Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 4. Dez 2016, 19:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 284

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Chucky's Baby (2004)
BeitragVerfasst: 17. Nov 2013, 12:44 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 2732
Geschlecht: männlich
Bild




Chucky's Baby
(Seed of Chucky)
mit Brad Dourif, Jennifer Tilly, Billy Boyd, Redman, Hannah Spearritt, John Waters, Keith-Lee Castle, Steve West, Tony Gardner, Jason Flemyng, Nicholas Rowe, Stephanie Chambers, Simon James Morgan, Bethany Simons-Danville
Regie: Don Mancini
Drehbuch: Don Mancini
Kamera: Vernon Layton
Musik: Pino Donaggio
FSK 16
Großbritannien / Rumänien / USA / 2004

Einst zeugte die blutrünstige Mörderpuppe Chucky mit ihrer ebenso durchgeknallten Braut Tiffany einen Sohn, Glen. Der, mittlerweile verwaist, macht sich nach Hollywood auf, wo man gerade einen Film über die todbringenden Abenteuer seiner Eltern dreht. Und wie es sich für einen guten Sohn gehört, erweckt Glen seine Erzeuger kurzerhand wieder zum Leben. Eine schlechte Idee, wie sich herausstellt, denn Mama und Papa beginnen zum Entsetzen des Sprösslings sofort mit einer neuen Killer-Tour. Als sich Chucky dann zu allem Überfluss auch noch mit der friedfertigen Natur seines Sohnemanns konfrontiert sieht, hängt erwartungsgemäß der Haussegen schief. Tiffany hingegen schwebt im siebten Himmel, als sie erfährt, wer die Hauptrolle in der Verfilmung ihres Lebens spielt: ihre Lieblingsschauspielerin Jennifer Tilly. Und die lernt die kleine, aber feine Puppendame bald näher kennen, als ihr lieb ist...


Erst in diesem mittlerweile fünften Teil der Chucky Reihe nahm zum ersten Mal mit Don Mancini der Erfinder der Mörderpuppe auf dem Regiestuhl platz. Das Ergebnis seiner Arbeit ist eine wunderbar unterhaltsame Horror-Komödie voller Charme, Witz und ironischen Momenten, die dem Zuschauer so manchen herzhaften Lacher abringen kann. Tendierte schon der Vorgänger "Chucky und seine Braut" eher in die Richtung einer Komödie wobei das Geschehen phasenweise ein wenig zu albern wirkte, so wird in "Chucky's Baby" noch einmal eine ordentliche Portion Humor draufgelegt, was in vorliegendem Fall allerdings weitaus stimmiger erscheint. Das liegt in erster Linie auch an der großartig agierenden Jennifer Tilly die sich hier selbst spielt und dabei einen wunderbaren Hang zur Selbst-Ironie an den Tag legt und dem Geschehen dabei die nötige Würze verleiht. Doch ganz generell sprüht das Szenario vor diversen skurrilen Anspielungen (Autounfall Britney Spears) und herrlicher Situationskomik, die zudem von bitter-bösen Dialogen begleitet wird.

Der wirkliche Horror kommt hier weniger zum Zug, obwohl Mancini einige etwas blutigere Szenen eingefügt hat, die jedoch im Zusammenhang mit den jeweiligen Situationen eher belustigend als hart erscheinen. So sollte man sich dann auch schon im Vorfeld von dem Gedanken verabschieden, es mit einem ernsten Horrorfilm zu tun zu bekommen, da "Chucky's Baby" viel eher eine vollkommen abgedrehte Geschichte erzählt, in deren Mittelpunkt der Sohn von Chucky und Tiffany steht. Schon der erste Anblick des Sprösslings macht klar, das er seinen Namen "Shitface" nicht umsonst bekommen hat, zeigt sich doch eine wirklich hässliche Puppe, die zudem noch ganz augenscheinlich an einer eigenen Identitäts-Krise leidet. Als der Sohn und seine Erzeuger aufeinander treffen kommt es dann auch zu etlichen wahnwitzigen Passagen und Don Mancini hat an dieser Stelle wirklich für einen ungemein hohen Unterhaltungs-Faktor gesorgt. Die Familien-Zusammenführung gestaltet sich nämlich gar nicht einmal so leicht was insbesondere darin begründet ist, das Chucky und Tiffany vollkommen unterschiedlicher Meinung sind, was die Erziehung ihres Sohnes angeht und welches Geschlecht er denn nun eigentlich wirklich verkörpert.

Man kann sich also denken, das es im Laufe der Zeit zu etlichen grotesk erscheinenden Momenten kommt, so wird der gute Chucky beispielsweise von einem Paparazzi beim Masturbieren beobachtet, was meiner Meinung nach ein echtes Highlight dieses Filmes ist. Ein weiterer Höhepunkt gibt sich aus dem Schauspiel von Jennifer Tilly zu erkennen, die gute Frau hat nämlich sichtlich Spaß daran sich selbst darzustellen und dabei eine solche Selbst-Ironie an den Tag zu legen, das es eine wahre Pracht ist ihr bei der Arbeit zuzusehen. Mancini hat hier wirklich eine erstklassige Horror-Komödie kreiert die man allerdings auch von Beginn an als solche annehmen sollte, um letztendlich keine Enttäuschung zu erleben. Die Ernsthaftigkeit der ersten drei Teile ist nämlich überhaupt nicht mehr zu erkennen und Chucky wirkt auch nicht mehr ganz so bösartig, wie es zu Beginn der Reihe der Fall war. Manch einen mag das eher stören, doch was im vierten Teil noch eher albern und streckenweise überzogen erschien, präsentiert sich hier als erstklassige-und stimmige Komödie, die beste Unterhaltung garantiert.

Im Endeffekt hat es sich meiner Meinung nach durchaus bezahlt gemacht, das Mancini selbst hier die Regie übernommen hat, denn "Chucky's Baby" präsentiert sich als rundum gelungene Horror-Komödie, die etliche echte Schenkelklopfer beinhaltet. Mittlerweile muss man sich halt ein wenig damit abfinden, das die einst bösartige Mörderpuppe sich auch mit anderen Dingen auseinandersetzen muss und dadurch ein bisschen von ihrem Biss verloren hat. Dennoch schafft es Chucky immer wieder den Betrachter für sich zu gewinnen, denn die derben Sprüche sind immer noch vorhanden und auch der Einfallsreichtum bei der Tötung seiner Opfer ist weiterhin zu erkennen, so das sich hier ein überdurchschnittlich guter Gesamteindruck ergibt.


Fazit:


Waren Teil 1 - 3 noch durchaus mit einer gewissen Ernsthaftigkeit versehen, so bot der vierte Film der Reihe einen teils albernen Versuch einer Horror-Komödie. Mit "Chucky's Baby" ist die Wandlung in den humoristischen Bereich nun endgültig vollzogen, wobei sich Mancini's Film äußerst stimmig und rund darstellt. Man mag dazu stehen wie man will, doch den Unterhaltungswert kann man diesem Film auf keinen Fall absprechen.


7/10

_________________
Bild

Bild Big Brother is watching you


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker