Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
It is currently 14. Oct 2019, 18:25

All times are UTC + 1 hour [ DST ]





Post new topic Reply to topic  [ 5 posts ] 
FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 1557

AuthorMessage
 Post subject: The Midnight Meat Train (2008)
PostPosted: 22. Aug 2013, 15:26 
Offline
Forum Admin
User avatar

Joined: 12.2012
Posts: 2751
Gender: Male
Image




The Midnight Meat Train
(The Midnight Meat Train)
mit Bradley Cooper, Leslie Bibb, Brooke Shields, Vinnie Jones, Roger Bart, Tony Curran, Barbara Eve Harris, Peter Jacobson, Stephanie Mace, Ted Raimi, Nora, Dan Callahan, Don Smith
Regie: Ryühei Kitamura
Drehbuch: Jeff Buhler / Clive Barker
Kamera: Jonathan Sela
Musik: Johannes Kobilke / Robb Williamson
Ungeprüft
USA / 2008

Der Fotograf Leon Kaufman ist besessen von der Idee, das wahre Leben der Millionenstadt New York abzubilden. Bei seiner Suche nach dem perfekten Motiv stößt er auf die blutige Spur eines unaufhaltbaren Serienmörders, der nächtliche U-Bahnfahrgäste stumm und gnadenlos abschlachtet, als wären sie Vieh. Für wen - oder was - bereitet der Killer seine hilflosen Opfer als Nahrung zu? Auf Leon strahlt der bestialische Mörder eine seltsame Faszination aus, die ihn immer tiefer in die endlosen Tunnel der New Yorker U-Bahn lockt - und schließlich in einen Abgrund, in dem etwas Teuflisches auf ihn lauert...


Zugegeben, nach den etlichen zumeist sehr guten Kritiken über diesen Film hatte ich schon eine gewisse Erwartungshaltung, die noch darin bestärkt wurde, das mir die hier zugrunde liegende Kurzgeschichte sehr gut gefallen hat. Und erstaunlicherweise hat der Film meine recht hohen Erwartungen sogar noch übertroffen. Ich halte es für keineswegs übertrieben, wenn man behauptet, das vorliegendes Werk ein "echtes Brett" ist, das auch vor allem die Freunde der etwas härteren Gangart vollkommen zufriedenstellen dürfte. Hier gibt es wirklich viel Splatter-und Gore Szenen zu sehen, die in einer Art und Weise dargestellt werden, die das Herz im Leibe eines jeden Horrorfans vor Freude hüpfen lassen dürften.

Das Bemerkenswerte aber ist, das dies nicht auf die so oft gesehene plumpe Art und Weise gezeigt wird, denn die hier gezeigte Härte wird einem in einem sehr stilvoll wirkendem Ambiente serviert. Dazu zählt vor allem sterile und gleichzeitig düster wirkende Optik, die sich wie ein roter Faden durch den gesamten Film zieht und beim Zuschauer eine Gänsehaut erzeugt, die er in keiner Phase dieses Werkes verliert. Es geht eine ganz eigenartige und sehr intensive Wirkung vom Geschehen aus, der man sich beim besten Willen nicht entziehen kann. Teilweise entsteht sogar eine fast magische Faszination, man kann seinen Blick einfach nicht vom Bildschirm lösen, so sehr zieht einen die hier erzählte Geschichte in ihren Bann.

Dazu trägt auch der erstklassige Spannungsaufbau bei, der sich fast minütlich immer mehr verdichtet und selbst das Level der absoluten Hochspannung fast mühelos erreicht. Während der gesamten Laufzeit gibt es auch nicht die kleinste Passage, die man eventuell als unnötig oder langatmig ansehen könnte, hier passt einfach alles nahezu perfekt zusammen und ergibt im Endeffekt einen stilvollen und ziemlich harten Horrorfilm, der eine absolut beeindruckende Wirkung auf den Betrachter hinterlässt. Ganz besonders die Sequenzen, die sich im "Meat Train " abspielen, entfalten durch ihre kühle Optik und den dort stattfindenden Schlachtfesten ein gehöriges Maß an Intensität und wirken trotz aller Härte auf eine gewisse Art und Weise extrem ästhetisch. So bekommt man zu keiner Zeit das Gefühl, es hier mit einem weiteren, eher stumpfen Metzelfilm zu tun zu haben, sondern viel eher mit einem kunstvollen Werk, das in seiner Gesamtheit absolut überzeugen kann und nicht nur durch seinen hohen Härtegrad im gedächtnis haften bleibt.

Zum insgesamt excellenten Gesamteindruck tragen auch die richtig guten darsteller bei, die durch die Bank einen mehr als ur soliden Job abliefern. Zwar handelt es sich hier um etwas weniger bekannte Gesichter, jedoch dürfte vor allem Bradley Cooper in der Rolle des Fotografen Leon vielen Leuten noch aus der Serie "Alias - Die Agentin" bekannt sein, in der er den symphatischen Freund von Sydney Bristow (Will Tippin) gespielt hat. Und sein dargebotenes Schauspiel fand ich besonders hervorstechend und glaubhaft, wobei ich die leistungen der anderen Akteure aber keineswegs schmälern möchte.


Fazit:


"The Midnight Meat Train" ist ein extrem harter und sehr blutiger Horrorfilm, der aber keineswegs nur wegen seines Härtegrades, sondern besonders durch seine künstlerische Inszenierung überzeugen kann. In meinen Augen handelt es sich hier um einen Film, der sich auf einem sehr hohen Niveau bewegt und eigentlich jeden Horrorfan begeistern dürfte. Jedenfalls dürfte man sich nach Sichtung dieses tollen Filmerlebnisses zweimal überlegen, ob man in die nächste U-Bahn einsteigt, vor allem dann, wenn es sich um die letzte nächtliche Fahrt handelt.



9/10

_________________
Image

Image Big Brother is watching you


Top
 Profile Visit website  
 
 Post subject: Re: The Midnight Meat Train (2008)
PostPosted: 22. Aug 2013, 18:32 
Offline
Archivmeister
User avatar

Joined: 12.2012
Posts: 1734
Gender: Male
Der muss ja auch recht heftig sein, stammt er doch aus dem "ersten Buch des Blutes" von Clive Barker. Dort hat er übrigens einen passenden deutschen Namen: Der Mitternachts-Fleischzug :wipp: Hab ich selbst noch nicht gesehen, soll aber noch folgen.

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: The Midnight Meat Train (2008)
PostPosted: 22. Aug 2013, 18:52 
Offline
Forum Admin
User avatar

Joined: 12.2012
Posts: 2751
Gender: Male
Ich liebe diesen Film, ist einfach der Hammer. :Up:

_________________
Image

Image Big Brother is watching you


Top
 Profile Visit website  
 
 Post subject: Re: The Midnight Meat Train (2008)
PostPosted: 22. Aug 2013, 19:43 
Offline
User avatar

Joined: 12.2012
Posts: 715
Gender: None specified
Master of Horror wrote:
Ich liebe diesen Film, ist einfach der Hammer. :Up:


Mein kürzester Beitrag: "STIMMT!" :Up:

_________________
Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: The Midnight Meat Train (2008)
PostPosted: 21. Nov 2014, 23:08 
Offline
Archivmeister
User avatar

Joined: 12.2012
Posts: 1734
Gender: Male
Ich habe mir diesen Film gestern angesehen. Ob der jetzt mit dem Buch übereinstimmt, kann ich nicht mehr sagen. Insgesamt war der ziemlich gut mit einem kleinen Schönheitsfehler: Das Blut wirkt ein wenig zu künstlich. Es ist nicht so wie in SAW VII, dass die Farbe nicht passt, sondern es stimmt an sich irgendwas nicht damit. Sonst ist der Film aber recht unterhaltsam. Man darf nicht zuviel Tiefgang erwarten, aber es gibt eine richtige Story. Man muss diesen Film nicht gesehen haben und es gibt auch bessere von Clive Barker aber es gibt auch wesentlich schlechtere.

Sieht man von dem Makel ab, gibt es von mir aber auch gute 07/10 Punkten.

_________________
Und Blaine, der Mono fuhr weiter Richtung Südosten unter dem Dämonenmond. "Warum taufte die Frau ihren Sohn Siebeneinhalb?" - "Weil sie seinen Namen aus einem Hut gezogen hat!"


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 5 posts ] 

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
Jump to:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker