Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
It is currently 5. Aug 2020, 19:16

All times are UTC + 1 hour [ DST ]





Post new topic Reply to topic  [ 4 posts ] 
FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 1704

AuthorMessage
 Post subject: Here comes the Devil (2012)
PostPosted: 25. May 2014, 20:07 
Offline

Joined: 05.2014
Posts: 23
Gender: None specified
Achtung Horrorfilm mit Freidenker Ambitionen !


Originaltitel: Ahí va el diablo
Alternativtitel: Here Comes the Devil
Herstellungsland: Mexiko/USA
Erscheinungsjahr: 2012
Regie: Adrián García Bogliano



Darsteller/Inkl Nebendarsteller:


Francisco Barreiro
Laura Caro
Alan Martinez
Michele Garcia
David Arturo Cabezud
Enrique Saint-Martin
Michele Estrada
Jessica Iris
Dana Dorel
Juan Carlos Arreguin
Giancarlo Ruiz
Barbara Perrin Rivemar



Image


Das Vorwort !


Dass der Teufel seltsame Wege geht und sich gern der geistig Schwachen bemächtigt ist ja Bekannt.
In Adrián García Bogliano s neuestem Hororfilm zeigt der never Die Alone,Cold Sweat Regisseur welch perfides,ekelhaftes Spiel der Teufel auf Erden treibt.
Here Comes the Devil ist um euch gleich zu Sagen worauf ihr euch einlassen werdet,einer der Horrorfilme die wirklich tiefgehend eine tragbare Geschichte erzählen.
Einer der Hororfilme die einem Nahe gehen die zum Nachdenken anregen und kein Horrrorfilm den man der breiten Massse zugänglich machen sollte.
Überhaupt ist er kein Film den man wirklich einem Mainstream Publikum zumuten kann,da er einfach nicht Mainstream ist er ist anderst.


Das eigendliche Review !


Dieser Film ist ein Horrortrip abseits vom Gemetzel einerlei der eine klare Aussage trifft "Traue niemandem",der aber ebenso zeigt wozu Eltern wenn sie sich im Recht fühlen fähig sind.
Ein Film der zwar so einige Gewalttätige Szenen bereit hält sich aber ansonsten Dezent und Subtil im Hintergrund hält.
Der dem Zuschauer eine Frage nach der anderen vor den Bug knallt,und bei dem man sich sowieso ständig fragt,WIeso?
Diese Frage wird zwar nur angerissen Beantwortet aber irgendwie ist die Antwort sehr befriedigend und plausibel,der Zuschauer hat onehin keien Wahl und muss sich damit zufrieden geben.
Denn der Film endet Fragenreich,und lässt viel Platz für Spekulationen offen viel Freiraum für Freidenker und jene die sich gern in die Materie zuvertiefen versuchen.
Aber bis dass Ende vor den Augen des Zuschauers erscheint,wird ihm ordentlich was geboten.
So wird gezeigt wozu eine Machete zweckentfremdet werden kann und dass es nicht nur John j Rambo vorbehalten ist einen Kehlkopf mit bloßer Hand zu entfernen.
Den wirklich intererssanten wie inspirierenden Effekten steht ein Cast gegenüber der unheimlich gut Schauspielern kann.
Unheimlich ist hier jedoch dass Schlagwort,denn Sowohl die Kids als auch die Ehefrau sind gruselig anzusehen , wohingegen der Ehemann einen kompletten Bruch im Stil verkörpert.
Die Nebencharaktere allen vorran Lucio sind interessant und schräg bis Normal und Gottesfürchtig ,dennoch sind sie eben nur Nebenrollen.
Denn der Film handelt ja frühstückt in perfider Bildgewalt und mit einer enorm anziehenden Atmosphäre dass Thema um Tod Wiedergeburt und den Teufel,zwar etwas langatmig aber nie Langweilig ab.
Die Storyline ist oke und zweckdienlich und der Effektreichtum der fast nur Handmade ist kann sich sehen lassen.
Zwar hätten ihm etwaige deutlichere Darstellungen von Gräultaten nicht geschadet,aber dass Mischungsverhältnis geht gerade so noch durch.
Am Ende war ich etwas entäuscht da ich einfach mehr erwartet habe,aber da mir viel Freiraum zum freien Denken gewärt wurde bin ich doch dennoch sehr zufrieden mit dem Werk.


Mein Fazit : Here comes the Devil ist keine Feinkostplatte für jedermann sondern ein Buffet bestehnd aus Blut,Gewalt,Sex,und Irrglauben an dass Gute in der Welt.
Der Film ist sehr Kritisch mit der Kirche und dem Glauben an etwas gutes in seiner Thematik klar erkennbar.
Wer sich diesen Film anschaut sollte Wissen dass er keiner der Schlachtenplatten oder Hypnomysteriegruselhorrorschocker der Neuzeit ist,sondern ein dreckig fieser gemeiner und höchst ansprechender Horrorfilm.
Dafür und für den Freidenker Bonus gibt es satte 7/10 Punkte.



www.youtube.com Video from : www.youtube.com


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Here comes the Devil (2012)
PostPosted: 13. Sep 2015, 22:08 
Offline
Foren-Amazone
User avatar

Joined: 12.2012
Posts: 416
Gender: Female
Hatte hier eher keine 'Schlachtplatte', sondern vielmehr eine evtl. tiefgründigere Geschichte zum Thema
Okkultes bzw. den "Teufel" erwartet. Der Trailer suggeriert zudem etwas anderes, als der komplette Film
letztendlich zu transportieren vermag.

HCTD entlässt den Zuschauer mit etwas gemischten Gefühlen; der Film ist nicht wirklich schlecht oder
gar langweilig, dennoch empfand ich pers. den Gesamteindruck als 'unrund'. Die ersten Szenen des Einstieges
erscheinen darüber hinaus etwas irritierend und haben mit der späteren Geschichte eigentlich auch nur bedingt zu tun.
Man könnte dies nun so auslegen, dass der Regisseur gezielt eine falsche Fährte legen wollte, so wie generell
einige Wendungen innherhalb der Story vorkommen, die in gegensätzliche Richtungen zeigen. Irgendwie
scheitert es hier an der Inszenierung, der Film bringt eine düstere Atmosphäre mit und hat durchaus eine gewisse
Spannung, wirkt dabei aber etwas holprig. Besonders die Verhaltensweise der Hauptprotagonistin erscheint
im Mittelteil recht unglaubwürdig, genauso wie die Erklärungen des Geschehens unausgereift daherkommen.
Hätte mir an einigen Stellen eine feinere Ausarbeitung gewünscht und dafür die vorkommenden blutigen
Szenen entweder ganz weggelassen (da für die Geschichte irrelevant) oder das ganze mit einer Spur mehr
Düsternis versehen.

Die Darsteller gehen in Ordnung, kameratechnisch wirkt der Film ausgereift, nur am Drehbuch haperte es doch etwas.

6,5/10 Höhlen

_________________
I don't think runnning will save you.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Here comes the Devil (2012)
PostPosted: 15. Sep 2015, 09:40 
Offline
trashig-exploitativer Chef
User avatar

Joined: 12.2012
Posts: 1700
Location: Drive-In Kino
Gender: Male
Den hatte ich vor einigen Monaten auch geschaut und mich hat er gut unterhalten.
Ich fand die Geschichte interessant und mMn konnte der Spannungsbogen auch gut gehalten werden.
Auch wurde es zu keiner Zeit zu Langatmig.

Der einzige Kritikpunkt - welchen Irrlicht hier schon angesprochen hatte - ist, das er teils etwas "unrund" wirkt.
So als hätte der Regisseur selbst zwischenzeitlich ein paar mal seinen eigenen Faden verloren.
Insgesamt aber ein sehr gutes Werk welches ich weiterempfehlen kann.

Von mir gibt es 7 von 10 Geschwisterpärchen

_________________
Image
"Are you gonna bark all day little doggie, or are you gonna bite?"


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Here comes the Devil (2012)
PostPosted: 15. Sep 2015, 19:05 
Offline
Foren-Amazone
User avatar

Joined: 12.2012
Posts: 416
Gender: Female
Mal sehen, womit uns der Herr Adrián García Bogliano noch beehren wird, sein 'Late Phases' hat mir
ausgesprochen gut gefallen. Da wirkt die Story wesentlich ausgefeilter und die Umsetzung weniger holprig
wie in Here comes ... :

Image

_________________
I don't think runnning will save you.


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 4 posts ] 

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
Jump to:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker