Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 5. Dez 2016, 15:35

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 336

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Cross Bearer (2013)
BeitragVerfasst: 23. Jul 2013, 09:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 463
Wohnort: Freudenstadt
Geschlecht: männlich
Bild

Alternativer Titel:
Produktionsland: USA
Produktion: Adversary Films
Erscheinungsjahr: 2013
Regie: Adam Ahlbrandt
Drehbuch: Adam Ahlbrandt
Kamera: Adam Ahlbrandt
Schnitt: Adam Ahlbrandt
Spezialeffekte: Doug Sakmann
Budget: ca.
Musik:
Länge: ca. 70 Minuten
Freigabe: noch unbekannt
Darsteller: Isaac Williams, Natalie Jean, Victoria DePaul, Kacie Marie, Tim Cronin, Julia Campbell, J.D. Brown, Shaun Paul Costello, Dawn Vaughn, Kelsey Lehman, Adam Ahlbrandt, Dave Bullis


Inhalt:
Ein religöser Fanatiker, tötet alle Menschen, die in seinen Augen unrein und verdorben sind!


Trailer:
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Meinung:

Cross Bearer, ein Film der im Internet für viel Furore gesorgt hat. Kurz nach Veröffentlichung des Trailers war der Film bereits in aller Munde. Ein Oldschool Slasher mit derben Effekten wurde dem Zuschauer versprochen, aber kann der Film dieses Versprechen auch halten?

Zur Geschichte von Cross Bearer braucht man eigentlich nicht viel sagen. Es geht um einen religösen Fanatiker, der die unreinen und verdorbenen Menschen tötet. Nicht mehr und nicht weniger. Das man aber für einen guten Slasher nicht unbedingt eine ausgefeilte Story braucht dürfte dem geneigten Fan klar sein und wer sich nach dem Trailer hier eine Story mit vielen Wendungen und Aha Momenten erwartet hat, dem ist sicherlich nicht mehr zu helfen. Doch dafür hat Cross Bearer andere Stärken. Angefangen bei den Schauspielern, die sich hier auf sehr hohem Indipendentniveau bewegen. Jeder gibt hier sein Bestes und versucht glaubwürdig rüber zu kommen. Besonderes Highlight dürfte dabei Isaac Williams als fanatischer Cross Bearer sein, der mit absolut gottgleicher Gelassenheit einen nach dem anderen zu Gott befördert. Aber auch Natalie Jean als Heather kann von Anfang bis Ende überzeugen.

Der Schnitt von Cross Bearer ist besonders zu Beginn sehr einfallsreich, allein die ersten 10 Minuten könnten aus einem Hollywoodblockbuster, wenn auch einem sehr kranken, stammen. Die Titelsequenz führt einen in eine alptraumhafte Schattenwelt, die von dem christlichen Gemurmel eines Pfarrers unterstützt wird. Wirklich grandios. Aber auch sonst erlaubt sich die Kamera und der Schnitt keinerlei Patzer. Jedoch muss man auch erwähnen, dass manche Szenen sehr schnell geschnitten sind und man fast überrannt wird. Dies wird meist bei den Angriffen des Killers verwendet und haut einem so förmlich den Hammer um die Ohren.

Der Soundtrack unterstreicht die Alptraumhaftigkeit des Schnitts und des gesamten Films noch weiter. Zunächst bekommt man düstere Klaviertöne geboten, die später aber immer mehr von Violinen und weiteren Streichinstrumenten verfremdet werden. Zudem gibt es natürlich auch einige Metaltracks zu hören, die zwar nicht unbedingt der Atmosphäre dienlich sind, aber dennoch zu der Szenerie im Striplokal passen. Dazu kommt dann aber immer wieder die verfremdeten Aussagen eines Pfarrers, die bei jedem Mord aufs neue an die Substanz gehen. Ist es richtig was hier geschieht? Haben diese Leute es verdient zu sterben? Cross Bearer schafft es da, wirklich Sympathie zum Killer aufzubauen.

Die Effekte und besonders die Maske sind absolut grandios. Die Maske ist ganz klar an die Maske von Jason Vorhees in Freitag der 13. Teil 2 angelehnt. Zudem sagt Heather im Film, dass Freitag Teil 2 ihr absoluter Lieblingsfilm ist, wodurch diese Liebe zum zweiten Teil der Freitag Reihe und auch zum Slashergenre per se ausgedrückt wird. Und die Effekte passen daher auch perfekt ins Gesamtbild. Meist werden die Opfer zwar nur mit dem Hammer ins Jenseits befördert, dies ist dann aber immer sehr gut umgesetzt, sodass man Hautfetzen, Schädelteile und blutige Wunden sieht, sodass der Gorehound seine wahre Freude hat. Zum Ende hin, werden die Kills auch immer heftiger.

Fazit: Cross Bearer ist Oldschool wie man es sich wünscht. Kalt, Hart und verdammt dreckig. Gute Schauspieler, gepaart mit wunderschönen Bildern, guter Musik und Effekten, die unter die Haut gehen. Slasherfans und Gorehounds müssen hier zugreifen!

_________________
Bild

Cyberpunk Kaiju Experimentalworld

Cyberpunk Kaiju Experimentalworld bei Facebook: Fan werden ;)


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker