Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 9. Dez 2016, 16:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 389

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Grabbers (2012)
BeitragVerfasst: 25. Dez 2013, 20:03 
Online
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 2733
Geschlecht: männlich
Bild




Grabbers
(Grabbers)
mit Richard Coyle, Ruth Bradley, Russell Tovey, Lalor Roddy, David Pearse, Bronagh Gallagher, Pascal Scott, Clelia Murphy, Louis Dempsey, Ned Dennehy, Stuart Graham, Michael Hough, Jonathan Ryan
Regie: Jon Wright
Drehbuch: Kevin Lehane
Kamera: Trevor Forrest
Musik: Christian Henson
FSK 16
Großbritannien / Irland / 2012

Auf Erin Island passiert niemals etwas Aufregendes beruhigt Inselpolizist O’Shea seine neue Kollegin. Doch plötzlich verschwinden Fischer, tote Wale säumen den Strand und der alte Paddy hat in seiner Reuse ein ziemlich bizarres Wesen aus dem Wasser gezogen. Das Unglaubliche ist geschehen: Tentakelreiche Aliens sind auf der Insel eingefallen. Die bösartige Brut liebt Wasser und saugt Blut, was für die Einheimischen eher unbekömmlich ist. Aber warum hat ausgerechnet Paddy die Begegnung mit den hungrigen Außerirdischen überlebt? - Er war mal wieder hackedicht - und das mögen die fremden Besucher gar nicht. Damit ist die Überlebensstrategie der Inselbewohner klar: saufen, saufen, saufen … Doch selbst Iren können nicht so schnell trinken, wie die fruchtbaren Gäste sich vermehren ...


Sauf dich zu und überlebe


So ungefähr könnte man die Grund-Situation in dieser herrlichen Horror-Komödie beschreiben, die uns von unseren britischen Nachbarn präsentiert wird. Schauplatz des stattfindenden Monster-Horrors ist die beschauliche irische Insel Erin Island, auf der im Prinzip nie etwas Aufregendes passiert. Das ändert sich schlagartig, als eine außerirdische Lebensform vor der Küste im Meer landet, die sich als Krakenartiges Monster offenbart, das sich vom Blut der Menschen ernährt. Zugegebenermaßen dauert es eine geraume Weile, bis das Geschehen so richtig in Schwung kommt und auch Tempo aufnimmt, denn in den ersten gut 40 Minuten passiert nicht sonderlich viel. Dennoch erscheint die Einführung in die skurrilen Ereignisse keineswegs langweilig, denn von Beginn an wartet die Geschichte mit dem typischen britischen Humor auf, der sich in teils grotesker Situationskomik und in teils bissigen Dialogen zu erkennen gibt. Zudem macht es eine Menge Freude, sich mit den größtenteils kauzigen Charakteren zu beschäftigen. In der zweiten Filmhälfte geht es dann streckenweise ordentlich zur Sache und auch in Sachen Komik wird noch einmal eine ordentliche Schippe draufgelegt, so das man insgesamt gesehen einen absolut überzeugenden Gesamteindruck dieses Werkes bekommt, das irgend etwas herrlich Erfrischendes an sich hat.

Das mag in erster Linie auch am Schauplatz liegen, spielt sich das Szenario doch einmal nicht in irgendwelchen dichten Wäldern oder aber an amerikanischen Stränden ab. Hier bekommt man einmal herrliche Landschaftsaufnahmen einer beschaulichen Insel geboten. Ein großes Plus sind sicherlich auch die agierenden Schauspieler, denn die handelsüblichen Schönlinge bekommt man nicht zu sehen, stattdessen wartet Regisseur Jon Wright mit Darstellern auf, die einen sehr authentischen Eindruck vermitteln und zudem auch ein wenig verschroben wirken. Das ist gerade für den humorigen Anteil der Story nicht gerade unwichtig und man nimmt jedem einzelnen Protagonisten auch den trinkfesten Iren ab. Und trinkfest müssen die Charaktere auch sein, denn nur mit einem gewissen Promille-Gehalt kann man den außerirdischen Invasoren begegnen, ohne dabei sein Leben zu verlieren. Mit Alkohol verseuchtes Blut wirkt nämlich wie ein Gift auf den Organismus der Krakenwesen und so muss sich die gesamte Gemeinschaft der Insel so richtig zuschütten, um die Nacht zu überleben.

Man merkt also das es sich rein inhaltlich um charmanten Blödsinn handelt, doch die Umsetzung des Ganzen ist so vortrefflich gelungen, das man ganz einfach einen Riesen-Spaß an dieser skurrilen Horror-Komödie hat, die teils aberwitzige Situationskomik präsentiert, aber auch mit brillantem Wortwitz aufwarten kann, der wunderbar trocken daher kommt. Herrlich amüsant erscheinen insbesondere die Passagen, in denen der Alkohol-Pegel schon die normalen Werte überschritten hat, wobei an dieser Stelle ganz besonders Hauptdarstellerin Ruth Bradley erwähnt werden sollte. Denn ihre Performance als besoffene Polizisten ist überragend und treibt dem Betrachter stellenweise die Tränen in die Augen. Doch auch sämtliche anderen Akteure hinterlassen einen absolut überzeugenden Eindruck und zeichnen sich durch sehr viel Spielfreude aus.

"Grabbers" ist letztendlich eine grandiose Horror-Komödie, die in diversen Passagen an Filme wie "Slither" oder auch "Critters" erinnert. Hier wird einem Monster-Horror der schleimigen Art offenbart und der wie immer herausragende britische Humor macht dieses Werk zu einem wahren Erlebnis. Jon Wright hat wirklich alles richtig gemacht und seiner Geschichte eine unverwechselbare Note beigefügt, die dem Zuschauer auch nachhaltig im Gedächtnis bleiben wird. Erfrischender Humor, extrem kauzige Charaktere und eine wunderbar abgedrehte Geschichte ergeben ein Gesamtpaket, das man ohne Übertreibung als absolut sehenswert bezeichnen kann. Wer groteske Situationskomik und brillanten Wortwitz in Verbindung mit einem schleimigen Horror-Spaß zu schätzen weiß, kommt einfach nicht an diesem Film vorbei, den man sich auch gern mehrmals anschauen kann.


Fazit:

Saufe um zu überleben heißt das Motto in dieser irischen Produktion und allein schon aufgrund dieses Slogans ist eine Menge Spaß vorprogrammiert. Mich hat dieses Werk jedenfalls absolut begeistert, so das ich nur eine unbedingte Empfehlung an jeden aussprechen kann, der ein ausgeprägtes Faible für trockenen britischen Humor hat, denn dieser kommt hier durchgehend zum Einsatz und sorgt für ein extrem kurzweiliges Film-Erlebnis.


Die DVD:

Vertrieb: Ascot Elite
Sprache / Ton: Deutsch DTS 5.1, Deutsch DD 5.1 / Englisch DD 5.1
Untertitel: Deutsch
Bild: 2,35:1 (16:9)
Laufzeit: 90 Minuten
Extras: Behind the Scenes, Outtakes, Originaltrailer, Trailershow


8,5/10

_________________
Bild

Bild Big Brother is watching you


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker