Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
It is currently 22. May 2019, 19:43

All times are UTC + 1 hour [ DST ]





Post new topic Reply to topic  [ 1 post ] 
FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 2253

AuthorMessage
 Post subject: Interview mit Alex Lotz (Sandermania)
PostPosted: 28. Jul 2013, 15:27 
Offline
trashig-exploitativer Chef
User avatar

Joined: 12.2012
Posts: 1700
Location: Drive-In Kino
Gender: Male
Image


Unsere User hier dürften mit den Werken von Alex Lotz aka Sander von Sandermania ja schon vertraut sein und vor allem durch seine Homage an die Indie-Filme der 90ger GENERATION MUTATION.
Seine Kurzfilm Trilogie um DIE KILLERKACKE hat die Herzen der Fans auch im Sturm erobert und dürfte schon bald als die wohl beschissenste Trilogie in die Analen der Kurzfilmgeschichte eingehen.
Im Moment arbeitet Sander zusammen mit Daniel Konze von Boredom-Productions an einem Anthologie Horrorfilm.
Dies habe ich zum Anlass genommen, das seit geraumer Zeit geplante, exklusive Interview für "Unsere kleine Filmwelt" mit Alex nun in die Tat umzusetzen.




Image


UkF :
Hallo Alex.
Erst mal danke daß du dir die Zeit nimmst dieses Interview mit mir zu führen.
Dann laß uns auch direkt mit der ersten Frage starten.
Was hat dich dazu bewegt als Indie-Regisseur tätig zu werden?
Gab es da einen bestimmten Film oder eine Situation die so etwas wie eine Initialzündung war?
Wie lange drehst du jetzt schon eigene Filme?

ALEX:
1994 hatten Bekannte von uns einen Hi-8 Camcorder. Damit durfte ich dann auch hin und wieder mal filmen. Das hat mich dann so fasziniert, dass ich auch unbedingt selber so ein Teil haben wollte. Und einen Monat später kam plötzlich mein Vater mit einem ähnlichen Camcorder nach Hause. Das war der "Grundig LC 330E". Die hatte er beim Pfandleiher gekauft. Ich hab dann natürlich gleich alles und jeden gefilmt. Diesen Camcorder habe ich übrigens heute immernoch.
Im selben Jahr hab ich dann auch schon meinen allerersten Kurzfilm gedreht, der natürlich totaler Schrott ist und keinen Sinn hat. Aber das waren ja auch andere Zeiten. Damals konnte man noch nicht am Rechner schneiden geschweige denn, Titel einblenden oder Musik oder Sound FX unterlegen. Das mussten wir alles "live" während der Aufnahme machen.
Da die technischen Möglichkeiten so sehr begrenzt waren, habe ich mich dann erstmal nur mit Musik machen beschäftigt. Videos habe ich nebenbei immer noch gedreht und darüber bin ich jetzt sehr froh. Wenn man sich nach all den Jahren mal ansieht, was man früher so aufgenommen hat, ist das schon sehr interessant.



UkF :
Du bist ja in der damaligen DDR geboren und aufgewachsen.
Dadurch bist du doch bestimmt erst relativ spät mit dem Medium Film, so wie wir es in Westdeutschland kannten, in Berührung gekommen?

ALEX:
Ich sag mal so, es hat ja trotzdem jeder "West-Fernsehen" geschaut.
Dadurch hat man ein bisschen was mitbekommen. Auch wenn die Senderauswahl nicht gross war. Aber immerhin kannte jedes DDR Kind die Serie "EIN COLT FÜR ALLE FÄLLE".
Aber auch DDR Produktionen wie, "SPUK IM HOCHHAUS" oder "SPUK VON DRAUSSEN" waren damals schon sehr cool gemacht.
Als es nach der Wende dann die ersten Videotheken bei uns gab, wurde halt immer mal was ausgeliehen, was man vom "hören-sagen" kannte, oder wo man das Cover der VHS geil fand. Man konnte sich ja damals noch nicht so einfach und schnell über's Internet informieren wie heute.



Image



UkF :
Deine mir bekannte Arbeiten als Regisseur sind GENERATION MUTATION, DIE KILLERKACKE TRILOGIE, GEFANGEN IN DER ZEITKAPSEL und auch deine BRAVO MEMORIES und VIDEOGAME MEMORIES.
Gab es vor diesen Produktionen schon andere (Kurz) Filme die bisher unveröffentlicht sind?
Welcher Film stellt dein Regiedebüt dar?

ALEX:
Kommt eigentlich darauf an, wie man es zählt. Wie eben erwähnt, mein allererster Kurzfilm von 1994 war "JACKY UND JOHNNY AUF DEM WEG IN DIE FREIHEIT". Man könnte auch die anderen Sachen die ich als Jugendlicher schon gemacht hab zählen.
In dem SanderMania Archiv schlummern auch noch Musik-Videos oder Kurzfilme, die nie vollendet wurden. Aber persönlich zähle ich "FINALLY HOME" von 2011 zu meinem ersten "richtigen" Kurzfilm oder eben Regiedebüt.

Ich habe vor, 2014 eine Dokumentation zu machen, was eine SanderMania Retrospektive ist. Da wird man sehr altes Material zu Gesicht bekommen.



UkF :
Es ist ja nicht grade einfach – auch wenn es sich um einen Kurzfilm handelt – ein Projekt finanzieren zu können.
Wie finanzierst du denn deine Filme?
Da du ja eher im Low Budget Bereich arbeitest, könnte ich mir vorstellen daß dies alles selbstfinanziert ist?

ALEX:
Ja! Es wird alles aus eigener Tasche bezahlt. Seit 2 Jahren arbeite ich ja immer mit meinem Kumpel Alex Schäble zusammen, der meistens auch den Großteil finanziert und auch seine Ideen für ein Drehbuch beisteuert.



UkF :
Viele deiner Filme sind ja meist in einigen Tagen abgedreht.
Wie lange brauchst du denn in der Regel ungefähr für Post-Production?
Ich kann mir vorstellen, daß z.B. "GEFANGEN IN DER ZEITKAPSEL" in der Post-Production etwas länger dauerte, da du dort ja mit vielen digitalen FX gearbeitet hast, die recht aufwändig sind.

ALEX:
Das kann ich so genau nicht sagen. Es kommt darauf an, wie aufwendig das Projekt ist. Ich bin ja sowieso schon ein Perfektionist. Das zieht alles noch etwas länger hin. Da muß beim Schnitt alles passen, egal ob vom Timing bis eine Person ins Bild kommt oder so Sachen wie beim "Laufen", daß jeder Fuß und jede Bewegung genau abgestimmt sind, beim Schnitt ins nächste Bild.
Aber auch die Sound FX müssen bei mir genaustens ausgewählt, platziert und ausgepegelt sein. Sowas hört man eigentlich erst über Kopfhörer am allerbesten.



UkF :
Bei deinen Filmen fällt auch auf, daß dort Gewaltdarstellungen eher sekundär sind und auch preiswert inszeniert.
Ist es für dich eher Primär Spaß beim Dreh zu haben und den Leuten etwas zu liefern woran auch sie Spaß haben und drüber lachen können, als sie mit harten Splatter FX zu schocken?

ALEX:
In erste Linie will ich die Leute unterhalten. Und dazu ist nicht immer und unbedingt Gewalt nötig. Klar, als Horror-Fan wird es immer eine Rolle spielen.
Ich finde persönlich ja auch viele Filme gut, die nicht gerade viel Gewalt zeigen. "THE MONSTER SQUAD", "THE GATE", "FRIGHT NIGHT" oder "THE LOST BOYS".
Und gerade bei den Splatter FX ist mir wichtig, daß alles "handmade" ist. Ich versuche auch in Zukunft so weit es geht, auf CGI zu verzichten. Das hat doch alles viel mehr Charme, wenn man die Effekte selber bastelt. Auch ein Grund, warum ich die Horror-Filme aus den 80ern so liebe. Da mußten die Leute am Set noch richtig kreativ sein.



Image



UkF :
Bei "GEFANGEN IN DER ZEITKAPSEL" fällt auf, daß dieser Kurzfilm eher ernste Töne anschlägt und eine Aussage hat.
Was hat dich dazu bewegt diesen Kurzfilm zu drehen?

ALEX:
Der Grundgedanke war einen kleinen Film zu machen, der mal die Kindheit aufgreift, sofern diese schön war. Viele Leute die jetzt in meinem Alter sind, haben mit ihrer Kindheit abgeschlossen wollen nix mehr davon wissen. Das ist traurig.
Die Message ist, daß man seine Kindheit nicht vergessen sollte. Wie sorgenfrei da noch alles war und man sich nicht darum kümmern mußte, Geld zu verdienen, um die Miete zahlen zu können. Und das man nicht alle Sachen wegschmeißen oder auf dem Dachboden verrotten lassen soll. Deshalb habe ich z.B. auch meine "Teenage Mutant Hero Turtles" Figuren Sammlung auch jetzt noch im Regal stehen.
Und wie am Anfang im Film auch da steht, basiert "GEFANGEN IN DER ZEITKAPSEL" auf einem Traum, den ich mal hatte.



Image



UkF :
Du hast ja auch schon einige wirklich tolle „Brick Filme“ (Stop-Motion Animationsfilme mit Lego) inszeniert.
Wie bist du denn zum „Brick Film“ gekommen?
Dies ist doch bestimmte eine sehr zeitintensive Sache?
Werden wir in der Zukunft noch weitere „Brick Filme“ von dir zu sehen bekommen?

ALEX:
Danke!
Ja, das ist schon eine schöne Sache, die aber wirklich sehr zeitaufwendig ist. Man braucht viel Geduld und Feingefühl.
Wenn man sich überlegt, daß man 15 Bilder schießt und dann nur 1 Sekunde Film dabei rauskommt, ist das schon krass. Aber es macht auch Spaß. Vor allem dann auch die Sound FX drunter zu legen.
Dazu gekommen bin ich komischerweise schon sehr früh. Wie am Anfang erwähnt, habe ich mit meiner ersten Kamera schon 1994 meinen ersten Brickfilm namens "LEGO HANGMAN" gemacht. Das müßte sogar der erste Brickfilm sein, der aus Deutschland kam. Nur damals war das technisch noch nicht so möglich, wie heute. Da gab es noch keine Webcams oder Digi-Cam's oder Programme für den Computer. Das war damals eigentlich auch nur eine Idee, zu versuchen eine Lego-Figur ohne Hände zu bewegen. Danach habe ich erst 2012 wieder angefangen, Brickfilme zu machen.
Es wird auf jeden Fall auch wieder neue von mir geben. Ich hab da noch so einige Ideen.



UkF :
Du hast ja mit der "KILLERKACKE TRILOGIE" die wohl beschissenste Trilogie weltweit inszeniert (lacht.)
Wie kam dir die Idee zu dieser Trilogie?
Liege ich richtig in der Annahme, daß Inspirationsquellen für die Trilogie Filme wie "TARANTULA" oder auch der Klassiker "FRANKENSTEIN" war?

ALEX:
Was viele nicht mitbekommen haben, Teil 1 "ANGRIFF DER KILLERKACKE" ist ein Remake von James Rolfe's "IT CAME FROM THE TOILET". Nur etwas ausführlicher und mit mehr Details. Die 2 Sequels "DIE RÜCKKEHR DER KILLERKACKE" und "DIE RACHE DER KILLERKACKE" haben wir uns dann selbst ausgedacht. Wir haben sozusagen, die Idee weitergesponnen. Aber es stimmt, die von dir erwähnten Klassiker sind natürlich ein Einfluß, den ich nicht leugnen kann und will.



Image



UkF :
Bei Trash-Fans dürfte die KILLERKACKE Trilogie doch bestimmt gut angekommen sein?
Wie war die Resonanz bei den deutschen Indie-Fans?

ALEX:
Verschieden. Es ist eine Frage des Humors. Die einen finden es lustig und die anderen sind dann wahrscheinlich wegen dem Thema, eher abgeneigt.



UkF :
Gibt es Pläne eine weitere Fortsetzung zu der KILLERKACKE zu drehen?
Wir wäre es denn wenn sich die Kacke mal ein bester Slasher Tradition durch ein Feriencamp mit dem Namen „Camp Shitty Lake“ meuchelt und Teil 4 den Titel „Shitty the 14th“ tragen würde (lacht.)?

ALEX:
Hahaha. Nette Idee. Aber nein, es wird keine Fortsetzung geben. Das Thema ist mit der Trilogie abgeschlossen. Und die Leute haben schon genug Scheiße sehen müssen.



Image



UkF :
Bei "GENERATION MUTATION" - deiner Hommage an die Indie-Filme der 90ger – hast du sehr viel Wert auf Details gelegt.
War es dir sehr wichtig, daß nichts anachronistisch wirkt?

ALEX:
Auf jeden Fall. Und dadurch, daß ich noch viele Sachen aus den 90ern besitze, konnte ich diese sehr gut in den Film einbauen. Klar, es ist schwierig, wenn ein Film in einer bestimmten Zeit spielt, auf alles zu achten. Aber ich denke, daß ist mir bei "GENERATION MUTATION" ganz gut gelungen.



UkF :
Gab es Filme die als primäre Inspirationsquelle für "GENERATION MUTATION" Pate standen?

ALEX:
Klar! Allen voran natürlich "Night Of The Living Dead", "Dawn Of The Dead" und "Day Of The Dead" aber auch die ersten 3 Teile der "Return Of The Living Dead" Reihe.



UkF :
Gibt es Pläne nochmal einen Zombie-Film zu realisieren, eventuell eine Fortsetzung zu "GENERATION MUTATION"?

ALEX:
Also, es wird mit Sicherheit nochmal einen Zombie Film von mir geben. In welcher Art, weiß ich aber noch nicht. Vielleicht in Schwarz/Weiß. Vielleicht in Spielfilmlänge. Keine Ahnung. Mal schauen. Aber ich denke, es wird eher ein neuer Film und keine Fortsetzung von "GENERATION MUTATION". Aber sag niemals nie!



UkF :
Deine Filme allgemein haben immer einen gewissen „Retro“ Stil und es macht den Anschein, daß deine filmischen Vorlieben in den 80ger und 90ger Jahren ihre Wurzeln haben.
Welche Filme aus diesen Dekaden haben dich den besonders beeindruckt und inspiriert?

ALEX:
Sehr gut erkannt. Ich finde gerade in den 80ern sind die besten Filme entstanden. Egal welches Genre. Und es gab damals auch viele frische Ideen. Das ist auch ein Grund warum meine Sachen nicht immer zeitgemäß rüberkommen.
Wenn du dir meine Filmesammlung anschaust, siehst du auch so gut wie keine aktuellen Filme. Da gibt's selten was, was mich interessiert. Das selbe ist bei mir mit Videogames und Musik. Da steh' ich auch mehr auf die alten Sachen.
Welche Filme mich beeindruckt und inspiriert haben, erkennt man in meinen eigenen Filmen. Da stecken immer sehr viele Referenzen drin und irgendeine Hommage findest du auch immer.



UkF :
Bisher hast du deine Filme ja auf deiner Website immer als Gratis Download angeboten und auch teilweise als DVD's im Eigenvertrieb verkauft.
Ist denn mit Trash-Filmen dieser Gattung wenigstens etwas Geld zu machen?
Hast du schon mal Labels zwecks einer Veröffentlichung angeschrieben?
Ich denke daß die "KILLERKACKE TRILOGIE" z.B. gut bei TROMA aufgehoben wäre, wenn englische Untertitel vorhanden wären!

ALEX:
Das ist gar nicht so einfach. Man ist froh, wenn man durch ein paar verkaufte DVD's die Produktionskosten wieder "einspielt". Aber selbst das ist schwer. Heutzutage will doch kaum jemand was bezahlen. Erst recht nicht, wenn man keinen bekannten Namen auf dem Cover liest. Die richtigen Filmfreaks lassen sich davon nicht abschrecken, aber selbst die müssen erstmal auf einen aufmerksam werden. Es gibt einfach zuviel!
Gerade bei Kurzfilmen ist es schwerer ein Label zu finden, daß einen 20 Minunten Film offiziell auf DVD veröffentlicht. Aber vielleicht ändert sich das auch mal.
Daniel Konze und ich kümmern uns aber darum, daß unser gemeinsames Projekt "CREEPY CAMPFIRE STORIES" über ein Label vertrieben werden kann.



Image



UkF :
Dein nächstes Filmprojekt „CREEPY CAMPFIRE STORIES“ ist ja ein Anthologie-Horrorfilm, den du zusammen mit Daniel von Boredom-Productions drehen wirst.
Ich gehe mal davon aus, das da jeder seine eigene Kurzgeschichte im Stil von "TALES FROM THE CRYPT" oder auch "CREEPSHOW" drehen wird?
Worum wird es denn in deiner Geschichte gehen? Magst du uns schon mal etwas über die Story erzählen?

ALEX:
Richtig! Ich habe mir gedacht ich versuch mich mal an einem Projekt in Spielfilmlänge. Aber da muß wirklich ein gutes Drehbuch her. Deswegen hab ich mich entschieden, für das erste Mal einen Episodenfilm mit Rahmenhandlung zu machen, damit es immer abwechslungsreich ist.
Und Filme wie "CREEPSHOW", "CHILLERAMA" oder "THE WILLIES" , waren da natürlich Inspiration. Und die Entscheidung, Daniel Konze von Bordeom Production, dafür mit ins Boot zu holen, war sehr gut. Mit ihm wollte ich sowieso mal zusammen arbeiten und wir sind auf derselben Wellenlänge, was das ganze natürlich noch cooler macht.
Es geht um 4 "Teenager" die sich an Halloween treffen, um Party zu machen. 2 Mädchen, Nina und Melissa und 2 Jungs, Ben und Eddie (Eddie wird übrigens von mir gespielt).
Sie machen ein Lagerfeuer und erzählen sich gegenseitig Gruselgeschichten. Diese Geschichten sind dann die einzelnen Episoden die von mir und Daniel gedreht werden.
Ich filme neben der Rahmenhandlung, eine Episode mit dem Namen "Brainscan 3000", wo es um einen Computerfreak geht, der mit Hilfe eines selbst entwickelten Programm, seine tote Schwester wieder zum Leben erwecken will.
Mehr will ich erstmal nicht verraten. Es ist eine Mischung aus modernen "FRANKENSTEIN", "FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE" und ein kleines bißchen "TERMINATOR".



UkF :
Gibt es denn noch andere Projekte die in Planung sind, wo es eventuell schon ein Drehbuch zu gibt?

ALEX:
Nein. Ich bin jetzt nicht der größte Drehbuchschreiber der Welt. Ich sehe mich eher als audiovisueller Künstler. Aber meine "Drehbuch-schreiben-Skills" reichen, um was auf die Beine zu stellen was Sinn ergibt und hier und da einen kultigen Spruch enthält.



UkF :
Welche Kriterien müssen Darsteller erfüllen um in deinen Filmen mitspielen zu können?

ALEX:
Das wichtigste ist, daß ich mich auf alle Beteiligten zu 100% verlassen kann. Sei es Pünktlichkeit, Einsatzbereitschaft oder Organisation. Im Grunde muß man Bock und Spaß an der Sache haben und 100%ig für den Film am Start sein. Es bringt nix, wenn man zum Dreh kommt und dann sagt: "Ich kann aber nur bis 23:30 Uhr, danach hab ich noch was anderes vor."



UkF :
Welcher Regisseur / welche Regisseure würdest du zu deinen persönlichen Vorbildern zählen?

ALEX:
George A. Romero, der Typ ist einfach zu cool. Obwohl mir seine letzten Zombie Filme gar nicht mehr zugesagt haben. Auf Fred Dekker seinen Kram steh ich auch. Und John Hughes Filme gehen immer.



UkF :
Welcher Film hat dich am meisten inspiriert und beeinflußt?

ALEX:
Puh! So richtig kann ich das gar nicht sagen. Ich weiß aber daß Serien aus meiner Teenager Zeit wie "PARKER LEWIS - DER COOLE VON DER SCHULE" und "UNSER LAUTES HEIM" mich sehr viel inspiriert haben. An meiner Schule war ich sogar Parker Lewis, weil ich eine Zeitlang sogar dieselbe Frisur und immer eine Ausrede parat hatte. Hahahaha!



UkF :
Welcher war denn der erste Horror Film den du gesehen hast und wie hat dich dieser beeinflußt?

ALEX:
Ich glaube das war "POLTERGEIST III". Der lief 1990 mal bei den rechtlich Öffentlichen. Damals war ich 10. Ich hab mich nicht gegruselt, sondern fand das eher spannend und interessant.
Aber ich denke, wirklich beeinflußt hat der Film mich nicht.



UkF :
Was hältst du persönlich von dem Horror-Film Remake Wahn der letzten Jahre?
Welches Remake hat dir am besten gefallen, welches am schlechtesten?

ALEX:
Daran sieht man mal wieder, daß den Idioten in Hollywood nichts mehr einfällt. Das schlimme daran ist, daß die Remakes meistens nicht mal was taugen.
Das einzig gute Remake für mich ist und bleibt, das US-Remake von "The Ring". Das find ich 1000x besser als das japanische Original. Und das "Night Of The Demons" Remake war noch ganz OK!



UkF :
Wenn du ein Remake zu einem Film deiner Wahl drehen könntest, welches wäre das?

ALEX:
"Spaceballs". Das wäre mal interessant!



UkF :
Nenne uns doch mal deine Lieblingsfilme, wenn du auf 10 Stück kommst wäre super!

ALEX:
1. Zurück in die Zukunft
2. Stand By Me
3. True Romance
4. Pulp Fiction
5. Night Of The Living Dead /Dawn Of The Dead /Day Of The Dead
6. Die Nacht der Creeps
7. From Dusk 'Til Dawn
8. Psycho
9. Starship Troopers
10. Die Universal Filme aus den 30ern wie Frankenstein und Dracula
Die Reihenfolge ist aber egal. Ich könnte dir noch 30 mehr Lieblingsfilme aufzählen.



UkF :
Wie stehst du persönlich zu der deutschen Indie Szene?
Welche Regisseure und/oder Crews kennst du oder magst du besonders gerne?

ALEX:
Ich bin da in der Szene noch nicht so richtig zum Kontakte knüpfen gekommen. Aber z.B. Daniel Konze sein Stuff ist cool. Deswegen wollte ich mit ihm auch mal zusammen arbeiten, was ja jetzt mit "CREEPY CAMPFIRE STORIES" realisiert wird.



UkF :
Gibt es irgendwelche Schauspieler mit denen du gerne mal zusammen arbeiten würdest?

ALEX:
Da gibt's ein paar, aber das ist eher unrealistisch.
Bis jetzt waren meine Schauspieler immer nur Freunde und Bekannte. Ich hab bis jetzt noch nie gecastet. Dadurch hat es sich eingeschlichen das ich, aus Darstellermangel, in fast allen meinen Filmen auch selber mit spiele.



UkF :
Würdest du sagen das deine Wurzeln im Horror liegen oder würde es dich auch reizen mal etwas anderes wie z.B. eine schwarze Comedy oder einen Gangstermovie zu drehen?

ALEX:
Ja, würde ich schon sagen. Horror hat mich schon immer fasziniert. Ich war immer auf der Suche nach einem Film der mich mal so richtig schockt. Als Teenager hab ich immer alle Freunde gefragt, ob die nicht einen Film kennen, der voll krass ist. Am Ende wurde mir sowas "CANDYMAN'S FLUCH" empfohlen. Du kannst dir ja vorstellen, nachdem ich mir in der Videothek ausgeliehen hab, wie groß die Enttäuschung war.
Ein Gangstermovie? Sowas ist schwer umzusetzen, so daß es authentisch und realistisch rüberkommt. Also eher nicht. Aber vielleicht ein paar lustige Sachen werde ich mal machen.
Aber der Horror wird immer irgendwo und irgendwo dabei sein. Vielleicht versuch ich mich auch mal an Sci-Fi.



UkF :
Du hast ja auch schon an (Kurz) Film Festivals teilgenommen.
Wie war den die Resonanz beim Publikum?
Hast du irgendwelche Preise einheimsen können?

ALEX:
Bis jetzt lief nur "GENERATION MUATION" auf einem Festival. Und die Reaktionen waren sehr gut. Die Leute wurden gut unterhalten, das hat man gemerkt! Es gab viele Lacher, gerade bei den Kills.
Preise sind Scheiße! Ich messe Erfolg nicht an Preisen, sondern an wie vielen Leuten es gefällt bzw. ich selber will mit dem Endprodukt zufrieden sein.



Image



UkF :
Musik hast du auch gemacht und für etwas um die 5 Jahre in der Skate/Pop Punk Band „Apple Pie“ gespielt.
Was mich verwundert ist, das du keine Stücke der Band oder eigenen Kompositionen von die vermehrt in deinen Filmen einsetzt? Gibt es da eventuell einen Grund für?

ALEX:
Genau!
"Apple Pie" war eine sehr intensive und lustige Zeit. Das kann man übrigens auch in meiner Dokumentation "YUMMY ADVENTURES IN HI-8" sehen, die ich 2011 auf YouTube und meiner Website veröffentlicht habe. Allerdings bin ich zu dieser Zeit mit "Apple Pie" nicht zum Filme machen gekommen. Ich finde auch, daß man sich nur auf eine Sache 100% konzentrieren kann und auch sollte.
Ich habe schon öfters mit dem Gedanken gespielt, mal einen "Apple Pie" Song in einem Film zu verwenden. Aber bis jetzt hat es noch nie so gepaßt. Vielleicht in einem zukünftigen Projekt.
Für "CREEPY CAMPFIRE STORIES" werde ich aber z.B. den Titelsong selbst einspielen. Soviel kann ich schon mal verraten. Und die gute Anna Eichenauer wird wieder den Score machen, wie auch schon bei "Generation Mutation", was leider viele Leute gar nicht mitbekommen haben, daß die Filmmusik extra dafür komponiert wurde.
Viele andere Indie-Produktionen bedienen sich einfach an Royalty Free Stock Music. Ich will es aber so persönlich wie möglich haben. Ich supporte aber auch gern Bands, die ich gut finde. Bei "CREEPY CAMPFIRE STORIES" wird z.B. der Song "The Night Is By My Side" von MISSRATA zu hören sein.
Eine Punk Rock Band aus meiner alten Heimatstadt Erfurt.



Image



UkF :
Ich bedanke mich für das ausführliche Interview Alex und hoffe das wir nach „CREEPY CAMPFIRE STORIES“ mal wieder einen richtigen "Scheiß"-Film von dir zu sehen bekommen (lacht.)
Ich wünsche dir weiterhin Erfolg mit deinen bereits erschienenen und zukünftigen Projekten und überlasse dir das letzte Wort an die Leser und Fans da draußen!

ALEX:
Ich habe zu danken! Waren ein paar sehr interessante Fragen dabei.
Achja. Leute, check meine Website Sandermania.de aus, und tragt euch im Newsletter ein, um immer "Up To Date" zu bleiben. Und gegen ein Abo auf meinen YouTube Channel hab ich natürlich auch nix...
Sandermania YouTube Channel



www.youtube.com Video from : www.youtube.com



www.youtube.com Video from : www.youtube.com



www.youtube.com Video from : www.youtube.com


www.youtube.com Video from : www.youtube.com

_________________
Image
"Are you gonna bark all day little doggie, or are you gonna bite?"


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 1 post ] 

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
Jump to:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker