Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 8. Dez 2016, 08:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1614

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Fassungswahn Reloaded - Aus dem Tagebuch eines Filmsammlers
BeitragVerfasst: 7. Mai 2013, 22:01 
Offline
Archivmeister
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1716
Geschlecht: männlich
Vor zwei Jahren war die Welt für mich noch normal. Es war mir nicht bekannt, dass es Sammeleditionen in Form von Hartboxen gibt. Mediabooks? - Nie gehört. Und als Filmsammler probiert man einiges aus, was einem gefallen könnte. Irgendwann kauft man sich halt die erste Hartbox oder das erste Mediabook - Hm, sieht gar nicht mal so schlecht aus. Aber die Welt ist noch in Ordnung, und so kauft man sich die eine oder andere Veröffentlichung - Für die eigene Sammlung. Ja, man ist schon ein wenig stolz darauf, was man da alles drin stehen hat.

Und dann merkt man, hoppla, die steigen ja teilweise sogar mit dem Wert. Gibt ja schließlich auch nur 11/66/84/111/250/500/1000/2000/5000/10.000 Stück davon, und wenn sie alle sind, dann sind sie alle. Da wird dann zugeschlagen, was das Zeug hält. Und man legt ordentlich Schotter auf den Tisch. Und dann auf einmal - ätschebätsch - Neu-Veröffentlichung, auf Blu Ray und komplett uncut. Und auf einmal fällt der Preis bzw. Wert der eigenen Sammlung. Natürlich wieder limitiert, und am besten eine Edition, die jedermann haben möchte.

Steelbooks, eigentlich etwas ganz normales in der heutigen Zeit, werden produziert - vielleicht um auch die breitere Masse anzusprechen. Natürlich ohne Limitierungsnummer. Wer weiß schon genau, wie viel davon eigentlich hergestellt worden sind. Und dann wird wieder gekauft, was das Zeug hält. Scheiße, Pech gehabt, Artikel ist bereits ausverkauft. War man halt zu langsam. Doch man kennt diverse Auktionshäuser, bei denen man noch ein Exemplar bekommt. Zu etwas mehr als dem ursprünglichen Preis, aber noch okay. Muss man nächstes Mal halt besser aufpassen. Oh, was ist das? Das Sammlerzherz hat was entdeckt: I spit on your Grave Remake als große und kleine Hartbox. Wie jetzte? Schon ausverkauft? Der erscheint doch erst in 3 Wochen! Nunja... wieder über eine Auktionshaus gehen. Und noch mehr drauf gelegt. Nächstes Mal besser aufpassen. Oh, Maniac als Cover B... lieber gleich zuschlagen, bevor es ein anderer tut. Dieses Mal Glück gehabt. Aber man kann nicht den ganzen Tag vor dem PC sitzten und die neuesten Neuigkeiten abwarten.

Oh, wieder was Neues: New York Ripper erscheint als Mediabook. Wie jetzte, gerade die Mail erhalten, und schon Cover B ausverkauft? Das erscheint doch erst in fast 4 Wochen! Oh, und schon die erste Auktion des Mediabooks online. Kann nicht sein. Nochmal weg geklickt und nochmal gesucht: Gibt sogar zwei Auktionen. Und es wird geprahlt: Hier und dort jeweils eins vorbestellt. Ja das ist legitim, häuft sich aber in der letzten Zeit und kann ich nicht mehr hören bzw. lesen. Am besten noch gleich mit Fotos von jeweils drei Exemplaren des einen und des anderen Covers. Und um was geht es vielen dabei einfach nur? Richtig, Gewinn zu erzielen, auch wenn er noch so gering ist. Hat das noch etwas mit Sammeln zu tun? Nunja, Sammeln von Münzen bzw. Geldscheinen vielleicht - aber der gemeine Sammler bleibt auf der Strecke. Die meisten vergessen allerdings, dass es sich ausschließlich um 131er handelt (Maniac, I Spit on Your Grave, Woodoo, jetzt New York Ripper). Bei anderen Filmen, die lange erhältlich gewesen sind, war eine Wertsteigerung jedoch nicht unbedingt abzusehen, weshalb sie lange für einen normalen Preis erhältlich gewesen waren (Rabid Grannies Gr. Hartbox XT, ASF Mediabook).

Wie schön müssen die Zeiten gewesen sein, in denen man einfach in den Wald gehen konnte um Pilze/Beeren oder weiß der Teufel was sammeln konnte, und wenn einer bereits da gewesen ist, hat man halt an der nächsten Stelle gesucht. Wenn man den heutigen Sammlerwahn betrachtet, dann wirkt das fast so, als ob es um lebenswichtige Dinge ginge. Bloß gleich drauf stürzen, bevor ein anderer zuschlägt. Aber man erfreut sich dann leider nicht mehr an seinem Sammlerstück sondern versucht es gewinnbringend zu verkaufen, und das ist schon richtig arschig. Der gemeine Sammler hingegen bleibt auf der Strecke, und der hat nie die Absicht gehabt, das entsprechende Exemplar zu verkaufen, sondern er wollte es in seine Sammlung stellen, einfach um sich selbst daran zu erfreuen.

Das ist wohl das Schicksal, was jedem Sammler wiederfährt - egal, was man sammelt - der "normale" Sammler bleibt zurück, bis er vielleicht keine Lust mehr hat zu sammeln. Vielleicht wäre das eine logische Konsequenz. Dann würden diejenigen, die mit Gewinnabsicht handelten, auf ihren ach so tollen Profitobjekten (denn für die sind es keine Sammelobjekte) sitzen bleiben. Was wäre die Folge davon? Der eigentliche Sammler sammelt nicht mehr, da er grundsätzlich zu spät kommt und es nicht mehr einsieht, ein entsprechendes Sümmchen für die vermeintlichen Raritäten auszugeben, und der Profiteur kauft nicht mehr, da er die Scheiben zu dem Wucherpreis nicht mehr los wird. Folglich produzieren die Labels irgendwann keine kleine Auflage mehr, da sie niemand mehr haben möchte. Also kehrt man wieder zu "normalen" Veröffentlichungen zurück - ohne Limitierung, ohne Gewinnabsicht - und alle wären glücklich und zufrieden.

Aber wäre ja langweilig, wenn einem das Gekloppe um entsprechende Editionen entgehen würde :lol22:

In diesem Sinne: Sammelt (ich sammle ja auch) nicht in der Absicht euch zu bereichern, denn avaritia als eine der sieben Todsünden gilt in der Rechtswissenschaft als „rücksichtsloses Streben nach Gewinn um jeden Preis“. Und zählt zu den Mordmerkmalen. Fehlt nur noch die Schlagzeile in der Bildzeitung: "Hartboxen-Mord im Sauerland erschüttert Filmsammler".

Eine Randbemerkung ganz am Schluss: X-Rated hat es übrigens wunderbar verstanden die Filmesammler zufrieden zu stellen (von einer absurden Limiterung auf 11 Stück einer ganz bestimmten Hartbox abgesehen), denn sie erfüllen einfach die entsprechenden Bedürfnisse der Sammler und sind dabei recht günstig. Klar, die ein oder andere Veröffentlichung kostet mal ein paar Euro mehr. Aber manchmal ist damit zu rechnen, dass der ein oder andere Film mit neuem Cover wieder veröffentlicht wird (zuletzt z. B. Oase der Zombies), und dadurch kann man mehr oder minder viele Sammler zufrieden stellen und nimmt denjenigen, die mit Gewinnabsicht vorsorglich kaufen würden, den Wind aus den Segeln. Der Wert steigert sich dadurch natürlich nur begrenzt, aber in Einzelfällen ist diese Steigerung auch bei X-Rated schon aufgetreten. Hartboxen oder Mediabooks mit Gewinnabsicht zu sammeln, halte ich aber eh für absurd. Deshalb wird bei mir jede Edition geöffnet und angesehen. Zum Hinstellen gibt es schließlich andere Dinge als DVDs/Blu Rays. Das wäre ja sonst genauso, als wenn ich mir etwas zu Essen mache und es dann nicht esse und unterdessen ihm beim Schimmelwuchs zugucke.

So, jetzt aber Schluss. Hinfort! :sarg1:

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fassungswahn Reloaded - Aus dem Tagebuch eines Filmsammlers
BeitragVerfasst: 8. Mai 2013, 17:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 715
Geschlecht: nicht angegeben
Blaine, sind wir jetzt Tet oder Ka-Tet? Jedenfalls wieder mal ein Beitrag der so nur von Dir kommen kann :Up:

Was mich sehr in Erstaunen versetzt ist die Tatsache dass zwar bei Messies, nicht aber bei Sammlern von einer - den vielen anderen gleichzusetzenden - Suchtproblematik gesprochen
wird. Und JA, oh Herr, auch ich bekenne mich süchtig diesem Laster anheimgefallen zu sein. Nur mal so: Alien-Reihe - Alien-Komplettboxen Quadrilogy, Die Saga, japanische
Monsterbox zweimal, BD-"Ei", BD-Anthology-Facehugger, dutzende Figuren, Props und und... Wo hört das Sammeln auf und beginnt die Gier?

Nun, ganz klar, auch ich sehe es partout nicht ein etwas zu kaufen und ovp in den Schrank zu stellen, auch wenn ich mit dem Entfernen der Folie - ich vollziehe diesen Akt übrigens mit
Genuss und einer gehörigen Portion Sinnlichkeit - gleich eine Wertminderung im zweistelligen Bereich verursache. Jegliches andere Verhalten hat dann mit der besagten Geschäfte-
macherei zu tun, am besten vielleicht noch im Originalkarton versiegelt aufbewahren :chucky:

Tröstlich ist die Tatsache dass man die Sammelsucht durchaus kontrollieren kann - Übung vorausgesetzt :lol22: So versuche ich trotz etlicher leestehender Hasenställe meine
Sammlung punktuell zu verbessern. 08/15-Filme raus, Neues rein: was gut ist bleibt. Von Ausnahmen wie Alien oder auch TCM und einigen anderen abgesehen natürlich! Oder auch
Saw, die 7 Filme stehen bei mir in 39 verschiedenen Ausgaben, angesehen wird es nur auf der ( endgültigen, erstmaligen, noch nie dagewesenen ... ... ... ) Final Edition, was die wohl auf
die unausweichlich kommende 1-8 draufschreiben werden? Der Rest dient der Deko, und da gibt es Schlimmeres!

Und noch ein ganz realer Albtraum, es ist eine Frage der Zeit wann ein neues Datenträgerformat kommt, bei der BD gibt es ja in Japan schon eine Nachfolgegeneration. Es hat was
tröstliches dass unsere Scheiben der Zeit länger trotzen werden als Video, und mal ganz ehrlich: ein Kollege ist immer ganz stolz darauf ganze Festplatten dubioser Herkunft zu
bekommen. Vom Spoilern mal abgesehen, mit SAMMELN hat das GAR nichts zu tun, das ist Kindergartenschlaumeierei, ich will einen Film auch in die Hand nehmen können!

Man sieht sich auf dem Balken, er ächzt und knirscht - aber (noch) hält er!

:alien222:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fassungswahn Reloaded - Aus dem Tagebuch eines Filmsammlers
BeitragVerfasst: 31. Aug 2013, 00:00 
Offline
Archivmeister
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1716
Geschlecht: männlich
Aus aktuellem Anlass gibt es hier eine neue Episode. Es begab sich, dass das "Nightmare in a Damaged Brain"-Mediabook veröffentlich wurde. Gerade in einem Forum gelesen, als man von der Spätschicht nach Hause kam. Doch was ist das: Es ist nirgendwo erhältlich. Ausverkauft - Sold out! Aber hier gibt es schon welche in einem Auktionshaus, mit teilweise 100 % Preisaufschlag. Will man das Mediabook haben? Eigentlich ja. Will man aber auch den Preis dafür zahlen? Eigentlich nicht, denn es hat vor geschätzten 5 Minuten noch die Hälfte gekostet. Also was soll's. Kommen ja noch Hartboxen, und die sammelt man eh viel lieber.

Und dann - man siehe da - es sind tatsächlich Hartboxen erschienen. Doch was ist das - Alle weg. 353 Stück innerhalb von 45 Minuten. Kann nicht sein. Gibt es irgendwo ein Bild? Wie sah die Hartbox aus? Hat sie überhaupt existiert? Irgendwann beginnt man zu Philosophieren: Was war zuerst da, die Hartbox oder der Sammler? Nein, liebe Labels, das kann es nicht sein. Jeder Sammler - und es gibt dieses Mal bestimmt viele die Pech gehabt haben - der kein Exemplar abbekommen hat, muss sich verarscht vorkommen. Mir ging es so: Mediabook erschienen - Spätschicht gehabt, keins mehr erhältlich, Hartboxen in zwei Variationen erschienen - ganz normalen Arbeitstag mit halbwegs pünktlichem Feierabend gehabt und auch die Hartbox ist schon weg. Da fragt man sich als einfacher Sammler, der einfach nur sammelt wegen der Dinge an sich, weder um sich zu bereichnern noch um alle Editionen zu besitzen, ob sich das Sammeln denn überhaupt lohnt, denn wer sammelt denn schon gerne, wenn man als normaler Bürger keine Chance hat, noch etwas zu sammeln weil es nichts mehr zu sammeln gibt.

Können die Labels das machen? Ja, können sie. Ist das fair gegenüber den Sammlern? Nein, eigentlich nicht, denn man sollte in irgendeiner Weise auch die Chance dazu bekommen irgendeine Variation zu ergattern. Es heißt ja nicht, dass die Limitierungen komplett aufgehoben werden sollen, aber zumindest eine Edition in einer entsprechenden Stückzahl wäre schon wünschenswert. Sehr geschickt mit dieser Tatsache ist NSM umgegangen, denn die haben ihrerseits die Sammler gelinde gesagt "verarscht", und das gleich zwei Mal. Das erste Mal mit "Maniac". Die Veröffentlichung erfolgte in zwei Variationen. Und nach wenigen Tagen - ich betone nochmals, nach TAGEN, nicht nach wenigen MINUTEN - waren die beiden Mediabooks in Variante A und B weg. Und schon trieben sich die Preistreiber auf diversen Plattformen rum, und es wurden Höchstpreise gezahlt. Dann auf einmal noch eine superseltene Hartbox von Titel. Und ratzifatzi war der Preis in die Höhe geschnellt und das Ding ausverkauft. Und der Preis dafür ist immer noch hoch. Und dann, nachdem unzählige Käufer ein Vermögen für die ersten beiden Editionen hingeblättert haben, wird eine dritte Version veröffentlicht, und schwupps ist der Preis wieder unten, die Teile sind wieder erhältlich und das sogar bei den Shops und diejenigen, die ein Vermögen ausgegeben haben, kommen sich verarscht vor. Ist auch bei dem Orphan Killer so passiert, denn nachdem die ersten beiden Cover verbraten waren, und der Preis selbst für das auf 2.000 Stück limitierte Exemplar auf die Höchstsumme von 80 € und mehr kletterte, wurde ein drittes Cover angekündigt, und schon ist der Preis wieder unten. Das ist der andere Weg, den man einschlagen kann. Und dieser gefällt mir fast besser als der, den X-Rated mit ihrer Veröffentlichungspolitik beschreitet. Ich hoffe sehr, dass XT etwas ähnliches macht, denn dann gibt es irgendwann gerade von den superseltenen Exemplaren auf einmal auch andere Cover, die plötzlich erschwinglich werden. Und man müsste nicht jedes Mal hoffen, dass man auch zu Hause ist und in irgendeiner Form an ein Exemplar ran kommt. Wäre doch eigentlich nur die logische Konsequenz - Ist die Nachfrage extrem hoch, und das ist sie ja bei den Veröffentlichungen von XT, egal um welche es sich handelt, dann ist der Preis natürlich entsprechend hoch. Je mehr Editionen dann veröffentlicht werden, desto mehr können auch verkauft werden. Das wäre dann wieder fairer, was die Sammler anbelangt, denn dann herrscht zumindest Chancengleichheit, denn diese ist momentan eher nicht gegeben.

Deshalb liebe Labels: Limitiert soviel ihr wollt, aber macht zumindest eine Variation, die für jeder Mann, egal ob Einzelhandelskaufmann, die teilweise von 9:00 - 21:00 Uhr arbeiten, Nachtarbeiter oder Börsianer - jeder sollte zumindest die Möglichkeit haben, ein Exemplar zu kaufen, denn so macht das Ganze nicht wirklich mehr Spaß, da man eh immer zu spät dran ist. Ein Hoch auf diejenigen, die den ganzen Tag Zeit haben vor dem Rechner zu sitzen.

Genug ausgekotzt. Musste nur mal wieder meinem Ärger über gewisse Veröffentlichungen Luft machen.

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fassungswahn Reloaded - Aus dem Tagebuch eines Filmsammlers
BeitragVerfasst: 15. Jan 2014, 22:10 
Offline
Archivmeister
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1716
Geschlecht: männlich
Der Fassungswahn geht in seine nächste Runde. Dieses Mal bin ich nicht verärgert darüber, dass die Editionen bereits ausverkauft sind, denn irgendwann reicht es einfach von der Anzahl und Art der verschiedenen Fassungen. XT hat sich mal wieder was Neues einfallen lassen: Die Kultbox. Diese entspricht am ehesten einer Amaray-Größe, nur, dass sie etwas dicker sein soll. Das entspricht also etwa einer dicken, kleinen Hartbox. Für die Labels aus Interesse am Gewinn natürlich lohnenswert, denn wieder begann der Ansturm. Dabei frage ich mich inzwischen, was das Ganze noch mit Sammeln zu tun hat, denn diese Boxen haben wieder ein anderes Format. Das hat unweigerlich zur Folge, dass auf einmal der Markt von gebrauchten bis OVPeen Mediabooks überschwemmt wird, und das führt mal wieder zum Wertverfall. Damit ist auch die eigene Edition nun nicht mehr so viel Wert wie zuvor, obwohl man vielleicht recht viel dafür bezahlt hat.

Und dieses Mal ist die Limitierung auf 250 Stück begrenzt. Wenn jetzt nach und nach alle bisherigen Veröffentlichungen so erscheinen, dann ist für das Label natürlich ein hübsches Sümmchen drin. Ja, vielleicht sind die optisch sogar recht ansprechend. Als Sammler hat man aber wieder ein neues Format, bei dem man sich entscheiden muss, ob man sowas wirklich braucht. Ich denke nicht, und alle Amarayler werden hierbei zustimmen, denn es ist ein anderes Format, als es bisher gewesen ist. Es passt also nicht wirklich in die Reihe. Derjenige, der kleine Hartboxen sammelt, findet diese vielleicht zu dick, der jenige der große sammelt vielleicht zu klein.

Aber wo soll dieser Fassungswahn noch hinführen? Bislang gibt es kleine Hartbox, kleine Blu Ray Hartbox, große Hartbox, übergroße Hartbox, was natürlich eigentlich auch Quatsch ist, da recht wenige vorhanden sind, und diese irgendwie immer nicht richtig ins Regal passt, Monsterbox, wobei die Editionen hier dann doch eher überschaubar sind, Mediabooks mit DVD oder mit Blu Ray oder mit beidem sowie die Collector's Editionen. Und jetzt kommt die "Kultbox", wobei ich mich Frage, wo hier der "Kult" ist. Wo soll denn da der Weg letztendlich hinführen? Es wäre da doch sinnvoller ein annähernd normales Format beizubehalten und dafür lieber mehr davon zu produzieren, damit auch für jeden was übrig bleibt. Wie gesagt: Ich bin dieses Mal nicht scharf auf die Teile, aber irgendwie geht es einem langsam auf den Senkel.

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fassungswahn Reloaded - Aus dem Tagebuch eines Filmsammlers
BeitragVerfasst: 15. Apr 2014, 22:25 
Offline
Archivmeister
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1716
Geschlecht: männlich
Der Sammelwahn entspannt sich in den letzten Wochen zusehends, denn die Veröffentlichungen werden momentan eher wieder nachgeschoben. Ein Überraschungsüberflieger, das Dellamorte Dellamore Mediabook, welches neu in einer Limitierung von 999 veröffentlicht wurde, war doch schneller weg, als man es für möglich gehalten hat. Aber es waren genug da. Das Label schickt aber Nachschub in 222er Variationen, auch wenn die Cover vielleicht nicht gänzlich seiner Erstauflage ebenbürtig sind. Das ist aber insgesamt eine gute Sache, denn auch hier werden dann diejenigen bedient, die sich erst später dazu entschieden haben eine Veröffentlichung zu bestellen. Dumm ist das für die Abbonenten, denn wer braucht schon ein und das selbe Mediabook in jetzt mittlerweile 5 Varianten. Dabei ist natürlich auch hier die 500er Variante, die schon ein paar Jahre auf dem Markt ist und teilweise für horrende Preise von über 100 € in Auktionen weg ging vom Werteverfall bedroht, auch wenn das aus Label sich anders behauptet wird. Das ist zwar schade für die Sammler, aber man muss halt selbst wissen, wieviel man bereit ist für eine Veröffentlichung zu bezahlten und ob sich Filme wirklich als "Wertanlage" lohnen.

Der Run auf die "Kultboxen" hat auf jeden Fall wieder nachgelassen, denn momentan ist noch keine weitere Veröffentlichung nachgereicht und sie werden fast zum Einkaufspreis angeboten. Vielleicht war das alles also eher heiße Luft als alles andere. Denn was soll man denn mit Veröffentlichungen, die sich nicht in die eigene Sammlung einfügen lassen, weil es einfach zu wenige Varianten davon gibt? Das mag bei Exklusiveditionen mit diversen Figuren oder ähnlichem Funktionieren, aber eine "einfache" Kultbox geht doch bei den meisten Sammlern eher zwischen den anderen ("prunkvolleren") Sachen unter.

Man darf also gespannt sein auf eine nächste Episode, wenn es wieder heißt "Lauf oder zahl drauf!" :lol22: Das dürfte wahrscheinlich spätestens der Fall sein, falls von Suspiria eine Monsterbox in Blu Ray Form erscheinen sollte, aber das liegt noch in einer Glaskugel verborgen und nichts genaues weiß man nicht.

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fassungswahn Reloaded - Aus dem Tagebuch eines Filmsammlers
BeitragVerfasst: 22. Sep 2014, 18:40 
Offline
Archivmeister
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1716
Geschlecht: männlich
Es gibt tatsächlich ein Novum, denn '84 hat es vor gemacht: Make your own limit! Das damit der größte Mist in der Geschichte der Sammlungen verzapft worden ist stellte sich für die meisten erst hinterher heraus. Ein Mediabook von Suspiria, wie geil, mit Blu Ray und allem drum und dran für stolze 40 € (nunja, nicht ganz, aber fast), und es werden nur soviele hergestellt, wie auch bestellt worden sind, unabhängig davon, wer wie viele bestellt, denn wenn ich nun 1000 Stück als Händler z. B. ordere dann ist das völlig in Ordnung. Ja, für Käufer ist es in soweit gut, dass jeder, der ein Mediabook davon möchte auch eins bekommt. Problem daran: Man muss vorher kaufen. Wenn es nichts geworden ist, dann hat man halt Pech gehabt. Dann hat man halt 40 € in den Sand gesetzt. Und wenn 237.824 Leute ein Mediabook davon möchten oder ein Großhändler 5.000 davon abnimmt, dann gibt es halt 237.824 Stück. Make your own limit halt. Dann noch von einer für Sammler "wertvollen" Auflage zu sprechen, ist mehr als scheinheilig.

Aber moment, ich bezahle 40 € für ein Mediabook, also mehr als eigentlich für ein Mediabook üblich (ich erinnere: Capelight verlangt teilweise nicht mal 20 Euro für 3 Discs!), und dann bezahlt man mehr als für geringer limitierte? (Wenn das ein linearer Zusammenhang wäre würde das bedueten: Je höher die Auflage desto höher der Preis?) Man Stelle sich außerdem nur mal vor, dass bei der Herstellung ein Fehler unterläuft und es zu einer Austauschaktion kommen müsste. Wer tauscht aus? Ist ja schließlich ein "Make-Your-own-Limit"?

Aus meiner Sicht ist dieses Konzept völlig nach hinten losgegangen. Man wird also praktisch dazu genötigt zu kaufen, denn wenn nicht mehr bestellbar, kann ein Händler 80 € verlangen... es werden ja keine mehr nachproduziert, und man muss es im Nachhinein doch überteuert kaufen, auch wenn es so viele gibt. Denn man kann es ja nicht mehr nachbestellen. Das würde bedeuten das etwas trotzdem teuer ist, obwohl viele davon vorrätig sind. Aber lieber Blaine, jetzt wiedersprichst du dir doch selbst, da du ja oben schreibst, dass diese Edition doch dann nichts wert sei? Nein, das tue ich nicht, denn diese Edition ist dann auch nicht mehr wert als vorher, nur eine künstliche Wertsteigerung ist dann vorhanden, da einfach nicht mehr nachgeordert werden kann. Ja, vielleicht ist diese Edition irgendwann etwas mehr Wert als normal, aber es wird lange dauern, bis 4350 (die wirkliche Limiterungszahl laut WOM) aufgebraucht sind.

Nur am Rande: Bei den "The Hills Have Eyes"-Mediabooks richtet man sich auch nach der Vorbestellerzahl mit den Limiterungen. Das ist wieder für das Label gut, für die Fans Banane. Ja, jeder Vorbesteller bekommt ein Mediabook. Vielleicht werden auch noch knapp drüber produziert. Man kann dann aber wieder keine Meinungen abwarten, da nur knapp drüber produziert werden wird. Wenn es gut ist, dann sind auch diese schnell weg, das Label wird sie schnell los und ist zufrieden, der Fan ist unzufrieden, da er vorher keine Meinung einholen konnte und wenn die Katze im Sack kaufen musste. Für Fans und Sammler ist das ein Arschritt mit Anlauf, und zwar so, dass der Fuß auch noch drin stecken bleibt. Für das Label ist es gut, denn wenn vorher bereits bestellt ist, dann wird es auch fast alle Scheiben los. Ist die Veröffentlichung Murks, dann gibt es ja keinen Verlust, da vorher ausreichend Bestellungen eingeholt worden sind. Sollte das so mit diesem Label weiter gehen, dann werde auch ich in Zukunft Abstand von den Veröffentlichungen dort nehmen. Die Hartboxen sind Klasse aber was da momentan so drum herum abgeht, ist einfach nicht mehr feierlich.

X-Rated macht es momentan einfach rundherum besser, denn dem Mediabook von Exorcism, welches auch schnell weg war wurde eine dritte Edition mit Limitierung auf 333 nachgeschoben. Außerdem war bereits vorher bekannt, dass es Hartboxen geben wird. Auf eine Ankündigung von Hartboxen von "Haus der Verfluchten" von '84 wartet man dagegen momentan vergebens. Im Mai als Mediabook veröffentlicht, momentan keine Spur von einer Hartbox, und wenn keiner die Nickert-Produktion übernimmt, wird diese vielleicht auch nie geben. Bestes Negativbeispiel ist Excision. Hätte sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr gerne eine große Hartbox davon gehabt. Am 10.05.2013 kam das Mediabook. Und irgendwann habe ich es mir auch gekauft und es gibt hier im Forum ja auch ein Review dazu. Und jetzt, sage und schreibe 15 Monate danach kommt eine Hartbox mit dem gleichen Inhalt. Hallo? Da kommt man sich als Sammler doch verschaukelt vor, aber einen Film deshalb doppelt kaufen, mache ich dann doch nicht. Bestes positives Beispiel ist übrigens wieder Andreas Bethmann: Mediabook für Exorcism verbindliche Veröffentlichung am 04.08. bekannt gegeben, bereits dort schon mit dem Hinweis für die Hartboxenfront das auch Hartboxen kommen werden, dann am 29.08. bereits "verbindliche" Hartboxenzusage und am 13.09. das erste Bild eines Hartboxencovers. Da wird keiner verarscht, jeder weiß, was er bekommt. So soll das laufen.

Versteht mich nicht falsch, auch wenn ich hier gerade am Meckern bin: Ich mag beide Labels sehr, aber Andreas Bethmann ist mir momentan nicht nur aufgrund seiner Ausdrucksweise und seiner Ordnung in seinem Label-Forum bei Dirty-Pictures sonder auch von seiner Veröffentlichungspolitik 1000 Mal lieber.

Deshalb bitte nie wieder ein "Make-Your-Own-Limit", sonst limitiert ihr euch aus versehen noch selber weg.

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fassungswahn Reloaded - Aus dem Tagebuch eines Filmsammlers
BeitragVerfasst: 28. Jul 2015, 23:41 
Offline
Archivmeister
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1716
Geschlecht: männlich
Still ist es geworden hier in diesem Thread. Ich rege mich weniger auf, denn es gibt Wichtigeres im Leben, und manchmal tut es auch eine Amaray. Man muss nicht alles in einer Sammelbox haben, auch wenn es schön aussieht. Bei Filmundo ist es gerade mal wieder so, dass eine "Insel der Verdammten"-Hartbox bei > 500 € liegt. Das ist keine Hartbox wert. Keine Ahnung, wo bei mir die Grenze liegt. Wahrscheinlich bei 50 €, denn man darf nicht vergessen, dass es sich um ein Stück Pappe mit einer Plastikhalterung handelt, für die man Unsummen bezahlen soll. Dabei ist diese Harbox weder besonders schön anzusehen noch ist der enthaltene Film außergewöhnlich. Momentan ist es vielleicht so, dass der ein oder andere viel Geld dafür bezahlt, aber in ein paar Jahren kann es sein, dass die 500 € zum Fenster rausgeschmissen worden sind. Da ist man mit Büchern viel besser bedient, da man nicht die Befürchtung haben muss, dass die Sammlerexemplare irgendwann zu Ramschpreisen rausgehauen werden, da sie wieder veröffentlich worden sind. Meistens ist hier ja auch eine Signatur dabei, was bei Filmen eher weniger Sinn macht. Außerdem gibt es entsprechend mehr. Ein 65 Stirrup Iron Road war lange erhältlich und wird momentan bei Amazon gebraucht für 150 € angeboten, also für fast das 4fache des ursprünglichen Preises. Schnell musste man hier nicht sein, und das finde ich gut. Bei Filmen sieht der Trend momentan leider wieder anders aus: Sowie von einer Special Edition die Rede ist und man das irgendwann nach der Arbeit mal feststellt, dass es eine bestimmte Ausgabe gibt, so ist diese schon wieder vergriffen. Jüngste Beispiele sind die bei Amazon Exklusiv heruasgekommenen Editionen von Stirb Langsam als Blu Ray mit Hochhaus sowie die Mad Max Fury Edition. Beides wird bereits bei Ebay hoch gehandelt, obwohl beides wohl noch nicht mal ausgeliefert wurde. Klar sieht beides gut aus, aber auch hier ist es immer noch nur ein Stück Plastik bzw. ein kleines Modellauto. Wer mag kann sich natürlich für 150 € ein Blu-Ray-Steel und ein Modellauto in die Vitrine stellen. Ich wage allerdings zu bezweifeln, dass der Einkaufswert des Händlers auch nur im Entferntesten in dieser Höhe lag. Man versucht so einfach dem Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Und wie es sich gehört tauchen fast im selben Augenblick des Erscheinens diejenigen auf, die das Teil dann gewinnbringend veräußern wollen. Wenn es Händler sind, dann ist das auch in Ordnung. Wenn es Privatleute sind: Bleibt auf euren ach so tollen Sammlerstücken doch sitzen. Es gibt wenige Stücke, für die auch ich im Zweifel einen höhreren Preis zu zahlen bereit bin, aber mit Sicherheit keine hunderte von Euros. Da muss das dann schon was ganz Besonderes sein, und damit meine ich kein Rambo-Steel und auch keine Planet der Affenbüste, auch wenn man hier wenigstens für das Geld auch eine entsprechende Anzahl an Discs geboten bekommt.

In diesem Sinne: Collector's Life will continue...

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker