch bei ihrer ersten Äußerung begeht sie in den Augen von Lord Cumberland Blasphemie. Sie soll erneut auf die Folterbank bis sie gesteht. Auch Vanessa wird vorgebracht. Bis die Anklageschrift gefunden wird, soll sie in den Kerker. Cumberland verschwindet und Christian von Meruh soll ihm folgen. Cumberland ist von ihrer Schuld überzeugt.

Die zuvor Angeklagte liegt bereits wieder auf der Streckbank. Die Finger werden ihr gequetscht. Der junge Mann wird unterdessen verprügelt. Im Verlies sind mehrere Gefangene unter gebracht. Auch Vanessa. Der junge Mann blutet und ist fix und fertig. Er soll nicht weiter rebellieren, dann wird sein Leben vielleicht verschont. Seine Güter soll er der Kirche vermachen, denn anscheinend ist er ein Edelmann. Die Frau auf der Streckbank wird inzwischen mit Eisenwerkzeugen verbrannt. Sie soll gestehen und sie gesteht alles.

Eine Frau liegt mit jemandem im Bett. Draußen ist ein Aufruhr, angeführt von Albino. Er glaubt Vanessa nackt am Fenster zu sehen und dringt in das Domizil ein. Der Mann versucht Albino abzuhalten der Frau weh zu tun. Als der Advocat das erfährt, wird er geschlagen. Und auf den Unbekannten wird eingestochen. Die Gefolterte soll auf den Scheiterhaufen. Sie muss bekennen. Si muss einsehen, dass sich bei ihrem Kind nicht um die Frucht des Erzbischofs sondern um die des Teufels handelt.

Der junge Adlige wird weiter gefoltert. Seine Füße werden ausgepeitscht. Albino soll ebenfalls bestraft werden, denn er hat den Mann ohne Anklage in betrunkenem Zustand abstechen lassen. Die Frau soll gestehen. Sie liegt abermals auf der Streckbank. Doch sie wird in einen Stuhl gesetzt und ihr wird mit einer Zange die Zunge entfernt. Sie blutet aus dem Mund. Der Kerker füllt sich nach und nach. Vanessa fleht Christian an ihr zu helfen. Sein Herr wird wissen, wenn sie eine Hexe ist. Er hatte Mitleid mit ihr, aber es fällt Christian auch schwer zu unterscheiden, ob es sich wirklich um eine Hexe handelt oder nicht. Beim Essen schweigt er. Er fühlt sich seiner Aufgabe nicht gewachsen. Albino kommt rein, da Cumberland nach ihm geschickt hatte. Die Zeit der willkürlichen Hexenjagd sei nun vorüber, obwohl Albino diesen Job nunmehr seit 2 Jahren macht. Albino droht Cumberland ihn zum Gespött der gesamten Einwohnerschaft zu machen, und als er ihn als impotent bezeichnet, rastet Cumberland aus und erwürgt Albino auf der Stelle. Christian hat das mit angesehen. Er ist erschüttert über die Tat seinen Herrn. Albino soll verscharrt werden.

Die Gefolterte ist wieder auf der Anklagebank. Sie soll auf dem Scheiterhaufen sterben. Sie wird über das Feuer gespannt, der Haufen wird angezündet und sie wird nach Verlesung des Urteils in die Flammen abgesenkt. Und sie schreit nicht. Der Kerker wird immer voller. Die Folterknechte sind im Nebenraum zugange. Unter jemandem wird ein Feuer angezündet. Cumberland wird als Teufel bezeichnet, aber er weiß, dass sie eine Hexe ist.

Ein Junge ist auf der Flucht vor ein paar Männern. Eigentlich nur zum Spaß, doch als er in ein Haus rennt, folgen die Männer ihm. Oben findet ein Puppenspiel statt. Es geht um Gott und die Welt und um das Fliegen. Deshalb werden die Puppenspieler wegen Hexerei verhaftet. Eine Nadel wird in ihn gestochen. Zweimal in den Bauch. Seine Ehefrau und auch die beiden Kinder gehen auf den Angreifer los und können ihm das linke Auge ausstechen. Dann landen sie im Kerker und der Mann wird mit steten Wassertropfen auf den Kopf gefoltert. Einer nach dem anderen.

Christian beschuldigt Cumberland des Mordes an Albino. Viele Unschuldige werden auf seinem Pfad sterben, dass hatte Cumberland zu Beginn von Christians Ausbildung verlauten lassen. Es gibt keine Sicherheit auf der Welt. Zauberpuppen, die wie richtige Menschen sprechen, obwohl sie nur aus Holz und Farbe sind. Die Anklage gegen die beiden Puppenspieler soll vorbereitet werden. Ihr Mann hat bereits den Verstand verloren. Sie wird in den Kerker zurückgebracht, aber warum die Anklage? Christian ist nicht einverstanden. Sie müssen verurteilt werden, denn sie wurden öffentlich beschuldigt. Der Adlige soll immer noch gestehen, weshalb er auf den spanischen Brocken gespannt wird. Vanessa wird von Christian befreit. Der Adlige wird in die Länge gezogen, und in der Zwischenzeit stehlen sich die beiden Verliebten davon. Aber er muss wieder zurück. Der Adlige wird weiter geschlagen und die Puppenspielerin wird aus dem Gefängnis geholt. Ihre Kinder bleiben zurück. Der Junge fängt an zu weinen, während sie zu Cumberland gebracht wird. Sie darf etwas essen und trinken. Er steht auf. Sie soll ihm ihren Nacken zeigen. Erst sagt Cumberland, dass er sie frei lässt, auch ihren Mann und ihre Kinder, doch dann packt er sie und vergewaltigt sie. Der Folterknecht sieht, dass mit ihrem Mann etwas nicht stimmt, denn er wirkt tot. Christian unterbricht die Folter. Er bringt den Adligen weg.

Die Puppenspielerin sieht nach ihren Kindern. Cumberland sieht Christian mit dem jungen Adligen. Die Hexe Vanessa ist weg. Sie ist ohne jegliche Schuld. Cumberland hat ihn belogen. Christian hatte ihm vertraut, aber wenn er zum Monster wird, dann kann er ihm nicht mehr vertrauen. Und wegen dieser Äußerung wird Christian selbst in den Kerker geworfen. Vanessa versucht die Dorfbewohner zu mobilisieren. Sie sollen gegen Cumberland vorgehen. Und sie beginnen das Schloss zu erstürmen. Und Cumberland will, dass jeder von ihnen getötet wird. Der Adlige verliert unterdessen bereits seinen Kopf, denn er ist zum Tod durch das Schwert verurteilt worden. Die Puppenspielerin wäre die Nächste gewesen, doch der Mob kann sie vor dem Schwert retten. Christian wird losgebunden und er versucht hinter Cumberland, der inzwischen mit einer Kutsche geflohen ist, hinterher zu hechten. Doch der Mob bekommt ihn zu fassen und kann ihn hängen, und mit einer nagelbesetzten Zwinge zu Tode foltern. Christian stirbt, und Vanessa hängt sich weinend an den Sterbenden...

Wertung:


Auch wenn man Filme, die im Mittelalter spielen nicht gut leiden kann, so sollte man diesem Werk hier eine Chance geben, denn es ist ein recht brutaler Mittelalterfilm geworden, wobei diese Sache mit der Hexenverfolgung nunmal auch brutal und grausam im wirklichen Leben war. Die Atmosphäre ist stimmig und gibt wahrscheinlich sehr gut den Ton der damaligen Zeit wieder. Udo Kier in der Rolle des Christian ist phantastisch. Die Bevölkerung ist so sehr über die Greueltaten aufgebracht, dass sie gar nicht erkannt hat, dass Christian sich von seinem Herrn abgewandt hat, und deshalb hängen sie ihn, denn er ist praktisch für viele das Sinnbild für die Grausamkeiten, die in dieser kleinen Ortschaft von statten gingen. Dabei bleibt allerdings außer Acht gelassen, dass es diese Taten vorher ja auch schon gegeben hat, nur dass es keinen öffentlichen Prozess gegeben hatte. Albino war bereits zwei Jahre als Hexenjäger tätig bevor Cumberland aufgetaucht worden war. Warum sich allerdings vorher niemand aufgelehnt hatte, bleibt ungeklärt.

Dieser Film ist auch nicht nur Horrorfilm. Klar, es gibt hier einiges, was die Folterei zu bieten hat, weshalb dieses Werk wohl eines der allerersten Torture Porns gewesen ist, aber sie findet vor dem historischen Hintergrund der Hexenverfolgung statt. Ob es diese zu Beginn erwähnten drei Beispiele wirklich so gegeben hat, kann man nicht sagen, aber gerade weil es sich um eine möglichst wahrheitsgetreuer Wiedergabe handeln soll, ist die Sache mit Verboten und B-Indizierungen dieses Stück Filmgeschichte umso unverständlicher, denn vielmehr sollte es mehr geschichtliche Aufklärung über solche Dinge geben, als von vornerein ein solches Werk verbieten zu wollen. Das, was die Nazis gemacht haben, war weit aus grausamer, trotzdem werden in diversen Filmen die Vergasungen mehr als nur angedeutet.

Schauspielerisch gibt es nichts zu meckern. Udo Kier, hab ich schon gesagt, war phantastisch als Christian und es war wie er selbst sagt seine erste Rolle in einem Farbfilm. Und er hat so viele Filme gemacht. Er war z. B. auch in "Suspiria" als Dr. Frank Mandel zu sehen. Herbert Lom als Graf Cumberland ist erst 2012 mit 95 Jahren verstorben. Er spielte unter anderem den Van Helsing in "Nachts, wenn Dracula erwacht". Auch die anderen waren noch lange Jahre nach diesem Film, der in den USA auch heute noch ein Erfolg ist, in vielen Rollen zu sehen. Einzig der Regisseur blieb ansonsten fast im Untergrund.

Die Bildqualität und auch die Tonqualität bei der Turbine-Edition ist exzellent und überhaupt ist die Aufmachung erstklassig gelungen, so dass diese nur weiter empfohlen werden kann. Die DVD hab ich nicht schaut, sondern die Blu Ray, allerdings ist bei so alten Filmen immer fraglich, ob man wirklich eine Blu Ray davon braucht. Das Bild ist auf jeden Fall nicht schlechter gewesen als bei einer gewöhnlichen DVD. Im Vergleicht zum Trailer sind wesentlich mehr Farbschärfe und weniger Störungen vorhanden. Die Bildfehler hat man nahezu alle ausgemerzt. Der Ton ist insgesamt gut, allerdings wurde viel zu häufig ein und die selbe Musik verwendet, und gerade bei einem solchen Film hätte man doch etwas mehr Abwechslung erwarten können.

Im Vergleich zu anderen Hexenfilmen hätte ich mir gewünscht, dass die Prüfung, wie man jemanden als Hexe entlarvt, doch ein wenig ausgeschmückter sein könnte. Hier kann man leider nur vermuten, dass die Schmerzprüfung etwas mit dem Nachweis zu tun hat. Was es mit dem im Film häufig angesprochenen Mal auf sich hat, kommt leider nicht klar zur Geltung. Abschließend kann ich diesen Film dennoch nur weiter empfehlen, und zwar ob als "Mark of the Devil" von XT oder als "Hexen bis aufs Blut gequält" von Turbine ist hier fast nebensächlich, wenngleich mir die Turbine-Edition besser gefällt. Als Wertung bleiben von, der nun nicht gerade Mittelalterfilme als seine Favoriten auserkoren hat, auch 09/10 stehen.

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HEXEN BIS AUFS BLUT GEQUÄLT
BeitragVerfasst: 27. Jan 2013, 16:17 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 2732
Geschlecht: männlich
Die Hexenverfolgung im Mittelalter ist wohl eines der dunkelsten Kapitel der Weltgeschichte und es gibt unzählige Filme, die sich eingehend mit dieser Thematik befassen. Das nun gerade aus Deutschland eines der eindrucksvollsten Werke mit diesem Thema vorliegt mag für manch einen eher etwas überraschend erscheinen, doch "Hexen bis aufs Blut gequält" zählt wohl ohne Frage zu den Klassikern dieser Filmgattung. Mit erstaunlicher Härte versehen offenbart sich dabei eine jederzeit glaubwürdige Geschichte, die einem einen sehr guten Eindruck über die damalige Epoche vermittelt und dabei mit kompromisslosen Bildern einen tiefen Einblick in diese extrem harte Zeit gewährt. Unter dem Deckmantel der Kirche wurden hier regelrechte Verbrechen an Menschen begangen und Regisseur Michael Armstrong hat insbesondere die Willkür mit der vor allem Frauen als Hexe bezeichnet wurden, sehr gut ins Bild gesetzt. Die sogenannten Beweise kann man einfach nicht für ernst nehmen, umso schockierender wirkt das ganze Geschehen jedoch durch die wahren Beweggründe, warum in dieser Zeit so viele Menschen ihr Leben verloren.

Ohne jegliche Begründungen wurde gefoltert was das Zeug hält, wobei diverse Passagen äußerst brutal in Szene gesetzt wurden. Betrachtet man einmal die alten Foltergeräte, so kann sich daraus schon eine recht schweißtreibende Angelegenheit ergeben und man möchte keinesfalls in der Lage der hilflosen Opfer sein. Dennoch kann man sich nur ansatzweise vorstellen, welche immensen Schmerzen mit den gezeigten Methoden verbunden waren und das dadurch unzählige falsche Geständnisse erzwungen wurden, ist letztendlich nur eine logische Schlussfolgerung. Teilweise kann man die körperliche-und seelische Folter fast selbst spüren, auf jeden Fall aber hinterlässt das Geschehen einen extrem nachhaltigen Eindruck beim Zuschauer, der sich die ganze Zeit über alles andere als wohl in seiner Haut fühlt. Man möchte im Prinzip gar nicht glauben, wie grausam und vollkommen gleichgültig hier gehandelt wird, der Respekt vor menschlichem Leben scheint vollkommen ausgeschaltet. Dinge wie Moral erscheinen als Fremdwort, vielmehr steht ein sadistischer Aspekt im Vordergrund, denn die Verantwortlichen scheinen eine kranke Art von Freude zu empfinden, wenn sie die Opfer körperlich-und seelisch brechen wollen.

Um einen solchen Film glaubwürdig erscheinen zu lassen ist es sicherlich besonders wichtig, die für die Story wichtigen Charaktere mit guten Darstellern zu besetzen und dieser Aspekt wird bis in die kleinsten Nebenrollen nahezu perfekt bedient. Absolut herausragend sind dabei die beiden Hauptdarsteller Herbert Lom und der noch junge Udo Kier. Während der Erstgenannte ein perfektes Bild des eiskalten-und selbstgerechten Hexenjägers abgibt, spielt Kier den Zweifelnden Schüler mit einer sagenhaften Inbrunst. Eigentlich immer seinem charismatischen Meister folgend muss er mit der Zeit erkennen, das auch der Hexenjäger mit einer unglaublichen Willkür seine Urteile fällt. Weiter möchte ich auf die Thematik und die Abläufe nicht weiter eingehen, um niemandem die Spannung zu nehmen. Aber es lässt einen streckenweise schon stark erschauern wenn man sieht, das im Namen der Kirche lediglich persönliche Eitelkeiten und finanzielle Interessen im Vordergrund stehen, wegen denen unzählige Menschen aus Jux und Tollerei ihr Leben verlieren.

Im Endeffekt ist "Hexen bis aufs Blut gequält" auch nach nunmehr über vier Jahrzehnten immer noch ein Film, der im Laufe der Zeit rein gar nichts von seiner grausamen Faszination und seiner immensen Intensität eingebüßt hat. Wer dieses Werk einmal gesehen hat wird es nicht mehr so schnell vergessen, denn dafür ist der hinterlassene Eindruck viel zu nachhaltig. Die Härte und Kompromisslosigjeit, mit der einem hier die damalige Epoche näher gebracht wird ist das absolute Aushängeschild dieses Werkes. Erstklassiges Schauspiel und ein selbst für die heutige Zeit hoher Härtegrad sorgen dafür, das man selbst lange nach dem Ende des Filmes immer noch unter dessen Eindruck steht, den man erst einmal verarbeiten muss.


Fazit


Meiner persönlichen Meinung nach handelt es sich hier um einen der besten Filme, der sich mit dem Thema der Hexenverfolgung befasst. Eine glänzend aufgelegte Darsteller-Riege, eine äußerst beklemmende Grundstimmung und etliche derbe Passagen hinterlassen einen glaubwürdigen Eindruck, lassen aber auch einen schalen Beigeschmack zurück.


9/10

_________________
Bild

Bild Big Brother is watching you


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HEXEN BIS AUFS BLUT GEQUÄLT (1969)
BeitragVerfasst: 8. Aug 2013, 21:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2013
Beiträge: 74
Wohnort: Route 666
Geschlecht: männlich
Hab mir das Digipack von Turbine letzten Urlaub in Österreich gekauft.Hab schon lange nach dem Film gesucht,nachdem ich den vor ein paar Jahren zum ersten Mal gesehen habe.Seit dem ich erfahren habe,dass sich Turbine dem Film annimmt,schlug mein Herz höher.War sowas von klar,dass ich es kaufen musste.

Zum Film selbst brauche ich nicht viel sagen,nur,dass es ein Klassiker ist,wie er im Buche steht.Schön,wie er sich an der Kirche ablässt.Ich liebe den Film!!!!

_________________
"Alles, was ich habe auf dieser Welt, sind meine Eier und meine Wort, und das breche ich nicht, für niemanden, ist das klar?" -Tony"Scarface" Montana


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HEXEN BIS AUFS BLUT GEQUÄLT (1969)
BeitragVerfasst: 18. Jan 2014, 00:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 21
Wohnort: Schweinfurt
Geschlecht: männlich
Bundesweit beschlagnahmt ist dieser Film !?!?!?!.

Ich habe mich in letzter Zeit sehr auf aktuelle Erscheinungen konzentriert und ich stellte fest, wie dynamisch der neue Horrorfilm geworden ist, wie stylisch der neue Splatter rüberkommt und wie cool ein Slasher sein kann. Ohne jede Ironie, hat mich die neue Welle sehr gefesselt. Man entwickelt da schnell eine gewisse Sympathie für das Böse und die schonungslose Gewalt in diesen Filmen.

Nun habe ich "Hexen bis aufs Blut gequält" angeguckt und musste schwer schlucken. Die Schauspielerei ist nur in "The Devils" besser. Dieser hier ist aber auch der einzige Hexenfilm der Ken Russels Werk Konkurrenz macht. Die Kamera ist ebenfalls sehr gekonnt und passt sich geschickt dem Moment an. Die Geschichte ist gängig erzählt und wenn sie einem krass erscheint, schade! Ich glaube, es war damals um einiges krasser gewesen. Die Gewalt in diesem Film ist sehr abstosend und erweckt von beginn an Mitleid mit den Gefolterten/Verurteilten. Man begreift sehr schnell wie machtlos diese menschen waren. Ein sehr wichtiger Film aus meiner Sicht. Und ein Verbrechen einen Anti-Gewalt Film wie diesen aus dem Regal zu nehmen.
10/10 hab nichts auszusetzen


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker