Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 3. Dez 2016, 01:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 831

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Class of Nuke 'Em High (1986)
BeitragVerfasst: 20. Aug 2013, 22:11 
Offline
Archivmeister
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1716
Geschlecht: männlich
Bild

O-Titel: Class of Nuke 'Em High
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1986
Darsteller: u. a. Janelle Brady, Gil Brenton, Robert Prichard, Pat Ryan, James Nugent Vernon, Brad Dunker, Gary Schneider, Théo Cohan, Gary Rosenblatt, Mary Taylor, Rick Howard, Lauren Heather McMahon
Regie: Richard W. Haines, Lloyd Kaufman, Michael Herz
FSK: KJ

Inhalt:


Tromaville Nuclear Utility - ein Atomkraftwerk - und mitten drin atomarer Abfall. Eine Leitung für die Entsorgung ist undicht. Alarm, ein Störfall. Alle Mitarbeiter rennen durcheinander, Warnlichter blinken. Der Betreiber, Mr. Finley, bestreitet am Telefon einen größeren Schaden verursacht zu haben. Er will aber zumindest, dass kurz sauber gemacht wird. Nebenan ist die Tromaville High School. Der Atomsumpf sickert dort bereits aus dem Boden. Hughie, einer der Schüler, trinkt aus dem Wasserspender, doch das anfangs noch klare Wasser ist nach kurzer Zeit zu einer grünlichen Brühe geworden. Die Mitschüler in seiner Klasse sind merkwürdige Gestalten - Punker, die selbst bereits geschädigt aussehen - und die Lehrerin scheint die Bande nicht im Griff zu haben. Der Direktor meldet sich per Lautsprecher an die Schüler. Es habe einige Probleme im benachbarten AKW gegeben. Hughie fängt während des Unterrichts merkwürdig an zu zucken. Während alle ihn anstarren und er selbst auf einen der Punker losgeht, läuft ihm grüner Schleim aus dem Mund. Auch aus den Ohren treten Fontänen hervor. Dann springt er aus dem Fenster des Obergeschosses und als er auf dem Pflaster auf schlägt, beginnt sich sein Körper zu zersetzen.

Dekontaminatoren. Dei Schule wird untersucht. Auch am Kraftwerk selbst finden diese Untersuchungen statt. Die Presse ist beim Betreiber um Antworten zu bekommen. Dieser leugnet jedoch weiter. Eddie und seine Freundin Cathy ziehen sich in den Keller zurück. Oben heißt es schon fallout shelter. Cathy bekommt dort etwas von der Atommasse auf ihren Körper und stößt Eddie von sich weg. Chrissy, die Freundin von Warren, hat bereits die Vermutung, dass die seltsamen Vorfälle in der Troma High etwas mit dem Kraftwerk zu tun haben könnten.Auch die hier als Punks bezeichneten Schüler sollen sich dadurch verändert haben, da es allesamt normale gute Schüler gewesen waren. Als wenn die Radioaktivität aggressiv macht.

Die Punker wollen von einem anderen Schüler Geld für das Dope sehen, dass sie ihm verkauft haben. Doch er hat es nicht. Deshalb wird er von ihnen zusammen geschlagen. Draußen auf dem Schulhof läuft ein Verkauf, doch auch dieser wird von den Raufbolden sabotiert. Gonzo, der Assi mit den Nasenringen, soll ein wenig Nachschub von dem Shit vom AKW holen. Und sie fahren mit ihren Bikes hin. Einer der Mitarbeiter ist der Kontaktmann, damit sie die Drogen auf dem Gelände anbauen können. Er verdealt das Zeug an die Freaks. In der Schule versuchen sie das atomic dope an die Schüler zu bringen. Eddie kauft etwas, damit er es auf die spätere Party mitbringen kann.

Auf der Party selbst ist der Teufel los. Eine Band spielt und die Schüler tanzen. Oder tun zumindest so. Warren und Chrissy sind auch dort. Und sie teilen sich mit den anderen den Joint. Die beiden verliebten ziehen sich zurück. Sie wollen es miteinander machen. Die anderen schleichen hinterher und beobachten die beiden bei ihrem Techtelmächtel. Als Warren seine Freundin zu Hause abgesetzt hat, geschehen jedoch merkwürdige Dinge. Warren träumt. Und dann scheint er wie durch eine Säure zu zerfallen. Auch unter seiner Decke regt sich etwas. Auch mit Chrissy stimmt etwas nicht. Ihr Bauch fängt an sich aufzublasen und ein schwarzer Tentakel kommt aus dem Bauchnabel hervor. Warrens Brust wächst, so als ob er Brüste bekäme, und auch dort tritt ein kleiner Fangarm aus. Dann wacht er auf, und alles scheint normal zu sein.

Beide reden am nächsten Tag in der Schule miteinander über das, was gestern geschehen ist. Sie erfahren, woher Eddie das Dope hatte, und das es damit dann wohl nichts Gutes auf sich haben kann. Warern geht es nicht gut. Er schlurft und schwankt nach Hause. Die elektrischen Geräte in seiner Nähe fangen an sich selbstständig anzuschalten bis er bewusstlos wird.

Die Punker - in Person von Spkie, dem Anführer, George und Beethoven - überfallen inzwischen eine ältere Lady und rauben ihr die Handtasche. Warren kommt zu ihnen geschwankt. Sein Gesicht hat sich verändert. Die Augenbrauen beben und blubbern fast vor sich hin. Grüner Schleim läuft aus seinem Gesicht. Als George ihn schlägt, verbrennt dieser sich die Hand an Warrens Gesicht. Und auch die anderen beiden bekommen ein Problem, denn nur Spike kann dem atomaren Warren entkommen. Als Warren wieder zu sich kommt, ist er in seinem Zimmer. Es wirkt durchwühlt.

Chrissy ist beim Cheerleadertraining. Doch sie bekommt Schmerzen ja fast Bauchkrämpfe. Sie schleppt sich zur Toilette, wo sich ihr Bauch abermals aufbläht. Sie drückt ihn zurück und spukt ein kleines Monster in die Toilette. Dann geht sie zu Boden. Der Rettungswagen kommt, und bringt sie ins Tromaville Medical Center. Sie hatte eine Fehlgeburt. Sie war im 9. Monat. Das Monster wird unterdessen in die Kanalisation gespült. Und weil die Rohre nicht dicht sind, gelangt es im fallout shelter in einen Behälter mit Atommüll. Warren macht Eddie Vorwürfe wegen des Joints.

Der Physiklehrer hat ein paar Laser für seinen Unterricht erhalten. Sie dürfen diese nicht auf die radioaktiven Fässer richten, denn sonst werden diese explodieren.

Der Preis für die Joints hat sich erhöht. Und Spike und die anderen bedrängen einen weiteren Schüler, damit er ihnen ein paar abkauft. Doch Warren geht dazwischen und kann sie fast überwältigen. Draußen hört man den Krach und der Physiklehrer geht dazwischen. Gonzo ist seinen Nasenring los. Alle werden zum Direktor der Schule gebracht, wo sie durchsucht werden. Und alle erhalten einen Verweis. Vor 6 Monaten noch waren dies die besten Schüler der Schule. Jetzt sollen sie sich sofort von der Schule entfernen. Währenddessen brechen die Arbeiter des Kraftwerks reihenweise durch Atemprobleme zusammen. Die Schule ist verstrahlt. Und wird teilabgeriegelt. Die Geigerzähler schlagen aus. Einer der Arbeiter wagt sich in den fallout shelter. Er nimmt sine Maske ab, doch der Geigerzähler schlägt abnorm aus. Das Fass blubbert und als seine Maske hinein fällt und er versucht diese herauszuholen, wird er selbst in das Fass gezogen. Übrig blieb nur ein Arm und eine leere Flasche Fusel.

Mr. Finley ist wieder gefragt. Die Kontamination ist zu weit fortgeschritten. Spike kommt wieder zu ihrem Treffpunkt, einem Schrottplatz. Gonzo hat inzwischen neue Ringe in der Nase. Warren ist Schuld daran, dass sie von der Schule geflogen sind, und sie wollen es ihm heimzahlen. Ein Evakuierungsalarm soll ausgeläst werden. Spike geht deshalb mit geladener Waffe in die Schule. Die andeeren begleiten ihn. Chrissy wird von Charu bedroht und wird von ihr in den fallout shelter gebracht. Die anderen gehen ins Büro des Direktors und bedrängen ihn, den Alarm auszulösen. Spike ist inzwischen schon unterwegs nach unten. Die Sekretärin wird erschossen. Die Schule wird evakuiert. Alarmsirenen werden angeschaltet und alle fliehen aus den Klassenräumen. Warren sucht nach Chrissy, doch er kann sie nicht finden. Deshalb bringen die Freaks ihm die Kette von ihr, damit er in den Keller geht.

Die anderen Freaks Hausen inzwischen wie die Vandalen in der Schule und hinterlassen eine ganze Reihe von Zerstörungen und Beschmierungen. Als Warren im shelter angekommen ist, bedroht Spike seine Freundin mit einem Messer. Er will ihr ein paar Teile abschneiden. Und auch ihre Nippel sollen dran glauben. Hinter ihnen taucht jedoch das Monster auf und tötet Charu. Spike kann aber vorerst entkommen. Chrissy und Warren können fliehen.

Der Notalarm kann nun losgehen, wenn im Kraftwerk etwas passiert ist. Um nachzusehen, was wirklich war, ist Mr. Finley auch unterwegs in die Schule. Spike will die beiden Flüchtigen fertig machen. Doch als er gerade auf Warren schießen will, kann das Monster ihn daran hindern. Doch auch Chrissy wird von dem Ding festgehalten. Aber sie sind im Physikraum, und Warren schnappt sich einen der Laser und schießt auf das Monster. Als beide noch gerade so nach draußen gelangen konnten, explodiert die Schule mitsamt dem Ungetüm, dem Kraftwerkbetreiber und den durch das Monster bereits zu Leichen gewordenen Punks. Nur noch Schutt und eine Ruine bleiben übrig.

"Die Tromaville High School wird vorübergehend aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen..."

Wertung:


Monster-Inhaltsangabe. Hat sich aber gelohnt, denn dieser Film ist gut, und zwar besser, als es manch einer vermuten mag. Aber es ist halt Troma, und in der Regel gilt: Wo Troma drauf steht ist auch Troma drin. Man darf hier also keine wirklichen Überraschungen erwarten. Das Setting ist eine High School, wie es schon in unzähligen anderen Filmen der Fall gewesen ist. Die Klasse von '84 kann man vielleicht noch am ehesten vergleichen, da es auch dort eine entsprechende Menge Brutalität gibt. Sonst hat dieser Film hier aber weniger mit einer Schule als mit atomarer Versuchung gemein.

Die Story ist natürlich sehr einfach und auch recht überschaubar: Das Kernkraftwerk hat einen Unfall, die Schule ist die Leittragende und am Ende fliegt alles in die Luft. Das ist zumindest die Quintessenz des Ganzen. Dabei ist dieses Szenario mit so herrlichen Absurditäten gespickt, dass dieser Film einfach Spaß macht. An Blut ist so gut wie nichts vorhanden. Dafür gibt es - halt Troma - vieeeeeel grünen Schleim. Und das passt einfach gut zur Reaktorkatastrophe. Auch die Skurillitäten in Form von merkwürdigen Äußerlichkeiten machen sich hier sehr gut im nicht ganz so tristen Schulalltag. Die Erklärung für die Veränderung, die Warren und auch Chrissy erfahren, sind natürlich auch abstrus, denn durch das einfache Konsumieren eines Joins - eigentlich haben beide nur 2x dran gezogen - werden sie zu einer Art Monster, und das schlimmer, als es die Punks - sie werden im Film selbst so genannt - sind.

Schauspieler gibt es viele. Neben Warren und Chrissy sind alle anderen zumindest geringfügig unterrepräsentiert um als Hauptdarsteller zu gelten, obgleich die Freaks eine ebenbürtige Rolle inne haben. Für einen solchen Film reicht glaube ich jede schauspielerische Leistung aus, die man auf die Leinwand bringt. Von daher ist das hier kein Qualitätsmerkmal.

Das Bild ist auf etwas besserem VHS-Niveau mit anteiligen Störungen. Im Vergleich zum Originaltrailer wirkt es geringfügig aufgebessert. Der Ton ist allesamt in Ordnung. Musikalisch gibt es ja sogar einen Titelsong zum Film.

Insgesamt ein absolut würdiger Vertreter der Troma-Reihe, wenn auch nicht ganz so gut wie Poultrygeist oder Muttertag. Dennoch sehr unterhaltsam und sehenswert. Ob dieser Film allerdings ein Mediabook verdient, weiß ich nicht. Auf Blu Ray braucht man so einen Film mit Sicherheit nicht, da ein wenig Flair auch hier verloren gehen würde. Abschließend bleibt noch die Wertung: 08/10 und wenn man diesen auch noch eine Trashwertung mit einfließen lässt gäbe es vielleicht sogar 09/10. Für einen Trashfilm ist es mir aber insgesamt zu gut und zu umfangreich, weshalb hier die Horror-Kategorie schon passt.

Review zu Class of Nuke 'em High still continues...

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Class of Nuke 'Em High (1986)
BeitragVerfasst: 15. Jan 2014, 09:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 163
Geschlecht: nicht angegeben
Habe den Film nicht mehr ganz so gut in Erinnerung, aber ich weiß überwiegend musste ich lachen. Ganz klar für mich zu erkennen eine Parodie auf die große HighSchool Welle der 80er , mit einer Prise Horror bzw. Trash.

Man sollte sich vor dem sichten dieses Films durchaus darüber bewusst sein, das hier einen Nonsens erwartet und keine erste straighte Story.

Von mir eine 8/10.

_________________
Alf`s kleiner Basar

Der Filmkritiker Kanal


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Class of Nuke 'Em High (1986)
BeitragVerfasst: 15. Jan 2014, 09:56 
Offline
trashig-exploitativer Chef
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1697
Wohnort: Drive-In Kino
Geschlecht: männlich
Class of Nuke Em High ist zweifelsohne ein Trashklassiker.
Teil 2 war auch gut, auch wenn er ein wenig uninspirierter war.
Teil 3 lässt leider auch noch ein wenig nach, aber wenn ein atomares Rieseneichhörnchen in Godzilla-manier eine Stadt zerwüstet oder wenn Hitler & Elvis ein Fast Food Restaurant auf Hawai eröffnen bleibt beim Trash-Fan kein Auge trocken!

_________________
Bild
"Are you gonna bark all day little doggie, or are you gonna bite?"


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker