Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 8. Dez 2016, 08:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2377

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Kulinarisches
BeitragVerfasst: 20. Jan 2013, 11:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 715
Geschlecht: nicht angegeben
Bild

:Up: :Up: :Up:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Lemon Cream Cheese Cake ohne Backen
BeitragVerfasst: 11. Mär 2013, 13:10 
Offline
trashig-exploitativer Chef
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1697
Wohnort: Drive-In Kino
Geschlecht: männlich
Damit mal wieder Schwung in den Thread kommt und ihr mir nicht vom Fleisch fallt hier mal ein neues Rezept.
Diesmal was für die, die gerne Süßes, Kuchen und Torten mögen.
Hier ein Rezept für einen Lemon Cream Cheese Cake der ohne Backen auskommt.

Zutatenliste :

-1 Mürbeteig Tortenboden
-1 Packung Butter (250 g)
-2 Packungen Frischkäse a 200g; Doppelrahmstufe
-2 Packungen Schlagsahne a 200g
-1,5-2 Kaffetassen (normale Größe) Puderzucker (ca. 150g)
-2 oder 3 kleine Röhrchen Zitronenaroma (bei den Backzutaten zu finden)
-1 Packung Zitronen Wackelpudding ( mit 2 Beuteln)


benötigte Arbeitsgeräte/Utensilien :
- Handmixer
- Kochtopf
- Rührschüssel
- 1 Kuchenform (Kastenform Höhe 5,5 cm, Länge 29,5 cm, Breite 24,5 cm) oder wahlweise eine Springform
- Schneebesen



1. Den Mürbeteigboden in die Kuchenform zerbröseln. Nicht zu fein zebröseln aber auch nicht zu grob
Bild
Bild

2. Butter im Kochtopf schmelzen und die Butter dann über den zerbröselten Kuchenboden in der Form gießen.
Am besten erst nur die Hälfte drübergeben, danach durchmischen, die andere Hälfte drübergeben und erneut durchmischen bis die ganzen Brösel in Butter getränkt sind und eine homogene Maße ergeben.
Diesen Teig nun eben in der Kuchenform verteilen.
Bild

3. Nun den Puderzucker in eine Schüssel geben und mit dem Frischkäse vermegen bis dies einen Maße ergibt.
Die 2-3 Röhrchen Zitronen Backaroma in die Creme geben und erneut vermischen.


4. Als nächstes die Sahne mit dem Handmixer steif schlagen.
Nachdem diese fest ist vorsichtig der Frischekäsemaße untermengen.
Danach am besten für's erste im Kühlschrank kalt stellen.
Bild

5. Nun nehmt ihr 2 Kaffetassen (normale Größe, ca. 400 ml) kaltes Wasser und gebt diese in einen Kochtopf.
Dort fügt ihr die 2 Beutel Götterspeise hinzu und erwärmt diese langsam auf dem Herd.
Bitte drauf achten das diese NUR ERWÄRMT wird und NICHT KOCHT!

6. Als nächstes mischt ihr die aufgelöste Götterspeise der Frischkäse-Sahne-Creme hinzu.
Ich handhabe es immer so :
Nach dem erwärmen der Götterspeise fülle ich diese in einen anderen, kalten Topf damit diese ein wenig runterkühlt.
Aber bitte nicht VOLLSTÄNDIG ABKÜHLEN lassen, da sie sonst fest wird.
Habt auch keine Panik oder Sorge wenn die Creme sehr flüssig aussieht nachdem ihr die aufgelöste Götterspeise untergemischt habt; durch die enthaltene Gelantine wird diese später wieder schön fest!

7. Nun die Mischung aus Fischkäse-Sahne-Götterspeise über die Butter-Kuchen-Brösel in der Kuchenform geben.
Da die Mischung recht flüssig ist ist ein ebenmässiges verteilen normalerweise nicht nötig.
Bild

8. Zuletzt müßt ihr das ganze noch für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen; ich selbst lasse es immer für ca. 2 Stunden im Kühlschrank um sicher zu sein das auch alles fest genug ist.

9. Nun könnt ihr euren Lemon Cream Cheese Cake endlich essen und genießen!
Ein wirklich frischer und sommerlicher Geschmack wartet auf euch :popcorn1:
Zum Abchluß noch ein paar Fotos vom fertigen Cake.
Bild
Bild
Bild

_________________
Bild
"Are you gonna bark all day little doggie, or are you gonna bite?"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kulinarisches
BeitragVerfasst: 28. Apr 2013, 11:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 715
Geschlecht: nicht angegeben
Obatzda

Ein Rezept für den Balkon oder die Terasse wenn das Wetter mitspielt - drinnen schmeckt's aber auch!

Einkaufsliste:

BildBild

Drei Stücke frischen Camembert/Brie 60%, magerer geht auch, schmeckt halt nur leider nicht so gut!
Schnittlauch (ich habe erst zuhause festgestellt dass dieser aus Indien (!) stammt - also bitte heimischen verwenden)
Radieschen - 2 Bund

2 Eier, etwas Butter sowie 2 mittelgrosse Zwiebeln habt Ihr sowieso im Kühlschrank :D

Das entspricht 4-6 Portionen, je nachdem was Ihr dazu esst.

Bild
Den Käse in kleine Würfel schneiden sonst bleiben zu große Stücke der Rinde in der Masse, Zwiebeln würfeln.

Bild

Die Zwiebeln zum Käse geben, je nach Geschmack 50-100g Butter sowie zwei Eier dazu. Mit Salz, Pfeffer, Paprika süss und scharf sowie ein
paar Spritzern Maggi würzen. Bei uns in Franken heisst Obatzda übrigens Käsgmanschi weil der Käse mit der Hand durchgemengt (gemanscht)
wird, Ihr könnt natürlich auch Gabeln o. ä. nehmen.
Bild

Das Ganze sollte eine cremige, nicht zu flüssige Konsistenz haben und im Kühlschrank für ein paar Stunden durchziehen. Mit Schnittlauch garnieren,
dazu die Radieschen und vielleicht noch Rettich. Ich bevorzuge kräftiges Bauernbrot oder Laugenteile, passt aber auf so ziemlich jede Unterlage je
nach Geschmack!

Bild

Dazu ein Bierchen und die Welt ist in Ordnung :Up:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Cannibal HoloSchmaus
BeitragVerfasst: 21. Jun 2013, 10:23 
Offline
trashig-exploitativer Chef
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1697
Wohnort: Drive-In Kino
Geschlecht: männlich
Hier mal ein Rezept, das mir als Horror-Fan neulich empfohlen wurde.
Wird schnellstmöglich nachgemacht, sobald der Regen aufgehört hat und der Grill im Garten aufgebaut und genutzt werden kann !

Bild


Zutaten pro Schildkröte:
1 Pfund Hackfleisch
5 große Hotdog-Würstchen oder eine ander Wurst nach Wahl
8-10 Schinkenspeckstreifen
Nach Wahl Käse
Salz, Pfeffer, Zwiebeln und etwas Öl

Zubereitung :
Das Hackfleisch nach Belieben mit Salz, Pfeffer, Zwiebeln oder was man möchte würzen und zum Schildkrötenkörper formen.
Dann die Würstchen als Beine, Kopf und Schwanz hineinstecken und entsprechend zuschneiden.
Darüber wird der Käse gelegt und dann um das ganze Paket die Schinkenstreifen wie bei einem Webteppich „flechten“.
Den fast echt aussehnden Panzer mit etwas Öl bestreichen.
Das Ganze kommt bei 180°C in den Ofen und wird knusprig gebacken oder auf den Grill !!!

Wenn die Schildkröten aus dem Ofen sind, kann dann Ruggero Deodato angerufen werden das er zum essen kommen kann :D

_________________
Bild
"Are you gonna bark all day little doggie, or are you gonna bite?"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kulinarisches
BeitragVerfasst: 21. Jun 2013, 11:00 
Offline
Foren-Amazone
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 419
Wohnort: hier im Forum
Geschlecht: weiblich
Hmmmm, das sieht ja sehr lecker (und fettig) aus, Dan! Das wird meinem Mann gefallen, wird also gleich beim nächsten Grillen ausprobiert ;)

Wollte euch auch kurz die Geburtstagsmuffins von meinem Sohn zeigen: Krümelmonster-Muffins

Bild


Dazu einfach Muffins nach eurem Lieblingsrezept backen, auskühlen lassen, dann erst in blau gefärbten Zuckerguss und danach in blau gefärbte Kokosraspeln tunken. Dann für das Maul einen Schlitz in den Muffin schneiden und einen Keks hinein stecken. Für die Augen Marzipanrohmasse zu kleinen Kugeln formen und jeweils einen Schokotropfen hinein drücken.

Vielleicht mache ich die Dinger mal zu Halloween. Einfach aus Marzipan noch ein paar fiese Reißzähne basteln, rote Lebensmittelfarbe für blutunterlaufene Augen und ordentlich viel Blut ums Maul rum :popcorn1:

_________________
Es kotzt mich an, dass ich nicht Leben kann, wo ich will
Es kotzt mich an, dass ich nicht tragen kann, was ich will
Es kotzt mich an, dass ich nicht sein kann, wie ich will
Es kotzt mich an, dass ich nicht sagen kann, was ich will


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kulinarisches
BeitragVerfasst: 21. Jun 2013, 14:36 
Richtig künstlerisch veranlagte Kochstunde hier ey :jason: ;-)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Mrs. DanGore's "Hot Dog Stew"
BeitragVerfasst: 10. Aug 2013, 10:02 
Offline
trashig-exploitativer Chef
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1697
Wohnort: Drive-In Kino
Geschlecht: männlich
Mrs. DanGore's "Hot Dog Stew" (Hot Dog Eintopf)



Zutatenliste :

- 10 Würstchen ( Wiener Würstchen oder Bockwürstchen aus dem Glas)
- ca. 500g gemischtes Gemüse (grüne Bohnen, Karotten, Mais, Erbsen) - ich nehme den tiefgefrorenen Mix im Beutel von Lidl
- 1 große Zwiebel
- 1 Dose geschälte, ganze Tomaten
- etwas Butter zum Zwiebel andünsten
- ca. 450 g Kartoffeln (ich habe ein Glas mit vorgekochten genommen - 620 ml, Abtropfgewicht 200 ml)
- ca. 150-200 ml passierte Tomaten oder Tomatenketchup


Zubereitung :

- Zwiebel in kleine Würfel schneiden
- Würstchen in fingerdicke Scheiben schneiden
- etwas Butter/ Margarine in den Topf geben und die Zwiebel andünsten

Bild

- Würstchen in den Topf hinzugeben
- passierte Tomaten bzw. Ketchup hinzugeben
- das Wasser aus dem Glas der Kartoffeln hinzugeben. Falls frische Kartoffeln verwendet werden, 200 ml Wasser so hinzugeben
- die 500g Gemüsemix hinzugeben
- das ganze 10-15 Minuten auf mittlere Hitze kochen lassen, damit das Gemüse etwas weichkocht.

Bild

- nun die geschälten, ganzen Tomaten in über dem Topf in der Hand zerquetschen und hinzufügen. Auch die Tomatensoße, die in der Dose ist hinzufügen. Das ganze dann weitere 10 Minuten auf mittlerer Hitze kochen lassen.
- als letztes die vorgekochten Kartoffeln aus dem Glas hinzugeben. Falls ihr frische Kartoffeln nehmt, müsst ihr diese mit dem Gemüse zugeben und 10 Minuten länger kochen lassen.
- nun auf niedrigster Temperatur bei geschlossenem Kochtopf 30-45 Minuten kochen lassen (je nachdem wie hart die Kartoffeln noch sind, falls ihr frische benutzt).

Bild

- nach dem Kochen mit Salz ( etwas 1,5 Esslöffel bzw. eine Handfläche voll) und schwarzem Pfeffer (ca. einen Esslöffel voll) würzen.


Der Hot Dog Stew schmeckt im Sommer als auch im Winter, durch seine fruchtig-tomatige Frische.
Guten Appetit ! :burger:


Bild
Bild

_________________
Bild
"Are you gonna bark all day little doggie, or are you gonna bite?"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kulinarisches
BeitragVerfasst: 10. Aug 2013, 10:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 715
Geschlecht: nicht angegeben
Steht schon auf dem Menuplan für nächste Woche, auch als Diabetiker kann man sich ab und an solche Dinge erlauben wenn man ansonsten aufpasst :D

Danke an Mrs. Gore fürs Rezept und Mr. Gore fürs einstellen :Up:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kulinarisches
BeitragVerfasst: 24. Nov 2013, 10:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 715
Geschlecht: nicht angegeben
Fast Food?

Bild

Diese Woche bin ich mal wieder ganz dezent per Verbraucherhinweis auf ein neues Produkt aufmerksam gemacht worden: DER PIZZABURGER!

Also ran an das Erzeugnis und testen, schließlich landet ja ab und an eine ofenfrische oder ein Wagner´scher Flammkuchen im Ofen wenn Clyde
faul ist und nur den Magen füllen will - wobei es schon schmecken soll!

Die versprochene Mischung wäre an sich ja genial, ein Hybrid sozusagen. Was rauskommt ist ein Brötchen dessen Geschmack nicht definierbar
ist, von der Konsistenz her kann es punkten, beim reinbeissen ist es knusprig und allemal besser als die Brötchen diverser Burger-Ketten, aber
reicht das? Kommen wir zum Belag der mich weniger an Pizza denn ein Baguette erinnerte. Man merkt den Zutaten (in meinem Fall "Salami")
sehr deutlich den industriellen Ursprung an, bei meinem Italiener schmeckt die Salami so wie es sein sollte, hier wie eine Massenware, beliebig
und neutral wie das Produkt für 2,89€. Freitags gegessen und heute schon keinerlei Erinnerung mehr - dann schon lieber ein Bistro-Baguette!
Das Produkt wird mit "Easy To Eat" beworben, sprich man braucht weder Teller noch Besteck, Food-to-go zuhause sozusagen. Enthalten sind zwei
Stück die sich auf stolze 1016 kcal aufplustern, die Zutatenliste erinnert mehr an Labordesign denn an Genuss.

TK-Kost erreicht auf meiner Skala selten mehr als 4-5 Punkte, der Pizzaburger ist mir 2,5/10 Kochlöffeln wert, zu nichtssagend und geschmacklos
für mehr!

Ich habe mich wieder an die Grilled Cheese Sandwiches weiter oben erinnert, die sind genausoschnell gemacht, billiger und mit Salat einfach
köstlich - da sie außerdem zum Experimentieren einladen teste ich mal nächste Woche mit Höhlenkäse, altem Gouda und Geflügelsalami- sowie
Schinkenvarianten.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kulinarisches
BeitragVerfasst: 9. Sep 2014, 20:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2014
Beiträge: 3
Wohnort: Itzehoe
Geschlecht: männlich
Eigentlich wollte ich mit einem (bisher nicht geschriebenen) Review hier meinen Einstand feiern, aber ein Kochrezept tut es ja auch mal, oder?

Fruchtig-deftige Bolognese von Thomas Hortian

Zutaten (5-6 Personen):
500 g Hack (gemischt oder Rind)
150 g Kabanossi
800 g geschälte italienische Tomaten oder Pizza-Tomaten
3-4 Rispentomaten
1/2 Zucchini
3 Karotten
1 Paprika (rot oder gelb/orange)
1 Stange Porree
4-6 Frühlingszwiebeln
3 Scharlotten
4-5 mittlere Champignons
4-6 Zehen Knoblauch
1 Schote Chili oder Sambal Oelek
1/2 Tasse Gemüsebrühe (optional)
1 Schuss Olivenöl
1 Schuss Rotwein oder Saft
Salz
Pfeffer
Paprika Rosen
Oregano
Basilikum

Vorbereitung (10-15 Minuten):
Zucchini in Scheiben schneiden, dann achteln. Karotten halbieren und in Scheiben schneiden. Paprika in Streifen schneiden und diese vierteln. Porree in Scheiben schneiden, dann klein hacken. Frühlingszwiebeln in mittlere Scheiben schneiden. Rispentomaten achteln, Stielansatz abtrennen, aber die Haut dran lassen, die gibt später Biss. Chili-Schote klein schneiden. Alles beiseite stellen.
Zwiebeln und Knoblauch würfeln, Kabanossie und Champignons in Scheiben schneiden. Bereit halten.

Bild

Zubereitung (ca. 80 Minuten):
Eine große Pfanne (z.B. Wok) auf ca. 180° vorheizen, guten Schuss Olivenöl hinzugeben. Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen, Hack dazu geben und anbraten, dabei salzen, pfeffern und Paprika-Rosen reinstreuen.
Wenn das Hack gut angebraten ist, die Champignons dazugeben, sobald diese anfangen zu schrumpfen, die Kabanossi. Unter ordentlichem Rühren weiter anbraten, bis die Pilze braun sind. Mit Wein oder Saft ablöschen und etwas reduzieren. (ca. 6-8 Minuten)
Das weitere Gemüse, bis auf Chili und Tomate hinzugeben, unter Rühren weiter aufkochen, bis sich am Boden der Pfanne Sud gebildet hat (ca. 4-6 Minuten). Die Rispentomaten und den Chili hinzugeben. 2-3 Minuten kochen.
Dann kommen die Dosentomaten hinzu, ordentlich verrühren und die Temperatur etwas herunterstellen und ca. 60 Minuten unter gelegentlichen Rühren köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wurde.
Schlussendlich mit Salz, Pfeffer, Oregano (nur wenig!) und Basilikum abschmecken und zu Spaghetti oder Bandnudeln servieren.

Bild

Bild

Tipps:
-Ein kleiner gemischter Salat (ich bevorzuge Ruccola, Tomaten, Gurken und Radieschen) mit Mozarella und Balsamico-Dressing schafft einen angenehmen Kontrast. Ein Ciabatta zum Teller säubern passt auch immer.
-Wer keine Pilze mag, einfach weglassen. Geschmackssache.
-Sollte man statt einer Chili doch Sambal Oelek verwenden, dieses erst gegen 10 Minuten vor Ende der Garzeit unterrühren (einen guten Esslöffel voll).
-Wer das Gemüse knackiger möchte, sollte es erst nach den Dosentomaten dazugeben, dann zusammen mit der Brühe für den Geschmack.
-Wer es noch deftiger will, brät Schinkenspeck-Würfel an und fügt sie beim Würzen am Ende dazu. Man kann auch gekochten Schinken-, Salami-Scheiben oder Würstchen reinschneiden, diese dann aber hinzufügen, nachdem die Dosentomaten dazugekommen sind. Je nach Fleischbeigabe später dann auch weniger salzen.
-Wer es nicht so deftig mag, läßt die Kabanossi weg und nimmt dann auch etwas Gemüsebrühe für den Geschmack, es schmeckt aber auch gänzlich vegetarisch (ist dann aber keine Bolognese mehr).
-Saucenreste eignen sich großartig, um später Nudelauflauf oder Pizza (Sauce auf den Teig, Käse drüber, rein in den Ofen) zu machen. Man kann es auch als Füllung für gebackene Paprika, Zucchini oder Auberginen verwenden.

Guten Appetit!

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker