Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 3. Dez 2016, 01:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 597

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Repo! The Genetic Opera (2008)
BeitragVerfasst: 11. Jan 2013, 15:09 
Offline
Foren-Amazone
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 419
Wohnort: hier im Forum
Geschlecht: weiblich
Bild

Originaltitel: Repo! The Genetic Opera
Herstellungsland: USA

Erscheinungsjahr: 2008

Regie: Darren Lynn Bousman

Darsteller:

Paul Sorvino
Paris Hilton
Bill Moseley
Anthony Head
Alexa Vega
Sarah Brightman
Sarah Power
Erica Cox
Joan Jett
Dean Armstrong
Vanessa Cobham
J. LaRose


Kaum ein Film polarisiert so sehr wie Repo! Während die einen ihn lieben, rollen die meisten Menschen genervt die Augen, sobald von diesem Film die Rede ist. Denn Repo! verbindet zwei „extreme“ Genres – Musical und Horror. Für Repo! wurde extra das Kunstwort „Grusical“ geschaffen, was jedoch meiner Meinung nach kein bisschen diesem Meisterwerk gerecht werden kann.


Repo! ist komplett durchkomponiert. Gesprochene Texte gibt es nicht, jede Zeile wird gesungen. Baladen, Duette und Rezitationen verleihen dem Film seinen einigartigen Charakter, wobei so manch ein Lied Ohrwurmcharakter beweist und man sich noch Tage später dabei erwischt, wie man sie vor sich hin summt. Alle Stücke sind anspruchsvoll und auf hohem Niveau. Nicht umsonst hat man Sarah Brightman für die Rolle der blinden Mag engagiert. Sie haucht dem Charakter gekonnt Leben ein und fasziniert mit ihrem gesanglichen Talent.


Auch ästhetisch ist Repo! speziell. Die Szenerie ist dunkel gehalten, wobei die Dunkelheit jedoch zu keiner Zeit das Bild erdrückt oder vom eigentlichen Geschehen ablenkt. Es werden bewusst grelle Farben eingesetzt, um den Eindruck einer unwirklichen Zukunft zu schaffen. Auch die Kameraführung, schnelle Schnitte und eingefügte Comic Strips werden als Stilmittel eingesetzt, um einen künstlichen Effekt zu erzeugen.


Die Story an sich lässt sich als Drama bezeichnen. Eine tragische Vergangenheit wirft ihren Schatten auf den aktuellen Handlungsstrang, der mit Intrigen und Enthüllungen gespickt ist. Die Situation spitzt sich zu, bis es schließlich zu einem fulminanten Showdown kommt. Besonders die markanten Charaktere lassen die Story lebendig wirken und fesseln den Zuschauer. Ein Charakter, dem dabei besondere Aufmerksamkeit gebührt, ist der „Geschichtenerzähler“. Hierbei handelt es sich um einen Grabräuber, der aus verwesenden Leichen ein schmerzstillendes Elixier gewinnt, welches als „Szenedroge“ die Runde macht.


Kitsch und Kunst geben sich bei Repo! die Hand und sind unverzichtbar miteinander verflochten, ohne die Story ins Lächerliche zu ziehen. Stattdessen handelt es sich hierbei um eine besondere Form der Gesellschaftskritik, wird doch das Streben nach Schönheit, Macht und ewigem Leben angeprangert. Und um die Verschwendungssucht der Oberschicht darzustellen, wurde kurzerhand Paris Hilton engagiert. Paris Hilton – eigentlich kein Kaufargument. Doch ihre Darstellung der Amber Sweet hat mich überzeugt. Denn eigentlich tut sie genau das, was sie am besten kann: sie spielt sich selbst. Die Rolle der Amber Sweet ist ihr quasiauf den Leib geschrieben und deshalb kann ich Darren Lynn Bousman (Saw 2-4) verzeihen, dass er Paris Hilton in seinem Film mitspielen lässt.


Auch Horror-Fans bekommen bei Repo! einiges geboten. Denn anders als erwartet, wird die Arbeit des Repoman nicht ausgeblendet – man kann ihm zusehen, wie er säumigen Kunden die betroffenen Organe aus dem Körper reißt.


Für mich ist Repo! eine echte Filmperle, die auf keinem Fall aus meiner DVD-Sammlung weg zu denken ist. Und wer mutig ist und einen etwas spezielleren Filmgeschmack hat, sollte sich Repo! nicht entgehen lassen.


Mein Fazit: 10 von 10 Punkten

_________________
Es kotzt mich an, dass ich nicht Leben kann, wo ich will
Es kotzt mich an, dass ich nicht tragen kann, was ich will
Es kotzt mich an, dass ich nicht sein kann, wie ich will
Es kotzt mich an, dass ich nicht sagen kann, was ich will


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Repo! The Genetic Opera
BeitragVerfasst: 11. Jan 2013, 16:03 
Offline
trashig-exploitativer Chef
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1697
Wohnort: Drive-In Kino
Geschlecht: männlich
Ich war Anfangs erst skeptisch was REPO! THE GENETIC OPERA anbelangte; auch aus dem Grund das ich normalerweise kein Liebhaber oder Fan von Opern bin.
Da ich aber auch Brian de Palma's PHANTOM OF THE PARADISE sehr mag (welcher ja eine Horror-Rock-Oper ist) und sich die Kritiken zu REPO! interessant lasen habe ich dem Film eine Chance gegeben.
Und ich war begeistert!
REPO! weiß von der ersten Minute an geschickt den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen und die Kombination von Oper/Musical & Horror
funktioniert ausgezeichnet.
Ich selbst hätte solch einen Film Darren Lynn Bousman (SAW 2-4) echt nicht zugetraut da er vollkommen anders ist!
Ich muß dazu aber auch noch anmerken das ich nicht wirklich ein großer Fan des SAW Franchise bin und diese Reihe bei mir nicht den hohen Stellenwert hat wie es bei anderen Horror Fans der Fall ist.
REPO! hebt sich allgemein von gewohnten Genre Produktionen ab und heimst sich einen Unikatsbonus ohne Bedenken ein!
Wirklich imposant sind auch die Sets in REPO!; diese wecken Erinnerungen an die klassichen Gothic Horrorfilme der 1930ger bis 1960ger Jahre.
Leute die auch mal über den Tellerrand hinausschauen und sich auch mal offen für Sachen zeigen die ihnen eigentlich nicht so liegen (wie in meinem Fall hier Opern) sollten definitiv mal einen Blick riskieren und sich in den Bann des legalen Organhandels ziehen lassen!

9 von 10 Zydrate Dealern

Hier noch mein Lieblings Stück des Films :

www.youtube.com Video From : www.youtube.com

_________________
Bild
"Are you gonna bark all day little doggie, or are you gonna bite?"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Repo! The Genetic Opera (2008)
BeitragVerfasst: 24. Feb 2014, 20:18 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 2732
Geschlecht: männlich
Ich hatte einmal versucht diesen Film anzuschauen, aber das ist definitiv nichts für mich. Mir ging schon das Gejallere in Poultrygeist auf die Nerven, damit werde ich einfach nicht warm.

_________________
Bild

Bild Big Brother is watching you


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Repo! The Genetic Opera (2008)
BeitragVerfasst: 25. Feb 2014, 07:49 
Offline
Foren-Amazone
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 419
Wohnort: hier im Forum
Geschlecht: weiblich
Master of Horror hat geschrieben:
Ich hatte einmal versucht diesen Film anzuschauen, aber das ist definitiv nichts für mich. Mir ging schon das Gejallere in Poultrygeist auf die Nerven, damit werde ich einfach nicht warm.


Da musst du dir wirklich keine Gedanken machen, Master. Repo! ist wirklich ziemlich speziell, da muss man schon ein Fan von Musical-Einlagen sein, um das mögen zu können. Aber wenn man das mag, weiß die Atmosphäre wirklich zu überzeugen.

_________________
Es kotzt mich an, dass ich nicht Leben kann, wo ich will
Es kotzt mich an, dass ich nicht tragen kann, was ich will
Es kotzt mich an, dass ich nicht sein kann, wie ich will
Es kotzt mich an, dass ich nicht sagen kann, was ich will


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker