Unsere kleine Filmwelt

Die bunte Welt des unterschlagenen Films
It is currently 28. Sep 2020, 18:34

All times are UTC + 1 hour [ DST ]





Post new topic Reply to topic  [ 1 post ] 
FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 692

AuthorMessage
 Post subject: Haeckel's Tale (2005)
PostPosted: 8. May 2013, 18:16 
Offline
Forum Admin
User avatar

Joined: 12.2012
Posts: 2751
Gender: Male
Image




Haeckel's Tale
(Masters of Horror TV-Serie)
mit Derek Cecil, Leela Savasta, Tom McBeath, Steve Bacic, Gerard Plunkett, Micki Maunsell, Jon Polito, Pablo Coffey, Warren Kimmel, Jill Morrison, Elizabeth McQuade, Christopher DeLisle
Regie: John McNaughton
Drehbuch: Mick Garris
Kamera: Attila Szalay
Musik: Nicholas Pike
SPIO/JK
USA / 2005

Ein Mann, der den Tod seiner Frau nicht verwinden kann, bittet eine Hexe, sie wieder lebendig zu machen. Um ihn vor den Konsequenzen zu warnen, erzählt sie ihm eine Geschichte: Auf dem Weg zu seinem erkrankten Vater sucht Ernest Haeckel Schutz in einer heruntergekommenen Hütte. Deren Bewohner, ein älterer Mann und seine junge Frau beschwören ihn, nachts auf keinen Fall die Hütte zu verlassen - egal was er auch hören sollte. Als er unheimliche Laute und ein schreiendes Baby wahrnimmt, hält er sich natürlich nicht daran. Ein fataler Fehler.


"Haeckel's Tale" gehörte bis jetzt zu den Filmen der ersten "Masters of Horror" Staffel, die bei uns leider nur in geschnittener Form erschienen sind. Nun endlich hat das Label Splendid diesen Teil in der Black Edition auch ungeschnitten herausgebracht. Es handelt sich meiner Meinung nach um einen der besten Beiträge der "Masters of Horror" Collection, der insbesondere durch seine düstere-und sehr morbide Grundstimmung zu überzeugen weiß. Mick Garris hat hier ein sehr gutes Drehbuch verfasst, es präsentiert sich von der ersten Minute an eine Geschichte, die den Zuschauer regelrecht in ihren Bann zieht. Das liegt in erster Linie sicherlich in der interessanten Thematik begründet, steht doch das Erwecken von Toten im zentralen Mittelpunkt des faszinierenden Szenarios.

Während die erste Filmhälfte hauptsächlich durch einen äusserst gekonnten Spannungsaufbau glänzt, zeichnet sich der Rest des Filmes durch seine herausragende Atmosphäre und einige deftige Splattereinlagen aus, die zwar nicht im Überfluss vorhanden sind, dafür allerdings wirklich exzellent in Szene gesetzt wurden. Insbesondere die Passagen die sich auf dem Friedhof abspielen, erzeugen beim Betrachter eine gepflegte Gänsehaut. Dabei entfalten die Ereignisse eine sehr makabere-und morbide Note, kann man doch beispielsweise eine junge Frau beim Sex mit einem Untoten beobachten. Hier kommen fast schon zwangsweise Erinnerungen an einen Film wie Dellamorte DellAmore" auf, war doch auch dort ein ähnliches Szenario zu sehen.

Mit einer Laufzeit von knapp einer Stunde ist auch die Laufzeit des Filmes ideal gewählt, denn die Geschichte beinhaltet so keinerlei langatmige Passagen und kann jederzeit kurzweilig unterhalten. Dazu tragen auch die wirklich guten Darsteller bei, deren Schauspiel absolut authentisch und überzeugend erscheint. Das absolute Highlight des Filmes ist aber wie schon kurz erwähnt die sagenhafte Grundstimmung, die im Prinzip die gesamte Laufzeit über vorherrscht. Ganzzeitig liegt etwas sehr Unheimliches über den Ereignissen, düster und bedrohlich kriecht der aufkommende Horror dem Zuschauer immer mehr unter die Haut und sorgt so für ein intensives Horrorerlebnis der Extraklasse.

Letztendlich ist "Haeckel's Tale" ein absolut lohnenswerter Genrebeitrag, Regisseur John McNaughton hat das Konzept von Mick Garris absolut perfekt umgesetzt und liefert somit einen kleinen, aber sehr feinen Genrebeitrag ab, der insbesondere in der ungeschnittenen Fassung mehr als nur sehenswert erscheint. Schaurige Schauplätze, gute Darsteller, einige härtere Momente und eine sagenhaft dichte Atmosphäre sind die idealen Zutaten für ein erstklassiges Horrorerlebnis, das man sich auch gern mehrmals anschauen kann.


Fazit:


Für mich persönlich ist "Haeckel's Tale" einer der besten Filme der "Masters of Horror" Reihe, der wirklich sämtliche Zutaten beinhaltet, um dem Betrachter ein gepflegtes Horror-Feeling zu verpassen. Gänsehaut pur und einige sehenswerte Splattereinlagen sorgen für beste Unterhaltung, die man bedenkenlos weiterempfehlen kann.


Die DVD:

Vertrieb: Splendid
Sprache / Ton: Deutsch / Englisch DD 5.1
Bild: 1,78:1 (16:9)
Laufzeit: 58 Minuten zuz. 140 Minuten Bonus
Extras: Making Of, Interviews, Specials uvm.


8/10

_________________
Image

Image Big Brother is watching you


Top
 Profile Visit website  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 1 post ] 

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
Jump to:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker