Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 18. Aug 2017, 20:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 765

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: The Ugly (1997)
BeitragVerfasst: 17. Jan 2013, 19:55 
Offline
Vampir-Adel

Registriert: 12.2012
Beiträge: 261
Wohnort: Steiermark
Geschlecht: männlich
THE UGLY

[ Neuseeland 1997 ]


Paolo Rotondo - SIMON CARTWRIGHT
Rebecca Hobbs - DR. KAREN SCHUMAKER
Jennifer Ward-Lealand - EVELYN CARTWRIGHT
Roy Ward - DR. MARLOWE

Regie : SCOTT REYNOLDS

Laufzeit ca. 90 min, in Farbe

FSK ab 18 Jahren


Bild



Dr. KAREN SCHUMAKER ist eine erfolgreiche Psychologin, die sich eines Tages in eine private psychiatrische Anstalt begibt, da einer der Insassen ein neues Gutachten für sich fordert! Dieser jemand ist SIMON, ein Serienkiller, der ca. 5 Jahre hinter Gittern sitzt. Seine zuständigen Pfleger quälen ihn des öfteren und sehen auch nicht wie Pfleger aus. Sie tragen abgewetzte Kleidung, sehen auch sonst ungepflegt aus und wirken irgendwie skurill!
SIMON hat KAREN um Hilfe gebeten! Er will ein Gutachten, das ihm seine Heilung attestiert. Gegen den Willen des seltsamen Anstaltsleiters DR. MARLOWE, beginnen die beiden nun die Gespräche, wobei sie von ihm durch eine Spiegelwand beobachtet werden!

KAREN gelingt es rasch zu SIMON vorzudringen und sie hofft im laufe ihrer Unterhaltung die Wahrheit herauszufinden. Warum er getötet hat und ob er es wieder tun würde??? KAREN ist ziemlich hartnäckig und ihre Fragen wecken widerum sukzessive längst besiegt geglaubte Dämonen aus SIMONS Vergangenheit!
Es werden bekanntlich Psychogramme mit Verhaltensmustern von Massenmördern erstellt, doch SIMON passt widerum in kein Schema, auch behauptet er, das er gerne morde. Auf der anderen Seite beteuert SIMON gegenüber KAREN, das ihm die Tötungen befohlen worden sind, von den BESUCHERN! In KAREN wachsen allmählich Zweifel und so allmählich dringen SIMONS Obsessionen nun auch in ihre Welt ein. Anfangs wurde sie von einer Mitpatientin davor gewarnt, aber KAREN ist ehrgeizig und glaubt sich erfahren genug und die Suche nach der Wahrheit verwandelt sich in ein tödliches Duell, das Vergangenheit und Gegenwart miteinander verschmelzen läßt!

Bild

Dieser Film von SCOTT REYNOLDS existiert auf zwei verschiedenen Erzählebenen, nämlich in der Gegenwart und der Vergangenheit und die Rückblenden nehmen hier auch einen großen Raum ein, wobei die Gegenwart zunehmend attackiert wird und alles sogar zu einer Erzählebene verbunden wird! Wir sehen KAREN und SIMON am Anfang des gemeinsamen Gesprächs und die Erinnerungen SIMON'S noch stark in der Gegenwart des Interviews behaftet! Wir sehen, wie SIMON sein erstes Opfer in einer Nachtbar kennenlernt, wie er sich später das erste mal in seine frühere Schulkamaradin verliebt usw. und dabei wird die interviewende KAREN direkt in die Erinnerungen des Serientäters integriert! KAREN ist als Erscheinung somit nur für SIMON sichtbar, steht oder sitzt neben ihn, während er seine Vergangenheit durchlebt und sie weiter ihre nüchternen hartnäckigen Fragen stellt! Oder auch später, wenn andere Kinder damals, SIMON als Kind ständig schikanierten, sie aus dem Bild rennen und SIMON betritt nun als erwachsener Mann eben jenen Ort!


Das Sich-Überschneiden der Zeiten ist visuell einfach genial, da fließend und die Wirkung ist groß! Auch farblich ist der Film sehr schön gestaltet worden. Hier dominieren u.a. kühles Neonblau und Rot, wobei das Blut hier widerum schwarz ist! THE UGLY ist außerdem weniger interessiert an Blutrausch und sonstigen Schlitzermotiven, als vielmehr an der Nähe zu diversen psychologischen Wahrheiten und das gibt den sowieso schon hervorragenden Darstellern einen zusätzlichen beweglichen Spielraum, den sie auch alle voll nutzen! Die hübsche REBECCA HOBBS ist intensiv und überzeugend. Ebenso PAOLO ROTONDO, der hier als Massenmörder jugendhaft ist und sogar anrührend wirkt!

KAREN & SIMON beim Gespräch, das intensiv ist und ausartet

Bild

Kann KAREN Vertrauen zu SIMON haben, indem sie ihm die Handschellen abnimmt?

Bild

Die Gewalt in diesem Film ist trotz allem nicht zurückhaltend und wird konsequent dargestellt! Der Film hat eine gewisse Aura und die Atmosphäre ist hier unterkühlt! Auch seine Bildsprache ist komplexer und man sollte keinen einfachen Streifen erwarten, den man sich mal so nebenbei ansieht, denn hier muß man sich konzentrieren! Viele Szenen haben einen tieferen Sinn, der sich vielleicht, je nach Zuschauer erst nach mehr als einer Sichtung des Films ergeben kann! Ratsam erscheint es mir, sich den Film möglichst allein anzusehen, um ihn ganz konzentriert wahrzunehmen. man wird mit einem wunderbaren und faszinierenden Filmerlebnis belohnt!

Fazit: Dies alles zusammen genommen ergibt einen Serienkillerfilm, der sich von anderen Streifen mit ebensolcher Thematik unterscheidet!
Inhalt, Bildsprache, Kamera, Farben, Musik und die vorzüglichen Darsteller harmonieren aufs beste miteinander!



Die Farbsymbolik ist hier fantastisch und deswegen :

Schwarz ist die Farbe vom Tod
Rot ist die Farbe vom Blut
wenn es fließt, droht der Tod
und deswegen ist das Blut hier
schwarz und nicht Rot!


Ein Geheimtip!
10 / 10
GrafKarnstein
:draculacape:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: THE UGLY
BeitragVerfasst: 17. Jan 2013, 20:24 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 2753
Geschlecht: männlich
Das ist wirklich ein sehenswerter Geheim-Tipp, obwohl ich persönlich die volle Punktzahl als etwas übertrieben ansehe. Dennoch ein jederzeit sehr düsterer-und spannender Thriller, der auch etwas Außergewöhnliches beinhaltet. Leider wird diese kleine immer noch von vielen Leuten gnadenlos unterschätzt.


8/10

_________________
Bild

Bild Big Brother is watching you


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: THE UGLY
BeitragVerfasst: 17. Jan 2013, 21:07 
Offline
Vampir-Adel

Registriert: 12.2012
Beiträge: 261
Wohnort: Steiermark
Geschlecht: männlich
Das stimmt, der Film wird in der Tat massiv unterschätzt und führt schon seit Videozeiten ein Schattendasein!
Das hat er aber nun gar nicht verdient!

Die DVD von Laser Paradise hat auch eine solide Bild- und Tonqualität aufzuweisen, obwohl das Bild nicht anamorph ist!

Eine etwas bessere DVD Neuauflage mit diversen Extras wäre hier wirklich mal wünschenswert und würde ich mir auch sofort zulegen!
GrafKarnstein
:Up: vamp11


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: THE UGLY
BeitragVerfasst: 27. Mai 2013, 12:06 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 2753
Geschlecht: männlich
Bild




The Ugly
(The Ugly)
mit Paolo Rotondo, Paul Glover, Christopher Graham, Darien Takle, Rebecca Hobbs, Roy Ward, Cath McWhirter, Carolyn Beaver, Caelem Pope, Jennifer Ward-Lealand, Finn Johnsen, Phillip Brown
Regie: Scott Reynolds
Drehbuch: Scott Reynolds
Kamera: Simon Raby
Musik: Victoria Kelly
FSK 18
Neuseeland / 1997

Dr. Karen Schumaker ist eine ehrgeizige und erfolgreiche Psychologin, die sich mit Gerichtsgutachten von geistesgestörten Kriminellen einen Nahmen gemacht hat. Simon Cartwright ist ein Serienkiller, seit fünf Jahren hinter den Gittern einer psychiatrischen Anstalt. Simon hat Karen um Hilfe gebeten. Sie soll den Behörden seine Heilung attestieren. Gegen den Widerstand des undurchsichtigen Anstaltsleiters, Dr. Marlowe, beginnen die beiden die Gespräche, von ihm durch eine Spiegelwand beobachtet. Schnell gelingt es Karen zu Simon vorzudringen. Sie hofft im Interview mit dem Serienkiller die Wahrheit herauszufinden. Warum hat er getötet und würde er es wieder tun? Karens Fragen wecken die längst besiegt geglaubten Dämonen aus Simons Vergangenheit. Ihrem anfänglichen Vertrauen, dem Glauben an Simons wahre Geschichte weichen allmählich Zweifel und langsam dringen Simons Obsessionen auch in ihre Welt ein. Karens Suche nach der Wahrheit verwandelt sich in ein tödliches Spiel, das Traum und Realität, Vergangenheit und Gegenwart miteinander verschmelzen lässt.


Ich bin wirklich einigermaßen erstaunt, das dieses Langfilm-Debüt von Scott Reynolds aus dem Jahr 1997 doch teilweise eher negative Kritiken nach sich zieht, handelt es sich doch meiner Meinung nach um ein wirkliches Kleinod des Genres. "The Ugly" ist eine neuseeländische Produktion und bietet eine hervorstechende Mischung aus Horror-und Thriller, wobei man sich einmal mehr der Serienkiller-Thematik bedient, diese aber auf höchst effitziente-und intensive Weise ins Bild gesetzt hat. So beinhaltet die Geschichte von der ersten Minute an eine herrlich dichte Grundstimmung und die Location der Heilanstalt ist geradezu perfekt, um hier eine dreckig-siffige Atmosphäre zu schaffen, die beim Zuschauer größtenteils ein starkes Gefühl der Beklemmung auslöst, das wie ein bleierner Schleier auf den eigenen Schultern lastet. Im Fokus des Geschehens stehen die Gutachterin Dr. Karen Schumaker und der Serienkiller Simon Cartwright, der ein unabhängiges Gutachten über seinen Geisteszustand eingefordert hat. In der Folge entwickelt sich eine ganz eigene Beziehung zwischen den beiden vollkommen unterschiedlichen Charakteren, denn während Karen versucht die Beweggründe des Mörders zu erkennen, dringt dieser immer mehr in die Gedanken der jungen Frau ein, ohne das diese es zu Beginn vermuten würde.

In ständigen Rückblenden bekommt man nun die einzelnen Morde Simon's präsentiert, wobei sich in etlichen Passagen Realität und surreale Elemente miteinander vermischen, was ganz eindeutig eine der großen Stärken dieses Filmes ist. Die Wirkung auf einen selbst ist dabei ungeheuer intensiv und an diversen Stellen wird man erst durch gezielt eingesetzte Schockmomente dazu gebracht, das man zwischen Realität und Fiktion unterscheiden kann. Unterstützt durch das sehr gelungene Schauspiel der beiden Hauptfiguren taucht man immer tiefer in Simon's Welt ein, bekommt jedoch bis zum Ende keine wirkliche Antwort auf die Frage, aus welchen Motiven er die ganzen Morde begangen hat. Das mag manch einen eventuell etwas stören, doch gerade dieser Aspekt lässt genügend Freiraum für eigene Interpretationen, die man sich aufgrund der Ereignisse zusammen reimt. Etliche Andeutungen und insbesondere die Auszüge aus der Kindheit des jungen Mannes lassen einen dabei in eine bestimmte Richtung tendieren, doch eine wirkliche Bestätigung für die eigenen Vermutungen erhält man im Prinzip zu keiner Zeit. So gestaltet sich dann auch das Ende der Geschichte eher offen und mag für viele Leute ziemlich unbefriedigend erscheinen, doch mir selbst hat der Showdown ausnehmend gut gefallen, da der Film so noch lange im Gedächtnis hängen bleibt und nachdenklich stimmt.

Auch der vorhandene Härtegrad kann sich sehen lassen, offenbart das Szenario doch einige sehr blutige Szenen, wobei man ganz besonders auf die Farbe des Blutes achten sollte. Von der Farbe rot ist dort nämlich rein gar nichts zu sehen, der Lebenssaft des Menschen tritt hier viel eher extrem dunkel bis hin zu schwarz in Erscheinung. Nun mag es sein, das ich bei diesem Punkt ein wenig zuviel in die Ereignisse hinein interpretiere, doch für mich wird an diesem Punkt die Farbe von Simon's Seele dargestellt, die sich als abgrundtief böse-und schwarz entpuppt. Dabei traut man dem jungen Mann die ganzen Greueltaten überhaupt nicht zu, erscheint er doch rein optisch wie ein braver-und schüchterner Mann, der keiner Fliege etwas zu Leide tun kann. Lediglich seine Augen lassen des Öfteren den nackten Wahnsinn aufflackern und in diesen Momenten möchte man ihm auf keinen Fall über den Weg laufen, da er vollkommen unkontrollierbar aussieht. "The Ugly" vereint hier wirklich fast perfekt den Psycho-Thriller mit etlichen Horror-Elementen und ist in meinen Augen ein kleines Juwel des Genres, das aber leider nie die Aufmerksamkeit erhalten hat, die diesem Film im Prinzip zustehen sollte. So wird das Werk wohl immer ein Geheim-Tipp sein, den man sich aber auf keinen Fall durch die Lappen gehen lassen sollte.

Scott Reynolds hat hier wirklich alles richtig gemacht und mit "The Ugly" einen jederzeit fesselnden-und äußerst spannenden Psycho-Trip geschaffen, der den Zuschauer durchgehend in seinen absolut faszinierenden Bann zieht. Die Vermischung aus realen-und surrealen Momenten wurde dabei nahezu perfekt ins Bild gesetzt und entfacht eine fast schon sogartige Wirkung, so das man selbst ganz unwillkürlich in den Strudel der brutalen Ereignisse hineingezogen wird. Ein herrlicher Genre-Mix, der auch nach mehrmaliger Sichtung nichts von seinem Reiz-und seiner Faszination verliert und dabei immer wieder erstklassige Unterhaltung bietet, die allemal lohnenswert erscheint.


Fazit:


Auch wenn es sich hier eher um einen unscheinbaren-und unterschätzten Film handelt, ist der Inhalt der Geschichte absolut grandios. Spannung von der ersten bis zur letzten Minute und ein wahnsinnig intensiver Psycho-Trip sorgen so für Unterhaltung aus dem oberen Drittel, die man sich auch gern mehrmals zu Gemüte führen kann.


8/10

_________________
Bild

Bild Big Brother is watching you


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker