Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
Aktuelle Zeit: 4. Dez 2016, 19:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2395

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Two and a half Men - Staffeln 1-8 (2003)
BeitragVerfasst: 18. Aug 2013, 19:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2013
Beiträge: 58
Wohnort: Mal hier, mal da und überall
Geschlecht: männlich
Bild

Originaltitel: Two and a Half Men
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2003

Idee:
Chuck Lorre
Lee Aronsohn

Laufzeit: pro Folge ca 18 min - 22 min
Freigabe: FSK ab 6 bis 16 Jahre

Genre: Sitcom/Komödie


Regie:
Gary Halvorson
Pamela Fryman
James Widdoes
Jeffrey Melman
Rob Schiller
Andy Ackerman


Darsteller:
Charlie Sheen
Ashton Kutcher
Jon Cryer
Angus T. Jones
Conchata Ferrell
Holland Taylor
Marin Hinkle
Melanie Lynskey
Jennifer Taylor
Ryan Stiles
April Bowlby
Jane Lynch
Emmanuelle Vaugier


Inhalt:

Das Leben von Charlie Harper (Charlie Sheen), ein Werbejingle-Komponist, der seine Freiheit in vollen Zügen genießt, wird plötzlich kompliziert, als sein Bruder Alan (Jon Cryer) und dessen Sohn Jake (Angus T. Jones) vor seiner Tür auftauchen und ihn bitten, bei ihm im Strandhaus auf Malibu wohnen zu dürfen. Alans Frau hat ihn rausgeworfen und will die Scheidung. Es kommt wie es kommen muss und nach der Scheidung quartieren sich die beiden bei Charlie ein. Zu allem Überfluss ist Alan auch noch das genaue Gegenteil von Charlie. Das gibt genug Zündstoff zwischen den "Two and a Half Men". und sorgt auch bald für Chaos. Trotzdem versucht Charlie sein Leben als Single aufrecht zu erhalten, was oft zu bizarren Situationen führt. Alan ist charakterlich das genaue Gegenteil von Charlie und hat es schwer, sich gegen seine Ex-Frau zu behaupten. Er ist mit Charlies Lebensstil gar nicht einverstanden, muss sich aber anpassen, weil er bei Charlie wohnen darf. Zudem macht Charlies und Alans ungeliebte Mutter Evelyn den Dreien das Leben schwer. Charlies Haushälterin Berta ist über die Mehrarbeit wegen Alan und Jake wenig erfreut, und Charlies Stalkerin Rose, mit der er einmal geschlafen hat, verfolgt und beeinflusst das Geschehen aus dem Hintergrund



Charaktere:


Charlie Harper
Bild
Charles Francis „Charlie“ Harper ist ein Junggeselle in den Vierzigern, der als Komponist sehr erfolgreich im Werbejingle-Geschäft tätig ist und damit Millionen verdient. Ab der fünften Staffel beginnt er eine neue Karriere als Komponist von Kinderliedern, da mit den Werbejingles kein ausreichendes Einkommen mehr zu erzielen ist. Charlie fällt auch dies, wie so oft, einfach zu. Er besitzt ein Haus am Strand auf Malibu. Außerdem hat er auf jede Situation einen witzigen Kommentar parat. Charlie genießt dass Leben in vollen Zügen. Er trinkt, unabhängig von der Tageszeit, regelmäßig Alkohol und hat ein offensichtliches Glücksspiel-Problem. Doch seine größte Leidenschaft zählt zu den Frauen, mit denen er oft kurz Beziehungen und One Night Stands hat, bedeutungslosen Sex eben. Typischerweise trägt er Bowling-Hemden und Shorts. Jedoch hindert ihn seine lockere Lebensart nicht daran, auch Verantwortung für die Familie zu übernehmen. So hat er zum Beispiel Alan und dessen Sohn Jake angeboten, auf unbestimmte Zeit bei ihm zu wohnen, da Charlie sie nicht ihrer gemeinsamen verhassten Mutter Evelyn aussetzen will. Von ihm wird behauptet, dass er ein chauvinistischer Frauenheld sei. Er schert sich wenig um die Gefühle von Frauen und ist nur auf Sex aus; was ihn überaus oft in peinliche Situationen bringt, (da er sie am nächsten Morgen gerne wieder loshaben möchte), auf die er gern mit einem „mea culpa“ reagiert. Ein Kind ist jedoch dabei nie entstanden. Die einzigen Frauen, für die Charlie Dinge geopfert hat und an die er sich länger band, waren Lisa (Denise Richards), die auch längere Zeit bei ihm wohnte, die Ballett-Tänzerin Mia (Emmanuelle Vaugier) und Chelsea (Jennifer Bini Taylor). Mit Mia und Chelsea hat Charlie sogar Heiratspläne, die jedoch aus verschiedenen Gründen verworfen werden. Eine weitere Frau in Charlies Leben ist Nachbarin Rose, seine Stalkerin, mit welcher er in einer Art Hass-Liebe verbunden ist (was er nur sehr selten zugibt – siehe Folge 100: Eine Blondine mit Kaffee). Später, vorallem in der 8 Staffel entwickelt Charlie zunehmend Gefühle für Rose die er sich dann auch schließlich verlobt.
Charlies Vater starb, als er noch sehr jung war. Er und Alan hatten daraufhin einige Stiefväter. Seine Mutter Evelyn hat ihre Männer stets dominiert und gedemütigt. Aufgrund dieser Erfahrungen neigt Charlie dazu, enge Verbindungen zu Frauen zu vermeiden, um sich selbst zu schützen. Trotz wiederholter gegenteiliger Äußerungen(Alan solle sich eine eigene Wohnung suchen) ist er froh, dass Alan und Jake bei ihm wohnen, da beide Abwechslung in sein eigentlich einsames Leben bringen, auch wenn er es nie zugeben wird. Er verzichtet sogar auf die Hochzeit mit Mia, da sie will das Alan nach der Hochzeit auszieht.
Nach der Verlobung mit Rose stirbt Charlie als er in der Métro von einer Bahn überrollt wird. Die neunte Staffel beginnt mit seiner Trauerfeier.

Alan Harper
Bild
Dr. Alan Jerome Harper muss zu Beginn der Serie zu seinem Bruder ziehen, da sich seine Frau Judith von ihm scheiden ließ, ihn aus dem gemeinsamen Haus warf und er ihr nun Unterhalt zahlen muss. Er hat einen Berufsdoktorgrad als Chiropraktiker und führt eine eigene Praxis. Seit Anfang der ersten Staffel wohnt sein damals zehnjähriger Sohn Jake an den Wochenenden gemeinsam mit ihm bei Charlie. Alan ist der völlige Gegensatz zu seinem Bruder Charlie – ein konservativer, sehr kontrollierter, spießiger, zwanghafter und sexuellunatraktiver Mensch, der von den meisten Frauen wenig beachtet wird. Im Gegensatz zu Charlie muss er sein Geld hart erarbeiten. Außerdem wirkt er ein wenig tollpatschig. Er sucht nicht die Frau für eine Nacht, sondern eine feste Beziehung und somit die Liebe seines Lebens. Alan lässt zudem durchblicken, dass er ein wenig eifersüchtig auf Charlies Lebensweise ist und beneidet ihn zusehends, auch wenn er es immer wieder abstreitet. Da er an ummengen von Alimente und Unterhalt, sowie Lebenstandard seiner Exfrau Judith zahlen muss, ist er oft finanziell auf Charlie angewiesen, was oft zwischen den Beiden als Streit endet. Noch dazu muss er oftmals die Fehler seines Bruders ausbaden. Ein Beispiel dafür ist die von Charlie begonnene und schnell wieder beendete Affäre mit Alans Scheidungsanwältin, die sich dafür rächt, indem sie Alans Ex-Frau völlig überraschend umfangreiche finanzielle und materielle Zugeständnisse macht. In der folgenden Zeit als Single leidet Alan unter seiner sexuellen unatraktivität und Schüchternheit. Dies ändert sich jedoch, als er sich wieder verliebt. Am Ende der dritten Staffel heiratet er die deutlich jüngere Kandi, von der er sich allerdings nach vier Monaten wieder scheiden lässt (Beginn Staffel 4).
Als in der vierten Staffel dann endlich seine Ex-Frau Judith wieder heiratet, ist er froh, weil er nie mehr Unterhalt an seine Frau zahlen muss. Seinen letzten Alimentescheck über 3875 Dollar lässt er überdimensional vergrößern, um sich damit gemeinsam mit Judith von Charlie fotografieren zu lassen. Seit der 5. Staffel hat Alan mehr Glück mit Frauen als in den Staffeln davor, was wohl daran liegt, dass Charlie ihm und Jake in der Folge Der Frauendieb einige Tipps über Frauen gibt. Doch durch Alan´s Egrozentrischen und tollpatschiger Art enden die Beziehungen dann auch wieder schnell. Allerdings wird Alan immer schrulliger und scheint phasenweise kindischer zu werden.
In der sechsten Staffel schläft Alan mit Judith. Allerdings wirft sie ihn später wieder raus. Später teilt Judith ihm mit, dass sie schwanger ist. Es ist aber vorerst unbekannt, ob das Baby von Alan oder von Herb, Judiths aktuellem Partner, ist.

Jake Harper
Bild
Jacob David „Jake“ Harper ist der Sohn von Alan und Judith Harper und am Anfang der Serie zehn Jahre alt. Nach der Scheidung von Alan und Judith besucht er seinen Vater an den Wochenenden in dem Haus seines Onkels Charlie. Er ist ein unterdurchschnittlicher, unmotivierter, leicht beeinflußter Schüler, der sich mehr für Essen und Fernsehen interessiert.
Dies nutzt Charlie oft um bei Frauen anzukommen oder bei Glückspielen.
Gelegentlich wird er auch als „trübe Tasse“ betitelt, was an seiner eher passiven Art liegen dürfte, oder als „Kürbiskopf“, was wohl auf seine unterdurchschnittliche Intelligenz und sein dickliches, rundes Gesicht zurückzuführen ist. Außerdem lässt er sich sehr leicht von seinem Onkel beeinflussen, da er ihn ziemlich bewundert, wobei auch Charlie ihn für seine unbedarfte, schlitzohrige Art und seinen „trockenen Humor“ liebt und ihn gerne bei sich zu Hause hat. Zudem spielt Jake Gitarre, was eine weitere Verbindung zu Onkel Charlie schafft. Charlie gibt ihm in den späteren Staffeln öfter Rat in Sachen Frauen, was Alan nicht immer gefällt. Diese Tipps setzt Jake in die Tat um und hat so trotz seines durchschnittlichen Äußeren öfter Verabredungen mit Mädchen, voallem in den letzten Staffeln ist bemerkbar dass Jake seinen Onkel immer mehr ähnlicher wird, in Sachen Frauen/Mädels. Nachdem sich Jake bereits in Staffel 4 mit einem „Dad, du kannst mich mal“ von seinem Vater Alan distanziert, scheint er in den späteren Staffeln ein immer loseres Mundwerk zu bekommen.


Evelyn Harper
Bild
Evelyn Harper ist Alans und Charlies egoistische Mutter mit Hang zu wechselnden Männerbekanntschaften. Sie ist sehr enttäuscht von ihren beiden Söhnen, da diese jeglichen Kontakt zu ihr vermeiden, hängt jedoch gleichzeitig so sehr an ihnen, dass sie für jeden Besuch vorgibt, nur ihren Enkel Jake sehen zu wollen. Sobald Charlie und Alan sie jedoch mit Jake allein lassen, fühlt Evelyn sich schnell überfordert und ergreift die Flucht. Sie ist als Immobilienmaklerin ständig geschäftlich unterwegs. Außerdem ist sie sehr vermögend, vor allem auch, da alle ihre wohlhabenden Ehemänner ums Leben gekommen sind. Sie erzählt häufig von ihren kurzzeitigen und abenteuerlichen Affären mit Männern, welche sie danach abschiebt, was einen Vergleich mit Charlie darstellt, der diese Verhaltensweise von ihr abgeguckt zu haben scheint. In Staffel vier und fünf ist sie mit Teddy Leopold liiert, den sie heiratet, der allerdings – wie für einen Ehemann Evelyns üblich – schon bald und zwar noch während des Hochzeitsempfangs stirbt und sich mit seiner vermeintlichen Tochter Courtney schließlich als Heiratsschwindler herausstellt. Evelyn ist recht pietätlos; so bucht sie z. B. die durch den Tod Teddys verdorbene Hochzeitsreise nach Paris schnell in einen Einzelflug zu den Fidschis um. Evelyn versucht oft, ebenso wie viele andere Frauen, die in dem Haus ein- und ausgehen, Berta dazu zu bringen, ihr Essen zu machen, welche sich allerdings in ihrer gewohnt souveränen Art dagegen verweigert. Evelyn achtet sehr auf ihr Äußeres und hat mehrere Schönheitsoperationen hinter sich, auch wenn sie immer wieder betont, dass ihr Aussehen komplett natürlich sei. Ihr Alter ist auch deswegen unbekannt, gibt sich aber immer was jünger aus wie sie ist. Ihre Söhne vergleichen sie häufig mit dem Teufel, da sie auf eine schlechte Kindheit mit ihr zurückblicken, da sie wirklich herablassend zu ihren Söhnen war und ist. In Staffel 7 ist bemerkbar, dass sich das Verhältnis zwischen ihr und ihren Söhnen bzw. ihrem Enkel Jake verbessert; so z. B. unterstützt sie Alan und Charlie gegenüber ihren Freundinnen Melissa und Chelsea, als diese sich in Charlies Haus breit machen, das Regiment übernehmen und sogar Berta für sich beanspruchen wollen, und möchte Jake das College finanzieren und ihm dafür ein Auto schenken.



Judith Harper
Bild
Judith Harper (später Judith Melnick) ist die neurotische, meist immer schlecht gelaunte Ex-Frau von Alan und Jakes Mutter. Judith gibt an, sich von Alan getrennt zu haben, weil sie wegen dessen Kontrollzwangs das Gefühl hatte zu „ersticken“ und schmeißt sie aus dem gemeinsamen Haus. Des Weiteren bezeichnet sie sich nach der Trennung eine Zeit lang als lesbisch beziehungsweise sexuell ambivalent, auch damit Alan erst gar nicht wieder versucht, mit ihr zusammenzukommen. Nachdem Charlie ein Verhältnis mit Alans Scheidungsanwältin während der Scheidungsverhandlungen abbricht, akzeptiert diese gekränkt alle Forderungen von Judith. Judith erhält dadurch das gemeinsame Haus sowie unverhältnismäßig hohe Alimente und finanzielle Erstattungen. Im weiteren Verlauf der Serie werden die hohen Unterhaltszahlungen oft thematisiert, deswegen behauptet Alan das seine Exfrau alles ihn alles genommen hat einschließig seine Würde. Judith hat ein Problem mit Charlie und dessen freizügigem Leben, was sie auf den Bezug bei Jake als unpassend und pädagogisch nicht tragbar sieht. Judiths Eltern glauben, sie habe ihre Ehe kaputt gemacht, und halten zu Alan. In der vierten Staffel heiratet sie Jakes Kinderarzt Dr. Herb Melnick. Doch noch im Laufe der sechsten Staffel wirft sie Herb aus dem Haus und schläft mit Alan. Sechs Wochen nach der Versöhnung mit Herb stellt sie fest, dass sie mit einem Mädchen schwanger ist, welches sie zum Finale der sechsten Staffel gebiert. Die Vaterschaft bleibt aber vorerst unklar.

Berta
Bild
Bertaist Charlies korpulente, zynische Haushälterin. Sie zeichnet sich durch ihren Sarkasmus und ihr „lockeres Mundwerk“ aus. Sie verbrachte einige Zeit im Gefängnis, was in der Serie immer wieder erwähnt wird, und schüchtert dadurch sowie durch die Behauptung, sie hebe „den Herd mit einer Hand an, nur um die Maus darunter mit der anderen zu erschlagen“, sowohl Charlie als auch Alan häufig ein. Berta hat einen drogenabhängigen Bruder, über den sie sich nur sehr ungern unterhält. Zu ihrer ähnlich gebauten Schwester Daisy (Camryn Manheim) hat sie ebenfalls kein gutes Verhältnis, da sie sich von ihren Eltern ihr gegenüber benachteiligt fühlt. Zudem ist Berta mit dem Lebensstil ihrer Töchter und Enkelin Prudence (Megan Fox) nicht einverstanden. Sie kennt Charlie hervorragend und weiß stets, was in ihm vorgeht. Diesen Punkt nutzt sie häufig zu ihrem Vorteil, um Charlie zusätzliches Geld zu ihrem üblichen Gehalt zu entlocken. Sie war schon vor ihm im Haus und wurde von Charlie bei dessen Einzug „übernommen“. Berta ist zudem dreifache Mutter und Großmutter und hat somit auch Tipps für Alan bezüglich seines Sohnes Jake. Zu Alan, den sie oft nur „Zippy“ nennt, hat Berta ein herablassendes, bisweilen sogar feindseliges Verhältnis, da sie ihn aufgrund seiner Wohnsituation als Eindringling und als Schmarotzer empfindet und sie durch ihn und Jake nun einen noch höheren Arbeitsaufwand hat. Von sich selbst erzählt Berta nicht sehr viel, sie lässt jedoch ab und zu einige Merkwürdigkeiten aus ihrem Alltag durchblicken, die Charlie, Alan und Jake häufig verwundern. In einigen Folgen, so zum Beispiel in 8.09 (Schöne Stunden in Zentralafrika), wird angedeutet, dass sie ihre Beziehung zu Charlie nicht nur auf platonischer, sondern auch auf körperlicher Ebene betrachtet, indem sie mehrmals betont, dass es zwischen ihr und ihrem Arbeitgeber „sexuell funken“ würde, was von diesem immer wieder mit einem Stirnrunzeln entgegengenommen wird. Nach Charlies Tod in Paris übernimmt auch Walden Schmidt sie als Haushälterin. Außerdem arbeitet sie auch bei Steven Tyler, dem Sänger von Aerosmith.

Rose
Bild
Rose ist Charlies Nachbarin und Stalkerin. Sie hatte einen One-Night-Stand mit Charlie und lässt seitdem nichts unversucht, ihn für sich zu gewinnen, doch Charlie ist von ihren teils drastischen Mitteln nur genervt. Sie steigt fast immer über das Geländer der Veranda in sein Haus ein, um zum Beispiel seine Schränke zuzukleben, den Kühlschrank zu inspizieren oder mit Jake fernzusehen. Manchmal ist sie besser über das Geschehen in Charlies Haus informiert als die anderen. Sie kommt aus einer sehr wohlhabenden und teilweise verrückten Familie, die Eigentümerin einer Bank sowie im Ölgeschäft tätig ist. Rose besuchte die Princeton University, an der sie ihren Abschluss bereits nach zwei Jahren (Regelstudienzeit: 4 Jahre) erhielt. Außerdem hat sie einen Master-Abschluss der Stanford University in Verhaltenspsychologie und daher immer Lösungen für Charlies Probleme parat. Sie agiert oft als Aufpasserin für Jake und hat ein sehr gutes Verhältnis zu Evelyn Harper. In der vierten Staffel zieht Rose nach London, um dort zu arbeiten. Zu Beginn der fünften Staffel hat Charlie mehrfach das Gefühl, in verschiedenen Personen Rose wiedererkannt zu haben, und man sieht später auch ebendiese Verkleidungen bei ihr im Schrank hängen. Im weiteren Verlauf der fünften Staffel kehrt sie gänzlich wieder zurück, verschwindet danach aber auch bald wieder. In der sechsten Staffel taucht sie nur in zwei Folgen auf: Einmal macht ihr Charlie aus Angst vor seinem möglichen Tod beinahe einen Heiratsantrag, jedoch verzichtet er darauf nach einem beruhigenden Anruf von seinem Arzt, und das andere Mal als enge Freundin von Chelsea, die zu diesem Zeitpunkt schon mit Charlie verlobt ist, und verbringt eine Liebesnacht mit Alan. Am Ende der Episode wird angedeutet, dass sie nun Alan stalkt. In der siebten Staffel hat sie nur einen Auftritt im Rahmen einer Halluzination Charlies, dem alle seine Verflossenen noch einmal erscheinen. Während der achten Staffel täuscht sie eine Heirat mit einem reichen, bekannten Modefabrikanten vor, der sich später als Schaufensterpuppe herausstellt, um Charlie wieder zu einer Beziehung zu bewegen. Die neunte Staffel beginnt damit, dass Rose erklärt, sie wäre bei Charlies Tod mit ihm in Paris gewesen, um ihre Verlobung zu feiern. Es scheint, als hätte sie ihn aus Wut über den Betrug mit einer anderen Frau vor einen U-Bahnzug gestoßen. In einer späteren Folge taucht sie nochmal überraschend im Haus auf und schwingt sich zum Schluss in bekannter Manier über das Terrassengeländer.



Kritik:

meeeeeeeeeeeeeeeeeeeennnnnnnnn....

Schon in den späten Folgen der Sitcom „Chaos City“ bewies Charlie Sheen das er in der Lage ist eine Serie als Hauptdarsteller zu tragen, mit Witz, Charme und schauspielerischem Können. Ein knappes Jahr nach dem Ende der Show bekam der alte Charlie dann seine eigene Show – und die ist ein echter Glücksfall für die nur noch rar mit Oasen bestückte Wüste moderner Sitcoms. Two and a half men" ist zumindest in meinen Augen zu den mit Abstand besten Sitcoms die in den letzten Jahren das Licht der Welt erblickten. Dabei ahnten die Macher noch damals nicht was für eine Erfolgsserie sie damit produzieren. Denn "TAAHM" wird zum weltweiten Sensations-Erfolg und zog noch 8 weitere Staffeln nach sich. Das Konzept der Serie ist simpel wie genial:


Alle Rollen sind mit mehr als toll agierenden und erfrischenden Akteuren besetzt. Charlie Sheen ist mit „Two and a half Men“ eine Sitcom geradezu auf den Leib geschrieben. Diese wurde auch ein durchschlagender Erfolg und entwickelte sich zwischen 2003 und 2012 zur quotenstärksten Sitcom nicht nur in den USA sondern Weltweit. Dazu machte sie aus Charlie Sheen zu dem, mit insgesamt 825000$ pro Folge, bestbezahlten Darsteller im US-Fernsehen. Aber auch Alan, Berta, Rose, Jake, Judith oder Evelyn sind einfach herrlich besetzt, jede einzelne Rolle passt haargenau und jeder wirkt mehr als sympathisch, man sieht jeden Darsteller das er wirklich Spaß an ihren Rollen haben und jeder einzelne Gag fruchtet bis ins Kleinste, sodass die Lachmuskeln aufs Übelste strapaziert werden. "Two and a half men" trotzt geradezu vor Bissigkeit und Orginalität. Dafür haben die beiden kreativen Köpfe Chuck Lorre und Lee Aronsohn schon gesorgt, mit zahlreichen endgenialen Einfällen in der Hinterhand, wie der ultrakomische Gastauftritt von Charlies Vater Martin Sheen als der Daddy seiner Stalkerin Rose und auch viele andere prominente Gaststars wie: Megan Fox, Michael Clarke Duncan, Emilio Estevez, Sean Penn, sind mit von der Rolle und sorgen für herrliche Kurzauftritte. Nötig gehabt hätte sie es aber nicht, denn schon die gar nicht unbedingt so jugendfreien Zweideutigkeiten sind bereits die halbe Miete wert. Mit klassischen Mitteln erzeugen die Macher und Darsteller ein ganz neues Sitcom-Gefühl und schlagen die meisten ihrer Vorgänger bereits nach wenigen Staffeln um Längen. Die Haltbarkeit der Sitcom ist als hoch einzuschätzen, auch wenn eine durchgängige Storyline fehlt. Das ist für eine Sitcom zwar nicht ungewöhnlich, doch selbst etappenhafte Veränderungen hat es bisher noch nicht gegeben. Dadurch fällt der Einstieg außerordentlich leicht, im Prinzip kann ein neuer Zuschauer bei jeder beliebigen Episode dazu kommen und hat keinerlei Verständnisprobleme. Zusätzlicher Hingucker sind die stetig wechselnden Frauen mit denen Charlie (gelegentlich auch Alan) Affären hat.

Lobenswert zu erwähnen ist auch, dass sich die Charaktere im Verlauf der Serie, trotz meist in sich abgeschlossener Folgen, entwickeln. So nähern sich die Brüder einander nach und nach an, ohne jedoch an Streitpunkten zu verlieren. Die größte Wandlung ergibt sich jedoch aus dem, auch durch natürliche Umstände gegebenen, fortschreitenden Alter der Protagonisten. Während Alan davon recht wenig betroffen ist, bemerkt Charlie, das Sex mit jungen Frauen mit zunehmendem Alter doch recht anstrengend werden kann, genau wie auch der Rest seines hemmungslosen Lebens. Die größte Wandlung nimmt jedoch Jake, ist er zu Beginn praktisch noch auf Körperausscheidungen und Essen fixiert, entdeckt er mit höherem Alter das andere Geschlecht für sich, was die zweier Männer in seiner Umgebung mit gemischten Gefühlen betrachten. Während Alan nicht wirklich wahrhaben will, dass sein Sohn älter wird und ihn weiterhin beschützen und verhätscheln will, freut sich Charlie darüber und brennt darauf seinem Neffen alles 'wissenswerte' beizubringen. In Anbetracht der Verhältnisse im Hause Harper ist es unausweichlich, dass sich aus dieser Situation weitere Reibungspunkte entwickeln.

Im Gegensatz zu den drei Hauptfiguren, die bereits zu Beginn der Serie ihre Hauptcharakteristikaa besitzen, nehmen die Nebenfiguren eine recht beachtliche Entwicklung: Rose, anfangs lediglich Charlies Stalkerin nach einem One-Night-Stand, wird mehr und mehr zum Ratgeber bei Problemen und Fixpunkt für Alan und Jake, ohne dabei jedoch ihre Obsession für Charlie zu verlieren. Zudem stellt sich im Verlauf der Serie heraus, dass sie mehrere akademische Grade besitzt und aus einer sehr reichen Familie stammt. Die zweite Frau im Haus, Berta, wandelt sich von der resoluten aber dennoch als Hilfe angestellten Putzfrau mehr und mehr zum Alphatier im Haus, vor dem praktisch alle zurückschrecken. Dennoch steht auch sie den Brüdern Harper bei Bedarf mit Rat und Tat zur Seite, wie auch, wenn auch eher unfreiwillig, umgekehrt. Im Gegensatz dazu erhält Evelynn Harper praktisch keine Hilfe von ihren Söhnen, so sie es denn vermeiden können. Sie hält ihre Söhne und ihren Enkel dennoch auf Trab, oft mit ihren neuen Freunden, so hatten Charlie und Allan bereits 5 Stiefväter, nachdem ihr leiblicher Vater bereits während ihrer Kindheit verstarb. Das beste Verhältnis zu Evelynn hat wohl ausgerechnet Judith, Alans Ex-Frau (wohingegen ihre Eltern Alan vergöttern und ihrer Tochter die Schuld am Scheitern der Ehe geben), die zunächst lediglich durch ihre hohen Alimente größeren Einfluss auf das Leben im Malibuer Strandhaus hat. Je länger Jake jedoch Zeit bei ihrem verhassten Schwager verbringt, umso mehr Einfluss nimmt sie auf dessen Leben und das ihres Ex-Manns. Sei es durch Selbsthilfegruppen, Affären mit anderen Männern (die Allan aufs Gemüt schlagen) oder schlussendlich mit einer neuen Beziehung.

Anders als andere Serien ist „Two and a Half Man“ nicht auf ein junges Publikum zugeschnitten und so bleibt Jake nur der dritte Hauptdarsteller und wird nicht zur zentralen Figur. Anders als zum Beispiel in „Alle lieben Raymond“ spielt der Sohn (bzw. die Kinder in „Raymond“) aber keine untergeordnete Rolle sondern ist stets wichtiger Protagonist in der Handlung. Ein wichtiger Aspekt für das Funktionieren der Sitcom ist der offene Umgang mit dem unerreichbaren Lebensstil der Hauptpersonen. Mehrfach wird von Charlie selbst der verantwortungslose Umgang mit Geld geradezu zelebriert und sarkastisch überstilisiert. Sein Leben besteht durchweg aus Vergnügen, Liebesabenteuern und Luxus. Anders als der Wohlstand in älteren Sitcoms (wie zum Beispiel „Prinz von Bel-Air) musste dieser nicht hart erkämpft werden, im Gegenteil: Er wird locker finanziert durch anspruchslose Arbeit. Somit fehlt „Two and a Half Man“ glücklicherweise die moralisierende und leicht heuchlerische Attitüde der alten Sitcoms.

Inszeniert wurden die meisten Episoden von routinierten TV-Regisseuren wie Gary Halvorson („Friends“, „Roseanne“), Rob Schiller („King of Queens“, „Ellen“) oder Andy Ackerman („Cheers“, „Becker“, „Frasier“). Die reichhaltige Erfahrung der gesamten Crew ist nicht nur spürbar, sie ist geradezu omnipräsent und so stimmt wirklich alles: Das Timing der Witze ist stets perfekt und findet schon nach wenigen Folgen einen eigenen Stil und sorgen immer wieder für Situartionskomik, die dann auch noch schön mit Background-Gelächter untermalt sind, was ja immer typisch für ne Sitcom ist. Die originellen Drehbücher warten mit gut geschriebenen Dialogen auf und bieten etliche geniale Pointen und Story-Wendungen. Innerhalb der ersten 8 Staffeln (auf die sich dieses Review bezieht, die neunte erwähne ich hier nur nebenbei) machen sich keinerlei Abnutzungserscheinungen bemerkbar, was ebenfalls zu einem großen Teil den starken Büchern zu verdanken ist. Emotionale Momente finden sich fast überhaupt keine da die Dysfunktionalität der Familie und die dazugehörigen Traumata von Charlie und Alan sehr sarkastisch und zynisch abgehandelt werden. Wirkte die seltsame Personenkonstellation in den ersten Folgen noch etwas gewöhnungsbedürftig, so gewinnen die zwischenmenschlichen Beziehungen immer mehr an Glaubwürdigkeit. Und das trotz einiger wirklich haarsträubender Details (zum Beispiel in Bezug auf Rose oder Charlies/Allans Mutter) und ein paar überflüssigen Übertreibungen.

Schade nur das es ab der 8 Staffel immer mehr ungereimtheiten Zwischen Sheen und Produzent Lorre kam, dies endete dass als sich Charlie im Drogenrausch bösartig über Lorre aüßerte und ihn massiv beleidigte, so dass Sheen aus der Serie verbannt bzw gefeuert wurde. Ein Ersatz für Charlie fand man in paar Monaten schnell. Ashton Kutcher sollte die neue Hauptrolle spielen und ins Haus einziehen, während man in der Serie behauptet, Harper sei gestorben. Aufgrund diverser Änderungen, weißt die neunte Staffel zu überzeugen und hat auch einige lustige Momente zu bieten, nahm aber doch dann an Qualität ab.

Fazit:
'Two and a half Men' hat sich mit all diesen Qualitäten eindeutig einen Platz im Reigen der besten Sitcoms gesichert und muss sich weder vor alten Klassikern wie der schrecklich netten Familie oder neueren Klassikern wie King of Queens verstecken. Eine tolle Serie und super Episoden, die auch nach 20. male ansehen nie langweilig wird. Einzige Grundvorraussetzung ist eine Sympathie zu Charlie Sheen.

10 von 10 Punkten!

_________________
Erst nachdem wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit alles zu tun!


And the eighth and final Rule: If this is your first Night at Fight Club, you have to fight!.



Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker