Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 6. Dez 2016, 03:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 438

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Die Wiege des Schreckens (1987)
BeitragVerfasst: 21. Sep 2013, 19:24 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 2733
Geschlecht: männlich
Bild




Die Wiege des Schreckens
(It's Alive III: Island of the Alive)
mit Michael Moriarty, Karen Black, Laurene Landon, James Dixon, Gerrit Graham, Macdonald Carey, Neal Israel, Art Lund, Ann Dane, William Watson, C.L Sussex, Patch Mackenzie, Rick Garia
Regie: Larry Cohen
Drehbuch: Larry Cohen
Kamera: Daniel Pearl
Musik: Laurie Johnson
Keine Jugendfreigabe
USA / 1987

Mordgierige Monsterbabys werden auf einer einsamen Insel ausgesetzt. Steven Jarvis, Vater des ältesten Kindes, leidet unter seinem Ruf als "Monstervater". Als eine Regierungsexpedition nach 5 Jahren eines der Monster zurückholen will, werden alle Teilnehmer bis auf Jarvis getötet. Die inzwischen erwachsenen Monster fahren in die USA, um Jarvis' Frau ein Enkelkind zu übergeben. Jarvis überredet sie, das Kind anzunehmen, bevor die Polizei die Monster vernichtet. Jarvis, seine Frau und das Enkelkind stehlen sich unbemerkt davon.


9 lange Jahre musste man warten, bis Larry Cohen 1987 endlich den Abschluss seiner Trilogie um die mordenden Mutanten-Babys präsentierte. Dabei ist der letzte Teil der Reihe sicherlich der mit dem höchsten Trash-Faktor, was man allerdings durchaus positiv ansehen kann. Dieses mal werden 5 der Babys auf einer einsamen Insel ausgesetzt, damit sie dort fernab jeglicher Zivilisation ihr ganz eigenes Leben führen können. Jedoch kommt alles anders, als wie man es mit dieser Maßnahme eigentlich gewollt hat und den mittlerweile großen Kindern gelingt es, in die USA zurückzukehren. In diesem Film ist sicherlich der größte Blutanteil-und Härtegrad vorhanden, wobei jederzeit bedenken sollte, das sich die gesamte Trilogie in dieser Beziehung als eher harmlos darstellt. Dennoch sind die Szenen nett anzuschauen und auch die Darstellung der nun mutierten Riesen-Babys kann sich durchaus sehen lassen. Zudem sind die racker auch verhältnismäßig oft im Bild zu sehen und hinterlassen in diesem Fall auch endlich einmal einen etwas bedrohlichen Eindruck.

Ganz generell entpuppt sich die Geschichte als relativ spannend, was auch dem phasenweise in Erscheinung tretenden Schauplatz der verlassenen Insel zu verdanken ist. Als dort nämlich eine Gruppe von Wissenschaftlern nach dem rechten schauen soll begibt man sich in das Ungewisse und kann nicht ahnen, wann einem die Killer-Kinder gegenübertreten. Natürlich kommt es dabei zu etlichen Verlusten auf der Seite der Menschen, denn die Mord-Bestien machen ihrem Ruf einmal mehr richtig Ehre. Nun kann man über den Sinn-oder Unsinn der Geschichte sicherlich geteilter Meinung sein, doch Cohen hat hier einen sehr gelungenen Abschluss gefunden, der genau die richtige Mischung aus Spannung, Atmosphäre und charmanter Komik beinhaltet.

Insbesondere das Ende der Geschehnisse ist dann schon fast als rührend zu bezeichnen und setzt meiner Meinung nach genau den richtigen Schlusspunkt unter eine Film-Reihe, die durchgehend nette Horrorkost geboten hat. Dabei ist es auch vollkommen unerheblich, das die Filme aus heutiger Sicht weder Angst noch Schrecken verbreiten, sondern vielmehr durch ihre charmante Inszenierung jede Menge Pluspunkte sammeln können. Und so kommt man letztendlich zu einem sehr positiven Gesamteindruck, den die gesamte Reihe hinterlässt. Sämtliche Teile bewegen sich auf einem äußerst konstantem Niveau und bieten immer wieder gelungene Unterhaltung, die vor allem von einem starken Nostalgie-Bonus lebt.

Auch wenn gerade die jüngere Generation wahrscheinlich nicht sehr viel mit diesen Filmen anfangen kann, ist eine Sichtung immer wieder absolut lohnenswert. Es macht immer wieder Spaß, die kleinen Killer-Monster zu beobachten und die Ereignisse mitzuerleben, die ihnen widerfahren. Larry Cohen hat mit seiner Trilogie sicherlich kein Meisterstück geschaffen, aber immerhin eine Film-Reihe, die im Horror-Genre ihren festen Platz hat.


Fazit:


Der trashige Abschluss der sogenannten "Wiegen-Trilogie" entlässt den Zuschauer mit einem sehr befriedigendem Gefühl. Cohen ist es gelungen, den gewohnten Standard beizubehalten und somit konstante Qualität an den Tag zu legen, die man auch aus den beiden Vorgängern gewöhnt war.


7/10

_________________
Bild

Bild Big Brother is watching you


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker