Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 6. Dez 2016, 03:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 331

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Der fliegende Holländer – Heinrich Heine – Gruselkabinett 22
BeitragVerfasst: 29. Jul 2014, 18:56 
Offline
Archivmeister
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1716
Geschlecht: männlich
Bild


Erscheinungsjahr: 2007
Verlag: Titana Medien
Serie: Gruselkabinett
Lauflänge: 52:47
Sprecher: u. a. Simon Jäger, Nicolas Artajo, Wolfgang Condrus, Tommy Morgenstern, Thomas Nero Wolff, Uli Krohm, Roland Hemmo, Dascha Lehmann, Barbara Adolph, David Nathan, Heinz Ostermann

Inhalt:


Das dreimaster Segelschiff des Holländers versucht das Kap der Guten Hoffnung von der Westseite Afrikas her zu umschiffen, um einen neuen Sehweg nach Indien zu ergründen. Aber es stürmt und zahlreiche Schiffe zuvor haben versucht diese Route einzuschlagen. Das Ziel, welches viele fanden, war der Grund des Meeres.

Prince Albert Victor ist in der Oper, zusammen mit seinem damaligen Aufpasser. Sie sehen sich den fliegenden Holländer von Richard Wagner an. Und sie erinnern sich an die Begegnung mit dem Schiff. Und dort wird die Geschichte des Holländers erzählt...

Der Kaufmann John Neale Dalton ist mit seinem Schiff vor Anker gegangen, da ein Sturm kurz vor seiner Heimat Schottland aufgezogen war. Und ihm näherte sich ein Schiff mit blutroten und zefetzten Segeln. Der Kaufmann ruft, ob da jemand an Bord sei, denn er ist immer auf der Suche nach Ware. Der Kapitän beschwört ihn, dass er nicht so laut sein soll und es besser wäre, das Schiff zu meiden. Doch der Kaufmann ist an seinem Profit interessiert und so ruft er abermals, bis der Kapitän an Deck kommt. Der Kaufmann soll rüber kommen.

Das Beiboot wird zu Wasser gelassen und der Kaufmann kommt an Bord des Holländers. Und der Kapitän zeigt ihm einen Diamanten. Der Kaufmann hat sofort Interesse. Was will er dafür haben? Alles würde er dafür hergeben. Alles? Nun denn, der Holländer fragt ihn, ob der Kaufmann eine Tochter habe, die der Holländer zur Frau nehmen kann. Ja, er habe eine Tochter. Aber er kann doch nicht... Doch, er kann, denn der Holländer preist ihm noch mehr Edelsteine an. Und so willigt der Kaufmann Dalton in das Geschäft ein. Am nächsten Tag wollen die beiden Schiffe in See in Richtung Heimat aufbrechen.

Unterdessen betrachtet Katharina Dalton, die Tochter des Kaufmanns, das Gemälde des Holländers in ihrem Haus. Er übt eine Faszination auf sie aus. Und sie hat sich von ihrer Großmutter schon mehrere Male die Geschichte des Kapitäns erzählen lassen. Und sie würde ihn glatt heiraten, wenn er sie darum bäte. Doch der Holländer ist verflucht. Als er das Kap der Guten Hoffnung umsegelte versprach er Gott, dass er das Kap umsegeln werde und wenn es bis zum jüngsten Tag dauern würde. Und nun segelt er im Geisterschiff umher auf der Suche nach einer Frau, die ihn zum Mann nehme, denn alle 7 Jahre darf er an Land gehen, und sich eine Frau nehmen, auf das diese ihn endlich von seinem Jahrzehnte andauernden Fluch befreie...

Wertung:


Vom fliegenden Holländer hat wohl jeder schonmal gehört, auch wenn fast niemand genau weiß, was es damit auf sich hat. Die Geschichte um das Geisterschiff ist recht überschaubar gehalten. Sie ist deshalb auch sehr einfach zu verstehen. In der Hauptsache geht es einfach um den Tauschhandel von Edelsteinen und der Tochter des Kaufmanns. Richtige Gruselstimmung will dabei allerdings nicht aufkommen, denn bis auf die Tatsache, dass das Schiff gesiterhaft aussieht und auch die Mannschaft fast nie zu sehen ist, gibt es nicht wirklich viel Geisterhaftes. Eher noch kommt es am Ende einem Drama gleich. Das heißt nicht, dass dieses klassische Werk nicht in das Gruselkabinett gehören würde, aber es ist nicht so ganz das, was man vielleicht erwartet hätte.

Die Sprecher sind hier wiedermal grandios. Allen voran David Nathan als "Holländer", der leider keinen wirklichen Namen hat. Habe ich in irgendeiner Rezension schonmal erwähnt. Johnny Depp ist eine seiner bekanntesten Sprechrollen. Aber auch bei den anderen Sprechern hat man das Gefühl sie schon irgendwo (Matt Damon, Hugo Weaving in "Herr der Ringe", Woody Harrelson, Keira Knightley) gehört zu haben.

Insgesamt mit Sicherheit nicht herausragend aber ein durchaus annehmbares Hörspiel, was bei einer Gesamtdauer von etwas über 50 Minuten auch etwas einfacher aufzunehmen ist, als "Schinken", die fast zwei Stunden lang sind. Aufgrund der nicht ganz so gehaltvollen Story und dem fast fehlenden Horror gibt es hier aber nur 07/10 Punkten. Es gibt da Besseres aus dem Gruselkabinett...

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker