Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 5. Dez 2016, 09:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 150

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Whitley Strieber – Wolfen (2011)
BeitragVerfasst: 12. Feb 2016, 11:32 
Offline
Archivmeister
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 1716
Geschlecht: männlich
Bild

Autor: Whitley Strieber
Originaltitel: The Wolfen (1978)
Aufmachung: Taschenbuch
Verlag: Festa
Seiten: 335
Reihe: Horror


Inhalt:


Becky Neff und ihr Partner George Wilson werden zu einem bestialischen Mord an zwei Kollegen des NYPD gerufen. Die Opfer wurden auf einem Schrottplatz in Brooklyn gefunden. Und sie sehen aus, als wenn sich streunende Hunde an ihnen gesättigt haben. Bei ihren Ermittlungen stoßen sie auf merkwürdige Befunde bezüglich der Fußabdrücke, die am Tatort gefunden worden sind. Als weitere Opfer auftauchen scheinen es die selben Tiere gewesen zu sein, die verantwotlich für die Geschehnisse sind. Mit Hilfe von Wissenschaftlern sind Neff und Wilson einer unglaublichen Spur hinterher. Doch als es schließlich klar zu sein scheint, dass es sich um Werwölfe handelt, macht ihnen ihr Chef einen Strich durch die Rechnung und erklärt den Fall für beendet und zieht die beiden Ermittler ab. Es kann nur noch ein Foto beweisen, dass diese Wesen wirklich existieren. Doch das ist nicht so einfach zu bekommen. Und die beiden Officer sind in Gefahr, denn in der Dunkelheit lauern die Wesen, die sich schneller bewegen können, als eine Waffe gezogen werden kann. Und sie sind ausgesprochen hungrig...

Wertung:

Bisher habe ich noch nie eine Werwolfgeschichte gelesen und da kam diese sehr klassische Geschichte aus dem Jahr 1978 gerade recht. Dabei ist der Horror hier sehr subtil und eher auf die Kreaturen an sich bezogen. Man darf dabei nicht vergessen, dass zu dieser Zeit viele Tierhorrorfilme auf den Markt kamen. In diese Reihe ist die Geschichte nahezu problemlos einzufügen, denn die Polizeiarbeit auf der einen und die vermeintlichen Horror-Wesen auf der anderen Seite bilden eine gute Mischung. Dabei ist selbst in diesem Buch eine gewisse Brutalität vorhanden, was die Berechtigkeit des Werks in der Horror und Thriller Reihe durchaus unterstreicht. Dabei kann natürlich nicht mit einem Horror-Werk ala Edward Lee verglichen werden, denn der Hintergrund ist ein gänzlich anderer.

Strieber war mir schon lange ein Begriff, aber bisher hatte ich nicht das Vergnügen einen Roman von ihm lesen zu können. Insgesamt sehr klassisch gehalten versteht es Strieber zwar zu unterhalten, allerdings verliert er sich manchmal in nichtsagenden Abschnitten, so dass man das Gefühl hat weder inhaltlich noch von der Spannung her irgendwie weiter zu kommen, und genau dies ist das größte Manko von "Wolfen". Ansonsten ein anständiger Roman, den man durchaus lesen kann, wenn man Werwölfe mag. Im Vergleich kommen die Vampire in ihren Romanen aber besser weg. Mit gutem Willen gibt es hier 07/10 Punkte.

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker