Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 3. Dez 2016, 18:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 1
Zugriffe: 429

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Juan of the Dead (2011)
BeitragVerfasst: 12. Dez 2012, 16:21 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 2732
Geschlecht: männlich
Bild




Juan of the Dead
(Juan de los Muertos)
mit Alexis Diaz de Villegas, Jorge Molina, Andrea Duro, Andros Perugorria, Jazz Vila, Eliecer Ramirez, Antonio Dechent, Blanca Rosa Blanco, Elsa Camp, Susana Pous, Eslinda Nunez, Juan Miguel Mas, Manuel Herrera
Regie: Alejandro Brugues
Drehbuch: Alejandro Brugues
Kamera: Carles Gusi
Musik: Keine Informationen
FSK 16
Kuba / Spanien / 2011

Juan ist ein Schlitzohr und Lebenskünstler. Er liebt Kuba, denn hier muss er nicht arbeiten. Doch 50 Jahre nach der Revolution tauchen in Havanna merkwürdige Dissidenten auf. Ein Virus scheint sie in blutrünstige Bestien verwandelt zu haben. Das Staatsfernsehen ist sich sicher: Das Unheil kommt mal wieder aus Amerika. Bewaffnet mit Paddeln und Macheten ziehen Juan und seine Freunde los, um gegen die neue Revolution zu kämpfen und dabei noch etwas Geld zu verdienen


Es ist gerade immer wieder sehr interessant, wenn Zombiefilme aus einem eher exotischen Land kommen, das ansonsten nicht gerade für die Produktion solcher Filme bekannt ist. Hat man es in den letzten Jahren schon mit Varianten aus Griechenland (Evil-To Kako) oder auch Pakistan (Devils Hell's Ground) zu tun bekommen, so hat die Untoten-Seuche nun auch endlich Kuba erreicht. Was soll man nun von einem Film erwarten, dessen Cover der deutschen DVD eigentlich gar nichts aussagt und dessen Titel doch Befürchtungen an einen billigen Abklatsch der britischen Zombie-Komödie "Shaun of the Dead" heraufbeschwört? Im Prinzip nicht viel möchte man annehmen, doch diese Erwartungshaltung soll sich schon ziemlich schnell in Luft auflösen. Denkt man nun das man es mit einem billigen Trash-Filmchen zu tun hat, dann tut man diesem Werk wirklich Unrecht, vielmehr offenbart sich eine Geschichte, die von der ersten bis zur letzten Minute absolut grandiose Unterhaltung der Spitzenklasse anbietet und einen permanenten Angriff auf die Lachmuskeln des Zuschauers darstellt. Wenn man nicht wüsste das es sich um eine Produktion aus Kuba handelt, könnte man wirklich zu der Einschätzung gelangen, das hier die Briten ihre Finger im Spiel hatten. Der enthaltene Humor ist nämlich durchgehend so rabenschwarz-und stellenweise trocken, das man bei diesem Aspekt durchaus den Vergleich mit "Shaun of the Dead" anführen kann.

Es ist einfach unglaublich welch bissiger Wortwitz in den Dialogen vorhanden ist und die größtenteils schon skurrile Situationskomik setzt dem Ganzen dann auch noch die Krone auf. Regisseur Alejandro Brugues hat sich nämlich nicht davor gescheut, seine Protagonisten in die unmöglichsten Situationen hineinzuversetzen, die größtenteils schon sehr groteske Züge erkennen lassen. Dennoch erscheint das Geschehen zu keiner Zeit auch nur annähernd albern, was übrigens auch auf die Darstellung der einzelnen Charaktere zutrifft. Diese offenbaren nämlich trotz der aberwitzigen Situationen jederzeit die nötige Ernsthaftigkeit, wobei man sich ganz automatisch die Frage stellen muss wie lange es gedauert hat, bevor etliche Passagen des Filmes endlich ordentlich abgedreht waren. Es ist nämlich eigentlich unmöglich, das die Darsteller hier bei einigen Szenen nicht selbst von Lachkrämpfen geschüttelt wurden, wenn sie sich die Absurdität diverser Situationen vor Augen geführt haben. Und so verhält es sich im Prinzip die gesamte Laufzeit über, der fein geschwungene Humor ist geradezu sensationell und der trockene Wortwitz ist ein wahres Fest für jeden, der eine absolut niveauvolle Zombie-Komödie zu schätzen weiß.

Ein absoluter Pluspunkt von "Juan of the Dead" ist zudem die symphatische Darstellung seiner Hauptfiguren, die dem Zuschauer auf eine äußerst charmante Art und Weise näher gebracht werden. Da kann man den Helden der Geschichte auch nicht sonderlich böse sein, wenn sie aus Versehen nicht nur Zombies, sondern auch den ein oder anderen normalen Menschen töten. Dies alles geschieht auf eine so witzige Art, das einem streckenweise ganz automatisch die Tränen in die Augen schießen. Dieser Zustand wird auch des Öfteren durch diverse Tötungs-Methoden erreicht, denn die kleine Gruppe um Juan ist in ihrer Wahl der Mittel mehr als nur einfallsreich. Der Härtegrad des Filmes bewegt sich dabei in einem überschaubaren Rahmen, es gibt zwar durchaus einige recht blutige Phasen, doch die Ereignisse hinterlassen nie den Eindruck einer sinnbefreiten Schlachteplatte. Das hat "Juan of the Dead" aber auch überhaupt nicht nötig, denn das Werk hat seine großen Stärken ganz eindeutig im Bereich des enthaltenen Humors. Die Mischung aus Komik und Härte erscheint dabei äußerst ausgewogen, so das man Alejandro Brugues an dieser Stelle wirklich ein großes Kompliment aussprechen muss, da er die Zutaten absolut perfekt miteinander vermischt hat.

Und so ergibt sich am Ende ein in allen Belangen vollkommen überzeugender Gesamteindruck eines Filmes, dem man die enthaltenen Stärken im Prinzip gar nicht zugetraut hätte. Das Werk bringt frischen Wind in das Genre und ist meiner persönlichen Meinung nach auf jeden Fall zu den richtig gelungenen Zombie-Komödien zu zählen. Frech, teilweise innovativ und extrem symphatisch wird hier eine Geschichte erzählt, in der es vor Ironie und Bissigkeit nur so strotzt. Jede Menge absurde Momente und glänzend aufgelegte Schauspieler runden das Ganze nahezu perfekt ab und sorgen so für einen Film-Spaß, den man sich ganz bestimmt nicht nur einmal anschauen wird. Denn dafür beinhaltet "Juan of the Dead" viel zu viel Qualität und einen zu hohen Unterhaltungs-Faktor. Besonders gut hat mir auch der Aspekt gefallen das bei etlichen Szenen ein verzögertes Lachen beim Betrachter einsetzt, da man erst einmal kurz darüber nachdenken muss, ob man bestimmte Dinge gerade wirklich gesehen-oder gehört hat. Zu absurd erscheinen nämlich einige Situationen und auch Dialoge, als das man sie für bare Münze halten kann. Gerade dieser Punkt wertet den Film in meinen Augen noch einmal zusätzlich auf und unterstreicht noch einmal den sehr guten Gesamteindruck, den man von dieser kubanischen Produktion gewonnen hat.


Fazit:


Es wäre beinahe schon fahrlässig, wenn man diese brillante Zombie-Komödie an sich vorbeiziehen lassen würde. Dabei präsentiert sich hier eine Geschichte, die nicht nur Genre-Fans jubilieren lassen dürfte, denn "Juan of the Dead" dürfte auch ein viel breiteres Publikum begeistern. Für Menschen mit einem Faible für köstlichen Humor handelt es sich um ein absolutes Plichtprogramm, das wirklich kein Auge trocken lässt.


Die DVD:

Vertrieb: Ascot Elite
Sprache / Ton: Deutsch DTS 5.1, DD 5.1 / Spanisch DD 5.1
Untertitel: Deutsch
Bild: 1,85:1 (16:9)
Laufzeit: 92 Minuten (DVD), 96 Minuten (BR)
Extras: Booklet, Interviews, Behind the Scenes, Trailer, Trailershow


8/10

_________________
Bild

Bild Big Brother is watching you


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker